Montag, 22. Januar 2018

Trianel:
Neue E-Mobility-Plattform


[11.12.2017] Mit der Software-Lösung be.ENERGISED erweitert Trianel das Angebot für Stadtwerke zum Management von Lade-Infrastrukturen.

Mit der Software-Lösung be.ENERGISED erweitert Trianel das Angebot für Stadtwerke zum Management von Lade-Infrastrukturen. Die Stadtwerke-Kooperation Trianel erweitert ihr Full-Service-Angebot für die Betriebsführung von Lade-Infrastrukturen um die Software-Lösung be.ENERGISED des österreichischen E-Mobility-Spezialisten has.to.be. Wie Trianel mitteilt, schafft die Cloud-Lösung die IT-Voraussetzungen, um Fahrstromkunden zu managen und abzurechnen. Die E-Mobility-Plattform biete neben klassischen Funktionen wie Ladesäulenüberwachung, Ad-hoc-Laden, Vertragsmanagement, Abrechnung, Datenschutz und eine Kunden-App weitere Möglichkeiten zur Optimierung der Betriebsführung.
Alexander Kirchgasser von has.to.be erklärt: „be.ENERGISED zeichnet sich durch ein Frühwarnsystem in den Betriebsabläufen aus, sodass Fehler frühzeitig erkannt und durch intelligente Steuerungsmöglichkeiten schnell und für den Endkunden unbemerkt behoben werden können.“ Darüber hinaus biete be.ENERGISED durch die integrierte Funktion von Predictive Analytics Möglichkeiten, die Ladegewohnheiten von E-Mobilisten zu analysieren und selbstlernend zu prognostizieren.
Pascal Schlagermann, Leiter Elektromobilität bei Trianel, erläutert: „Durch die Zusammenarbeit mit has.to.be und den branchenspezifischen Lösungen der Software be.ENERGISED erweitern wir die Möglichkeiten unserer Kunden bei der Auswahl der nötigen Systemlieferanten.“ Mit der Lösung könnten Stadtwerke eine hoch innovative Plattform nutzen, um Fahrstrom einfach und effizient abzurechnen und gleichzeitig wertvolle Analyse-Tools für die Bedarfsermittlung zu erhalten, so Schlagermann weiter. (al)

www.trianel.com/services/elektromobilitaet/
www.beenergised.com

Stichwörter: Elektromobilität, Trianel,

Bildquelle: has.to.be gmbh

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Diehl

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

Osnabrück: Erste elektrische Buslinie
[16.1.2018] Der niederländische Bushersteller VDL Bus & Coach ist Systemlieferant für die Elektrifizierung des Nahverkehrs in Osnabrück. Noch in diesem Jahr sollen 13 Elektro-Busse in der Innenstadt fahren. mehr...
Noch in diesem Jahr sollen 13 Elektro-Busse in der Osnabrücker Innenstadt fahren.
Westnetz: Kostenlos ans Netz
[16.1.2018] Neukunden von Westnetz, die der netzdienlichen Steuerung einer Ladeeinrichtung für Elektrofahrzeuge zustimmen, erhalten den Netzanschluss kostenlos. Damit will der Verteilnetzbetreiber den Aufbau einer privaten Infrastruktur für E-Mobilität voranbringen. mehr...
GASAG: Abrechnung per Ladekabel
[15.1.2018] In Zusammenarbeit mit dem Unternehmen ubitricity bietet GASAG seinen Kunden ein intelligentes Ladekabel mit Mobilstromvertrag für E-Fahrzeuge an. mehr...
GASAG und ubitricity bieten auch die Installation privater Ladepunkte an.
Lade-Infrastruktur: Ultraschnelle Säulen
[8.1.2018] Europas erste öffentliche Ultra-Schnellladestation ist in Betrieb gegangen. Mit Ladeleistungen von 175 kW und 350 kW können E-Autos in fünf Minuten für 100 Kilometer Reichweite laden. mehr...
Mit Ladeleistungen von 175 kW und 350 kW können E-Autos in fünf Minuten für 100 Kilometer Reichweite laden.
Baden-Württemberg: E-Fahrzeuge flächendeckend laden
[8.1.2018] Ein flächendeckendes Ladenetz für Elektrofahrzeuge will das Land Baden-Württemberg schaffen und sucht per Förderaufruf nach einem Konsortium für die Umsetzung. mehr...