Samstag, 16. Dezember 2017

Frankfurt a.M.:
Erste E-Busse bestellt


[4.12.2017] Die Stadt Frankfurt am Main hat die ersten fünf Elektrobusse bestellt. Diese sollen ab Dezember 2018 auf der Linie 75 eingesetzt werden, die damit vollständig elektrifiziert wird.

Frankfurt hat die ersten fünf E-Busse bestellt. Die ersten fünf Elektrobusse für Frankfurt am Main sind bestellt. Nach einer europaweiten Ausschreibung hat die städtische In-der-City-Bus GmbH (ICB) den Auftrag für die Lieferung der zwölf Meter langen Fahrzeuge erteilt. Auftragnehmer ist der polnische Hersteller Solaris, der im Fuhrpark der ICB bereits mit 110 Fahrzeugen vertreten ist. Die Busse sollen ab Dezember 2018 auf der Linie 75 eingesetzt werden. Diese soll damit vollständig elektrifiziert werden. Oberbürgermeister Peter Feldmann sagt: „Der Nahverkehr in Frankfurt ist bereits durch U-Bahn und Straßenbahn zu großen Teilen elektrisch und wird durch eine hochmoderne, abgasarme Busflotte ergänzt. Mit dem Einstieg in den elektrischen Busverkehr macht die Stadt konsequent den nächsten ökologischen Schritt.“
Laut einer gemeinsamen Pressemitteilung von Stadt, ICB und traffiQ nutzen die Busse Lithium-Ionen-Batterien mit einem Speichervolumen von rund 240 Kilowattstunden (kWh) als Energiespeicher. Die Ladung der Batterien erfolgt über Nacht im Betriebshof. Die Reichweite des Busses mit einer Batterieladung betrage nach den vom Hersteller abgegebenen Garantien auch nach acht Jahren noch mindestens 130 Kilometer. Unterwegs wandelt der Motor Bremsenergie in elektrische Energie um und führt diese den Batterien zu. Sie steht zusätzlich für den Betrieb zur Verfügung.
Durch die vollständige Umstellung der Linie 75 auf E-Busse werden jährlich circa 200 Tonnen Kohlendioxid (CO2) und 640 Kilogramm Stickoxid (NOx) weniger an die Umwelt abgegeben, so die Pressemeldung. Der Anschaffungspreis der Fahrzeuge einschließlich der erforderlichen Ladeinfrastruktur betrage rund 2,7 Millionen Euro. Das Land Hessen fördere die Anschaffung der Busse mit einer Mehrkostenförderung von 40 Prozent sowie die Einrichtung der Ladeinfrastruktur. (ba)

www.stadtwerke-frankfurt.de
www.traffiq.de
www.frankfurt.de

Stichwörter: Elektromobilität, Frankfurt, ICB, traffiQ, Elektrobus

Bildquelle: Stadt Frankfurt / Bernd Kammerer

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

Kassel: Umweltamt fährt elektrisch
[14.12.2017] Das Umwelt- und Gartenamt der Stadt Kassel ersetzt seine Pkw-Flotte nach und nach durch Elektrofahrzeuge. Die ersten zwei E-Autos wurden jetzt in Betrieb genommen. mehr...
Kasseler Umwelt- und Gartenamt erhält Elektroautos.
Trianel: Neue E-Mobility-Plattform
[11.12.2017] Mit der Software-Lösung be.ENERGISED erweitert Trianel das Angebot für Stadtwerke zum Management von Lade-Infrastrukturen. mehr...
Mit der Software-Lösung be.ENERGISED erweitert Trianel das Angebot für Stadtwerke zum Management von Lade-Infrastrukturen.
BayWa/Hubject: Mehr Ladepunkte für BayWa Tankkarte
[8.12.2017] Besitzer einer BayWa-Tankkarte können ab Anfang 2018 auch die Lade-Infrastruktur intercharge des Unternehmens Hubject nutzen. mehr...
Sachsen: Studie zu Ladeinfrastruktur
[6.12.2017] Eine jetzt veröffentlichte Studie prognostiziert den Bedarf für öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur im Freistaat Sachsen. mehr...
Köln: Land fördert E-Busse
[5.12.2017] Bis zum Jahr 2021 wollen die Kölner Verkehrs-Betriebe ein Viertel der Busflotte auf elektrischen Betrieb umstellen. Das Land NRW fördert die Beschaffung der E-Busse mit rund 13 Millionen Euro. mehr...
Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die Beschaffung von weiteren 50 emissionsfreien E-Bussen bei den Kölner Verkehrs-Betrieben (KVB).