BDEW

Montag, 22. Januar 2018

Koblenz:
Elektrobus im Test


[29.11.2017] In Koblenz testet die evm Verkehrs GmbH aktuell, wie und auf welcher Linie künftig E-Busse zum Einsatz kommen können.

Mitglieder des Koblenzer Stadtrats und Journalisten waren mit dem E-Bus durch Koblenz unterwegs. Die Koblenzer evm Verkehrs GmbH hatte Stadtrats- und Medienvertreter zu einer Testfahrt mit einem elektrisch angetriebenen Bus des Typs Citea SLF-120 electric eingeladen. Wie das Unternehmen mitteilt, stand das Fahrzeug der Verkehrsgesellschaft der evm-Gruppe eine Woche lang zur Verfügung, sodass es auf Herz und Nieren geprüft werden konnte. Die evm Verkehrs GmbH untersucht aktuell, welches Antriebssystem für welche Linie in Koblenz infrage kommt. Laut Unternehmensangaben gibt es bei elektrisch angetriebenen Modellen zwei unterschiedliche Varianten: Eine mit großem Akku, der nachts geladen wird und tagsüber genug Fahrstrom abgibt, sowie eine mit kleineren und leichteren Batterien, die während des Tages immer wieder im Schnellladeverfahren aufgetankt werden. Ob und wo gegebenenfalls solche Stationen im Stadtgebiet errichtet werden können, ist ebenfalls Gegenstand der Untersuchung der evm-Gruppe. „Es wird am Ende darauf ankommen, intelligente Ladesysteme und Laderhythmen zu finden“, meint Hansjörg Kunz, Geschäftsführer der evm Verkehrs GmbH. Sein Kollege Jürgen Czielinski macht darauf aufmerksam, dass es schwer vorstellbar ist, eine komplette Linienbusflotte zeitgleich auf dem Betriebshof elektrisch zu laden. „Dafür müsste dann ein eigenes Umspannwerk gebaut werden.“ Aus diesem Grund könnte ein Mix unterschiedlicher Antriebsarten eine Lösung sein: Erdgasbusse mit ihren niedrigen Emissionswerten ergänzt durch Elektrobusse – oder umgekehrt. All das ist laut Unternehmensangaben Gegenstand der laufenden Untersuchung der evm Verkehrs GmbH. (ba)

www.evm.de

Stichwörter: Elektromobilität, Koblenz, evm, Elektrobus

Bildquelle: evm

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Diehl

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

Osnabrück: Erste elektrische Buslinie
[16.1.2018] Der niederländische Bushersteller VDL Bus & Coach ist Systemlieferant für die Elektrifizierung des Nahverkehrs in Osnabrück. Noch in diesem Jahr sollen 13 Elektro-Busse in der Innenstadt fahren. mehr...
Noch in diesem Jahr sollen 13 Elektro-Busse in der Osnabrücker Innenstadt fahren.
Westnetz: Kostenlos ans Netz
[16.1.2018] Neukunden von Westnetz, die der netzdienlichen Steuerung einer Ladeeinrichtung für Elektrofahrzeuge zustimmen, erhalten den Netzanschluss kostenlos. Damit will der Verteilnetzbetreiber den Aufbau einer privaten Infrastruktur für E-Mobilität voranbringen. mehr...
GASAG: Abrechnung per Ladekabel
[15.1.2018] In Zusammenarbeit mit dem Unternehmen ubitricity bietet GASAG seinen Kunden ein intelligentes Ladekabel mit Mobilstromvertrag für E-Fahrzeuge an. mehr...
GASAG und ubitricity bieten auch die Installation privater Ladepunkte an.
Lade-Infrastruktur: Ultraschnelle Säulen
[8.1.2018] Europas erste öffentliche Ultra-Schnellladestation ist in Betrieb gegangen. Mit Ladeleistungen von 175 kW und 350 kW können E-Autos in fünf Minuten für 100 Kilometer Reichweite laden. mehr...
Mit Ladeleistungen von 175 kW und 350 kW können E-Autos in fünf Minuten für 100 Kilometer Reichweite laden.
Baden-Württemberg: E-Fahrzeuge flächendeckend laden
[8.1.2018] Ein flächendeckendes Ladenetz für Elektrofahrzeuge will das Land Baden-Württemberg schaffen und sucht per Förderaufruf nach einem Konsortium für die Umsetzung. mehr...