Samstag, 23. September 2017

Nürnberg:
Smarte Citylogistik


[12.7.2017] Wie der innerstädtische Lieferverkehr ökologisch und ökonomisch gestaltet werden kann, testet die Stadt Nürnberg in einem Pilotprojekt. Noch in der Versuchsphase hat das Vorhaben zwei Folgeprojekte angestoßen.

Das Wirtschaftsreferat der Stadt Nürnberg unterstützt ein Citylogistik-Pilotprojekt: elektrische Lastenfahrräder bringen Pakete aus einem Mikrodepot zu den Empfängern. Dieses Vorhaben wird laut der Stadt jetzt um zwei Folgeprojekte erweitert. So soll ein zulassungsfreies Light Electric Vehicle (LEV) speziell für die elektromobile Auslieferung von Kleinsendungen und Paketen im innerstädtischen Umfeld entwickelt werden. Das andere Folgeprojekt betreffe nachhaltige logistische Mehrwertdienste für den Einzelhandel und Apotheken durch die Kooperation in logistischen Netzwerken. „Mit dem Projekt wollen wir innerstädtische Lieferverkehre ökologisch wie ökonomisch nachhaltig gestalten“, erklärt Michael Fraas, Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg. „Damit sind wir erneut Vorreiter für innovative Citylogistik und setzen einen weiteren Baustein für die Smart City der Zukunft. Und wenn ein Projekt bereits in der Modellversuchsphase Folgeprojekte generiert, dann ist das ein Erfolg.“ Wie aus der Meldung der Stadt Nürnberg hervorgeht, hat die Technische Hochschule Nürnberg die Projekte initiiert, wissenschaftlich begleitet und ausgewertet. Das Wirtschaftsreferat leiste Teile der Projektfinanzierung des Mikro-Depot-Konzepts, koordiniere für die übrigen beteiligten städtischen Dienststellen Belange des Projekts und wirke fachlich im Projektlenkungsausschuss mit. (ve)

www.nuernberg.de

Stichwörter: Elektromobilität, Smart City, Nürnberg



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

Nordrhein-Westfalen: Stadtwerke gründen TankE-Netzwerk
[22.9.2017] Zu einem neuen Netzwerk für den Ausbau der E-Ladeinfrastruktur und die Schaffung einheitlicher Abrechnungsmöglichkeiten haben sich Stadtwerke in Nordrhein-Westfalen formiert. mehr...
smartlab / Trianel: E-Ladeinfrastruktur einfach betreiben
[20.9.2017] smartlab und Trianel vertiefen ihre Zusammenarbeit bei der Betriebsführung von E-Ladeinfrastrukturen. mehr...
BDEW: 10.700 E-Ladepunkte in Deutschland
[19.9.2017] Der BDEW hat jetzt neue Zahlen zur Ladeinfrastruktur für E-Autos veröffentlicht. Insgesamt 10.700 Ladepunkte stehen an 4.730 Ladesäulen in Deutschland bereits zur Verfügung. mehr...
SWM / MVG: 100. Elektroladesäule in München
[19.9.2017] Die Stadtwerke München und die Münchener Verkehrsgesellschaft setzen die Vorgaben der Landeshauptstadt schneller um als vorgesehen. Anstatt der 100 geplanten Ladesäulen für 2017 wollen sie bis Jahresende 150 Ökostrom-Ladesäulen am Netz haben. Aktuell errichten sie den 100. Ladepunkt. mehr...
An den E-Ladepunkten in München fließt 100-prozentiger Ökostrom.
ADS-TEC: Bei Bedarf schnell laden
[18.9.2017] Anfang Oktober stellt die Firma ADS-TEC ein gemeinsam mit der Porsche Engineering Group entwickeltes Schnellladesystem mit integriertem Speicher, den High Power Charger, vor. Mit der neuen Technologie können Elektrofahrzeuge auch an leistungsbegrenzten Verteilnetzen schnell geladen werden. mehr...

Suchen...

 Anzeige

Zukunftsforum Energiewende
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Elektromobilität:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen