Mittwoch, 24. Mai 2017

Kipfenberg:
Bürgermeister testet E-Mobilität


[28.4.2017] Der Bürgermeister von Kipfenberg hat seine Fahrten in den vergangenen zwei Wochen mit einem BMW i3 zurückgelegt.

Bürgermeister Christian Wagner (l.) ist zufrieden mit dem BMW i3, den ihm der N-ERGIE-Kundenbetreuer Horst Hien für zwei Wochen zur Verfügung stellte. Der Bürgermeister von Kipfenberg Christian Wagner (SPD) war in den vergangenen zwei Wochen elektrisch unterwegs. Der Politiker testete einen elektrisch betriebenen BMW i3 des Stromanbieters N-ERGIE und konnte so erste Erfahrung mit der Elektromobilität und der Ladeinfrastruktur im Altmühltal sammeln.
Der BMW i3 hat eine Reichweite von gut 300 Kilometern. Das Fahrzeug mit einer Höchstgeschwindigkeit von 150 km/h kann sowohl an einer üblichen Haushaltssteckdose als auch an so genannten Typ2-Stationen geladen werden. „Die Kraftstoffkosten liegen dabei deutlich unter den Kosten eines mit Benzin angetriebenen Autos“, berichtet Horst Hien, Kommunaler Kundenbetreuer bei N-ERGIE. „100 Kilometer kosten bei einem Verbrauch von etwa zwölf Kilowattstunden rund drei Euro.“
Um die politisch gesetzten Klimaschutzziele erreichen zu können, fördert N-ERGIE die Elektromobilität bereits seit dem Jahr 2008. Wie das Unternehmen meldet, baut es aktuell gemeinsam mit kommunalen Stadtwerken eine einheitliche Ladeinfrastruktur in Nordbayern auf und schafft so eine wichtige Voraussetzung für den Durchbruch der Technik. Parallel erweitere N-ERGIE sukzessive seinen Fuhrpark mit Elektrofahrzeugen. (me)

www.n-ergie.de
www.kipfenberg.de

Stichwörter: Elektromobilität, N-ERGIE, Kipfenberg

Bildquelle: N-ERGIE Aktiengesellschaft

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

Stadtwerke München: 50 neue E-Autos für die Flotte
[22.5.2017] Die Stadtwerke München setzen verstärkt auf E-Mobilität: 50 Fahrzeuge mit Elektroantrieb haben sie jetzt in ihren Fuhrpark aufgenommen. mehr...
Stadtwerke Tübingen: Zwei Hybridbusse als Übergangslösung
[17.5.2017] Die Stadtwerke Tübingen haben erstmals zwei Hybridbusse in den Tübinger Linienverkehr integriert. Ziel ist die Umstellung auf voll elektrische Busse. In bisherigen Tests konnten diese jedoch noch nicht überzeugen. mehr...
Die Stadtwerke Tübingen haben zwei gebrauchte Hybridbusse des Typs Mercedes-Benz Citaro O 530 GDH von der Hamburger Hochbahn übernommen.
Bitkom: Chancen für E-Autos als Firmenwagen
[16.5.2017] Eine Befragung von mehr als 500 Industriebetrieben hat ergeben: In den kommenden zehn Jahren ist mit Elektroautos in den Firmenflotten zu rechnen. mehr...
Landkreis Bamberg: E-Carsharing mit BMW i3
[15.5.2017] Im Landkreis Bamberg soll die Bevölkerung für Elektromobilität sensibilisiert werden. Jetzt startete das Carsharing-Projekt „E-mobil Landkreis Bamberg“. mehr...
Landrat Johann Kalb und die Bürgermeister kreisangehöriger Gemeinden mit den Elektoautos.
VKU: Ladesäulenverordnung schafft Vielfalt
[15.5.2017] Der Verband kommunaler Unternehmen begrüßt die Novelle der Ladesäulenverordnung. Sie schaffe Vielfalt im Zugang zur Ladeinfrastruktur, was wiederum die Nutzerakzeptanz steigere. mehr...

Suchen...

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Elektromobilität:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen