IQPC

Montag, 22. Januar 2018

Trianel:
Flexible Handelsstrategie


[12.1.2018] Trianel fährt die Direktvermarktung von Ökostrom um etwa 1.800 Megawatt zurück. Durch eine Optimierung des Portfolios sollen dennoch die Erträge steigen.

Trianel startet mit einem angepassten Direktvermarktungsportfolio von rund 3.200 Megawatt (MW) in das Jahr 2018. Wie die Stadtwerke-Kooperation mitteilt, wurde das Portfolio um etwa 1.800 MW reduziert. Sven Becker, Sprecher der Geschäftsleitung von Trianel, erklärt: „Wir haben uns in der Direktvermarktung komplett neu aufgestellt.“ Die Neuaufstellung sei das Ergebnis einer Optimierung des Portfolios mit Fokus auf Standortqualitäten und einem nachhaltig ausgerichteten Volumen. Trianel-Geschäftsführer Oliver Runte ergänzt: „Durch unsere Portfoliooptimierung hat sich das Vermarktungsvolumen zwar um 36 Prozent reduziert, aber gleichzeitig die Ertragssituation deutlich verbessert.“ Neben der Portfoliooptimierung habe Trianel in den vergangenen zwölf Monaten seine Prozesse angepasst und damit die Voraussetzungen für eine flexible Handelsstrategie geschaffen. (al)

www.trianel.com

Stichwörter: Unternehmen, Trianel, Direktvermarktung



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Diehl

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

Meerbusch: Stadtwerk statt Wirtschaftsbetrieb
[19.1.2018] Die Stadt Meerbusch hat jetzt auch Stadtwerke. Die wbm Wirtschaftsbetriebe Meerbusch haben sich umbenannt. mehr...
Geschäftsführer Albert Lopez (r.) und Vertriebschef Mario Sagner präsentieren das neue Logo der Stadtwerke Meerbusch.
Mainova: Vorstand wird erweitert
[18.1.2018] Im Rahmen der strategischen Weiterentwicklung des Unternehmens hat der Mainova-Aufsichtsrat beschlossen, einen vierten Vorstandsposten zu schaffen. mehr...
GISA: Digitale Beratung stärken
[18.1.2018] Der IT-Dienstleister GISA hat die Mehrheit am Beratungsunternehmen Quantic Digital übernommen. mehr...
Arnsberg: Mut machen zur Digitalisierung
[11.1.2018] Ein Buch zur „Digitalisierung in Stadt und Land“ haben der Regierungspräsident des Regierungsbezirks Arnsberg, Hans-Josef Vogel, der Geschäftsführer der Stadtwerke Arnsberg, Karlheinz Weißer, und Professor Wolf D. Hartmann, wissenschaftlicher Koordinator für die Entwicklung des campus Arnsberg, geschrieben. Es soll Kommunen Mut machen, die Digitalisierung zu wagen. mehr...
RheinEnergie: Einstieg bei Stadtwerken Pulheim
[8.1.2018] RheinEnergie wird neuer Anteilseigner der Stadtwerke Pulheim. Der Kölner Versorger übernimmt 49 Prozent der Anteile von BS|ENERGY und Veolia Deutschland. mehr...
Kundenbüro der Stadtwerke Pulheim: RheinEnergie wird neuer Anteilseigner.