EUROFORUM

Sonntag, 19. November 2017

DVGW:
Studie zu erneuerbaren Gasen gestartet


[20.10.2017] Der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW) hat eine Studie zur Integration grüner Gase in das Energiesystem gestartet.

Der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW) hat jetzt ein Forschungsprojekt gestartet, mit dem die Möglichkeiten zur Schaffung eines angemessenen Rechtsrahmens für erneuerbare Gase aufgezeigt werden sollen. Dabei werden die Anwendungsfelder Wärme, Stromerzeugung, Mobilität und nichtenergetische Verwendung betrachtet. Außerdem soll der Wert des CO2-neutralen Gases bemessen werden, damit das Potenzial erneuerbarer Gase adäquat verglichen werden kann. Der Einfluss eines geänderten Rechtsrahmens auf die Produktion erneuerbarer Gase und deren Nachfrage wird zudem in einer betriebswirtschaftlichen Kosten-Nutzen-Analyse bewertet. Um die Auswirkungen eines angepassten Ordnungsrahmens aus volkswirtschaftlicher Perspektive beurteilen zu können, wird darüber hinaus das Energiesystem in Deutschland modelliert. Wie der DVGW meldet, entwickelt das Projekt schließlich aus einer Gesamtbetrachtung der Sektoren sowie von rechtlichen, betriebs- und volkswirtschaftlichen Einflussfaktoren Vorschläge zur Integration erneuerbarer Gase.
Projektkoordinator der Studie „Technisch-ökonomische Modellierung eines sektorengekoppelten Gesamtenergiesystems aus Gas und Strom unter Fortschreibung des regulatorischen Rahmens“ (kurz: SMARAGD) ist das Forschungsinstitut DBI Gas- und Umwelttechnik mit Sitz in Leipzig. Weitere Projektpartner sind das Gas- und Wärme-Institut (GWI), die DVGW-Forschungsstelle am Engler-Bunte-Institut in Karlsruhe, die Rechtsanwaltskanzlei Becker Büttner Held und die Forschungsstelle für Energienetze und Energiespeicher (FENES) der OTH Regensburg. Im Oktober wollen die Projektpartner bereits erste Ergebnisse präsentieren. Gestartet wurde das Vorhaben mit einer Laufzeit von neun Monaten im August 2017. Aus Sicht der Projektpartner ist eine Reform des gültigen Rechtsrahmens notwendig. Nur so könne die derzeitige Stromerzeugungswende zu einer echten Energiewende weiterentwickelt werden. (me)

www.dvgw.de

Stichwörter: Klimaschutz, DVGW, Erneuerbares Gas



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Klimaschutz

Thüringen: Klimagesetz weist den Weg Bericht
[16.11.2017] Der Freistaat Thüringen legt mit einem Klimagesetz einen verbindlichen Fahrplan vor, um den CO2-Ausstoß zu reduzieren. Das Ziel: Bis zum Jahr 2040 soll der Energiebedarf vollständig durch erneuerbare Energien aus eigenen Quellen gedeckt werden. mehr...
Offenbach: Klima-Preis für Mobilitätskonzept
[13.11.2017] Für ihre Projekte des nachhaltigen Mobilitätsmanagements wurde die Stadt Offenbach im Rahmen des Klima-Wettbewerbs „So machen wir’s“ ausgezeichnet. mehr...
Preisverleihung: Offenbacher Projekte des nachhaltigen Mobilitätsmanagements wurden ausgezeichnet.
Klimaschutz-Wettbewerb: So machen es die Hessen
[10.11.2017] 38 hessische Kommunen haben sich am Klimaschutz-Wettbewerb „So machen wir’s“ beteiligt. Jetzt wurden die Sieger ausgezeichnet. mehr...
38 Klima-Kommunen haben Beiträge für den Klima-Wettbewerb eingereicht.
Kommunale Klimakonferenz: Impulse für den Klimaschutz
[2.11.2017] Unter dem Motto „Akteure im kommunalen Umfeld – Partner, Vorbilder, Impulsgeber“ steht die 10. Kommunale Klimakonferenz in Berlin. mehr...
Kommunen: Motor für die Energiewende
[23.10.2017] Die Kommunen als Motor für die Energiewende stehen im November im Mittelpunkt der sechsten Fachtagung Energiewende und Klimaschutz in Kommunen. mehr...

Suchen...

 Anzeige

Zukunftsforum Energiewende

Aktuelle Meldungen