smartmetering

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Schleswig-Holstein/Mecklenburg-Vorpommern:
Rein rechnerisch mit Ökostrom autark


[4.8.2017] Ein neues Hintergrundpapier zum Stromsektor in den Bundesländern zeigt, dass sich bereits zwei Bundesländer komplett selbst mit Ökostrom versorgen können – zumindest rein rechnerisch.

Zusammensetzung des Strommixes in den Bundesländern. Die Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) hat ein neues Hintergrundpapier zum Stromsektor in den Bundesländern herausgegeben. Daraus geht hervor, dass vor allem im Jahr 2015 alle Bundesländer ein Wachstum bei der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien verzeichnen konnten. Dieses fiel jedoch regional sehr unterschiedlich aus. Am meisten konnte Schleswig-Holstein mit 44,6 Prozentpunkten zulegen. Damit konnte die Ökostromproduktion von 2014 um fast die Hälfte übertroffen werden. Hohe Zunahmen von über 20 Prozent verzeichneten außerdem Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen. Wie die AEE meldet, können sich sowohl Schleswig-Holstein als auch Mecklenburg-Vorpommern mittlerweile rein rechnerisch selbst mit Ökostrom versorgen.
In Baden-Württemberg, Bayern und Bremen fiel der Zuwachs hingegen deutlich niedriger aus. Der stellvertretende AEE-Geschäftsführer Nils Boenigk kommentiert: „Es ist sehr erfreulich, dass alle Länder ein Wachstum bei der Ökostromerzeugung aufweisen. Allerdings braucht es besonders in Süddeutschland einen verstärkten Ausbau der erneuerbaren Energien, da dort der Strommix noch von Atomkraftwerken geprägt ist, die allerdings bis spätestens 2022 vom Netz gehen sollen.”
Eine Grafik beleuchtet außerdem die aktuelle Zusammensetzung des Strommixes in den Bundesländern. Den größten Anteil erneuerbarer Energien weist darin Mecklenburg-Vorpommern mit über 70 Prozent für das Jahr 2015 auf. Auch Thüringen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein erzeugen mehr als die Hälfte ihres Stroms aus erneuerbaren Quellen. Trotz dieser Erfolge weist die AEE darauf hin, dass die Stromerzeugung in den meisten Ländern noch überwiegend konventionell geprägt ist. (me)

www.unendlich-viel-energie.de
Das AEE-Hintergrundpapier (Deep Link)

Stichwörter: Politik, AEE

Bildquelle: Agentur für Erneuerbare Energien e.V.

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik

BSW Solar: „Endlich die Bremsen lösen!“
[17.10.2017] Bei der jüngsten Auktionsrunde für Photovoltaikanlagen im Kraftwerksmaßstab fielen die Preise je Kilowattstunde Solarstrom auf unter fünf Cent. Deshalb fordert der Bundesverband Solarwirtschaft jetzt eine sofortige Aufhebung der Deckelung von Solarstrom. mehr...
In den letzten fünf Jahren haben sich die Preise für die Errichtung von Solarparks halbiert.
Energetische Sanierung: Verbände fordern Steuererleichterungen
[16.10.2017] Vier Verbände fordern eine bessere Steuerförderung für energetische Sanierungen von selbstgenutzten Häusern und Wohnungen. Damit soll der Stillstand bei der energetischen Gebäudesanierung überwunden werden. mehr...
Vier Verbände fordern eine bessere Steuerförderung für energetische Sanierungen von selbstgenutzten Häusern und Wohnungen.
VKU: Positionspapier für die Politik
[13.10.2017] Energie- und Wärmewende, E-Mobilität, Versorgungssicherheit und Preisgestaltung: Die energiepolitischen Herausforderungen für die kommende Legislaturperiode sind groß. Der Verband kommunaler Unternehmen bezieht schon mal Position. mehr...
Studie: Versteckte Kosten für Kohle und Atom
[13.10.2017] Durch ihre versteckten Zusatzkosten in Milliardenhöhe verursachen konventionelle Energieträger wie Kohle und Atomkraft weit höhere Kosten als erneuerbare Energien. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie im Auftrag von Greenpeace Energy. mehr...
Stadtwerke Heidelberg: Gewinner des Deutschen Solarpreises
[5.10.2017] Die Stadtwerke Heidelberg haben mit einem Mieterstrommodell den Deutschen Solarpreis 2017 in der Kategorie Städte, Gemeinden, Landkreise, Stadtwerke gewonnen. Das Projekt wurde umgesetzt, lange bevor es einen rechtlichen Rahmen für Mieterstrommodelle gab. mehr...
Eine begehrte Auszeichnung: Der Deutsche Solarpreis von Eurosolar und der EnergieAgentur.NRW.

Suchen...

 Anzeige

Zukunftsforum Energiewende
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH
A/V/E GmbH
06112 Halle (Saale)
A/V/E GmbH
GWAdriga GmbH & Co. KG
10719 Berlin
GWAdriga GmbH & Co. KG

Aktuelle Meldungen