Freitag, 26. Mai 2017

Köln-Mülheim:
RheinEnergie plant Öko-Quartier


[28.3.2017] Der Stadtwerkekonzern RheinEnergie und die Investoren des Lindgens-Areals planen ein nachhaltiges und ökologisches Stadtquartier auf Basis von Fernwärme, Photovoltaik und Elektromobilität.

Gemeinsam mit den Investoren des Lindgens-Areals Lindgens & Söhne, Lindgens Areal Projekt und Wolfgang von Moers plant der städtische Versorger RheinEnergie das neue Quartier im Mülheimer Hafen. Die Investoren und RheinEnergie haben jetzt im Beisein des Parlamentarischen Staatssekretärs im Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, Horst Becker (Bündnis 90/Die Grünen), und des Mülheimer Bezirksbürgermeisters Norbert Fuchs (SPD) die gemeinsamen Pläne vorgestellt. Ziel ist es, das Baugebiet Lindgens-Areal in ein Kölner Vorzeigeviertel in Sachen nachhaltiges und ökologisches Wohnen zu verwandeln.
Der Stadtwerkekonzern RheinEnergie und seine Schwestergesellschaften unterstützen dabei mit Fernwärme aus dem hochmodernen Gas- und Dampfturbinen-Heizkraftwerk Niehl 3, mit Photovoltaikanlagen auf Basis eines Mieterstrommodells und mit intelligenten Lösungen für Elektromobilität. Für letztere kooperieren die Investoren und RheinEnergie eng mit Carsharing-Anbietern und den Kölner Verkehrsbetrieben. Geplant sind Mobilitätsknotenpunkte mit Stromtankstellen, Car- und Bike-Sharing und so genannte E-Mobility-Hubs. Außerdem will RheinEnergie in den Tiefgaragen des Viertels Ladesäulen für die E-Autos von Bewohnern und Besuchern installieren. Wie RheinEnergie mitteilt, stellt das Unternehmen mit seiner Beteiligung am Software-Unternehmen chargecloud auch den passenden Abrechnungsservice bereit. Der Bau einer neuen Stadtbahnlinie und ein hochwertiges Fahrradwegenetz sollen zudem für eine deutliche Reduzierung des Autoverkehrs sorgen.
Mit dem neuen Gas-und-Dampfturbinen-Heizkraftwerk Niehl 3 und dem Ende 2016 in Betrieb genommenen zweiten Fernwärmetunnel unter dem Rhein habe RheinEnergie das Fundament für einen erheblichen Fernwärmeausbau in Köln gelegt. Der Ausbau sei in der Stadt politisch gewünscht und ökologisch sinnvoll. Den Ausbau der Fernwärmetransportleitungen fördert die Europäische Union über das Land Nordrhein-Westfalen. Teil des Ausbauprojekts von RheinEnergie ist die weitere Erschließung des rechtsrheinischen Stadtteils Mülheim. Dort sollen auf einstigen Industriegeländen zahlreiche neue Quartiere entstehen, heißt es in einer aktuellen Meldung von RheinEnergie. (me)

www.rheinenergie.com

Stichwörter: Energieeffizienz, RheinEnergie, Lindgens-Areal Lingens & Söhne, Lindgens Areal Projekt, Wolfgang von Moers, Köln-Mülheim, Lindgens-Areal



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Energieeffizienz

Aschaffenburg: Energetisch optimal saniert Bericht
[26.5.2017] Dass sich die Ziele, die Umwelt zu schonen und Kosten zu senken, nicht widersprechen müssen, zeigt Aschaffenburg. Die energetische Optimierung städtischer Liegenschaften sorgt dort für positive ökologische Effekte und eine bessere Wirtschaftsbilanz. mehr...
Die Stadt Aschaffenburg saniert ihre Liegenschaften nachhaltig.
Ettlingen: Quartier erhält Förderung
[24.5.2017] Das Ettlinger Musikviertel wird zu einem Energieeffizienz-Quartier. Für das geplante Nahwärmenetz plus Wärmeerzeuger haben die Stadtwerke Ettlingen jetzt einen Förderbescheid über vier Millionen Euro vom Bundesumweltministerium erhalten. mehr...
CEB: Digitalisierung für mehr Energieeffizienz
[22.5.2017] Wie die Digitalisierung die Energieeffizienz befördert, ist das Leitthema der Energie-Effizienz-Messe CEB. Die Themen Smart Home und Gebäudeautomatisierung werden ausführlich beleuchtet. mehr...
Mehr als 800 Kongressteilnehmer werden zur CEB 2017 erwartet.
München: Stadtbäche liefern Fernkälte
[17.5.2017] Die Nachfrage nach Fernkälte nimmt zu. Die Stadtwerke München bauen deshalb ihr innerstädtisches Fernkältesystem aus. Dabei nutzen sie natürliche Kältequellen wie das Grundwasser oder unterirdische Stadtbäche. mehr...
euroLighting: Upgrade für LED-Cornbulbs
[6.4.2017] Für die Umrüstung auf LED-Straßenlampen präsentiert die Firma euroLighting nun weiterentwickelte LED-Cornbulbs. Diese haben das ENEC-Zeichen erhalten und verfügen jetzt über einen Überspannungsschutz von 10.000 Volt. mehr...

Suchen...

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Energieeffizienz:
euroLighting GmbH
72202 Nagold
euroLighting GmbH
PortfolioWerkStadt GmbH
70199 Stuttgart
PortfolioWerkStadt GmbH
SLT Lichtsysteme GmbH
88677 Markdorf
SLT Lichtsysteme GmbH

Aktuelle Meldungen