Montag, 20. November 2017

Köln-Mülheim:
RheinEnergie plant Öko-Quartier


[28.3.2017] Der Stadtwerkekonzern RheinEnergie und die Investoren des Lindgens-Areals planen ein nachhaltiges und ökologisches Stadtquartier auf Basis von Fernwärme, Photovoltaik und Elektromobilität.

Gemeinsam mit den Investoren des Lindgens-Areals Lindgens & Söhne, Lindgens Areal Projekt und Wolfgang von Moers plant der städtische Versorger RheinEnergie das neue Quartier im Mülheimer Hafen. Die Investoren und RheinEnergie haben jetzt im Beisein des Parlamentarischen Staatssekretärs im Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, Horst Becker (Bündnis 90/Die Grünen), und des Mülheimer Bezirksbürgermeisters Norbert Fuchs (SPD) die gemeinsamen Pläne vorgestellt. Ziel ist es, das Baugebiet Lindgens-Areal in ein Kölner Vorzeigeviertel in Sachen nachhaltiges und ökologisches Wohnen zu verwandeln.
Der Stadtwerkekonzern RheinEnergie und seine Schwestergesellschaften unterstützen dabei mit Fernwärme aus dem hochmodernen Gas- und Dampfturbinen-Heizkraftwerk Niehl 3, mit Photovoltaikanlagen auf Basis eines Mieterstrommodells und mit intelligenten Lösungen für Elektromobilität. Für letztere kooperieren die Investoren und RheinEnergie eng mit Carsharing-Anbietern und den Kölner Verkehrsbetrieben. Geplant sind Mobilitätsknotenpunkte mit Stromtankstellen, Car- und Bike-Sharing und so genannte E-Mobility-Hubs. Außerdem will RheinEnergie in den Tiefgaragen des Viertels Ladesäulen für die E-Autos von Bewohnern und Besuchern installieren. Wie RheinEnergie mitteilt, stellt das Unternehmen mit seiner Beteiligung am Software-Unternehmen chargecloud auch den passenden Abrechnungsservice bereit. Der Bau einer neuen Stadtbahnlinie und ein hochwertiges Fahrradwegenetz sollen zudem für eine deutliche Reduzierung des Autoverkehrs sorgen.
Mit dem neuen Gas-und-Dampfturbinen-Heizkraftwerk Niehl 3 und dem Ende 2016 in Betrieb genommenen zweiten Fernwärmetunnel unter dem Rhein habe RheinEnergie das Fundament für einen erheblichen Fernwärmeausbau in Köln gelegt. Der Ausbau sei in der Stadt politisch gewünscht und ökologisch sinnvoll. Den Ausbau der Fernwärmetransportleitungen fördert die Europäische Union über das Land Nordrhein-Westfalen. Teil des Ausbauprojekts von RheinEnergie ist die weitere Erschließung des rechtsrheinischen Stadtteils Mülheim. Dort sollen auf einstigen Industriegeländen zahlreiche neue Quartiere entstehen, heißt es in einer aktuellen Meldung von RheinEnergie. (me)

www.rheinenergie.com

Stichwörter: Energieeffizienz, RheinEnergie, Lindgens-Areal Lingens & Söhne, Lindgens Areal Projekt, Wolfgang von Moers, Köln-Mülheim, Lindgens-Areal



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Energieeffizienz

Serie Kommunales Energiemanagement: Die Rolle des Hausmeisters Bericht
[16.11.2017] Wie können Städte und Gemeinden sowohl Klimaschutzmaßnahmen umsetzen als auch den Gemeindehaushalt entlasten? stadt+werk begleitet das Energieeffizienz-Netzwerk im baden-württembergischen Enzkreis auf seinem Weg, die Energieeffizienzpotenziale seiner kommunalen Liegenschaften zu erschließen. Teil 6 der Serie. mehr...
Hausmeisterschulungen sind ein wichtiges Element beim Gebäudeenergie-Management.
Straßenlaternen: 50 Prozent sind sanierungsbedürftig
[30.10.2017] Mehr als die Hälfte der Straßenbeleuchtung in Deutschland ist sanierungsbedürftig. So lautet eine aktuelle Einschätzung der EnergieAgentur.NRW, die jetzt einen Leitfaden zur Straßenbeleuchtung erstellt hat. mehr...
euroLighting: Für Nachhaltigkeit ausgezeichnet
[27.10.2017] Der Leuchtenanbieter euroLighting wurde von seiner Heimatstadt Nagold und dem benachbarten Freudenstadt für die Nachhaltigkeit seiner Produkte ausgezeichnet. mehr...
Geschäftsführer Wolfgang Endrich erhält von IHK-Präsidentin Nordschwarzwald Claudia Gläser die Auszeichnung für die Nachhaltigkeit der euroLighting-Produkte.
Serie Kommunales Energiemanagement: Innenraumbeleuchtung erneuern
[20.10.2017] Wie können Städte und Gemeinden sowohl Klimaschutzmaßnahmen umsetzen als auch den Gemeindehaushalt entlasten? stadt+werk begleitet das Energieeffizienz-Netzwerk im baden-württembergischen Enzkreis auf seinem Weg, die Energieeffizienzpotenziale seiner kommunalen Liegenschaften zu erschließen. Teil 5 der Serie. mehr...
Beim fünften Treffen des Energieeffizienz-Netzwerks im Enzkreis ging es um die Beleuchtung in kommunalen Gebäuden.
Hockenheim: Erste Effizienzhaus Plus Schule
[18.10.2017] Die erste Effizienzhaus Plus Schule wurde jetzt in Hockenheim feierlich eingeweiht. Das Gebäudekonzept fußt auf einer Wärmepumpe in Verbindung mit einem Eisspeicher und einer Photovoltaikanlage. mehr...
Die Louise-Otto-Peter-Schule in Hockenheim wurde als Effizienzhaus Plus Schule gebaut. Sie erzeugt einen jährlichen Überschuss von 4,21 kWh pro Quadratmeter und Jahr.

Suchen...

 Anzeige

Zukunftsforum Energiewende
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Energieeffizienz:
euroLighting GmbH
72202 Nagold
euroLighting GmbH
SLT Lichtsysteme GmbH
88677 Markdorf
SLT Lichtsysteme GmbH

Aktuelle Meldungen