Freitag, 20. Oktober 2017

Energieagentur Rheinland-Pfalz:
Kompass im Fördermitteldschungel


[17.1.2017] Die Energieagentur Rheinland-Pfalz ergänzt ihre Informationen zu Förderprogrammen für Private um Angebote für Kommunen und Unternehmen. Die Nutzung des neuen Förderkompasses ist kostenlos.

Sich im Fördermitteldschungel zurecht zu finden, fällt vielen Kommunen und Unternehmen zunehmend schwer. Die Energieagentur Rheinland-Pfalz bietet deshalb auf ihrer Website jetzt einen Fördermittelkompass an. Thomas Pensel, Geschäftsführer der Energieagentur Rheinland-Pfalz, sagt: „Es gibt eine große Zahl an Landes-, Bundes- und europäischen Förderprogrammen. Vielen Kommunen und Unternehmen fällt die Orientierung schwer, um die auf ihre besonderen Anforderungen zugeschnittenen Angebote zu finden.“ Das zeige vor allem die zunehmende Zahl von Anfragen. Daher habe es nahe gelegen, die bislang auf den Privatsektor zugeschnittenen Recherchemöglichkeiten um Informationen über Förderangebote für Kommunen und Unternehmen zu ergänzen. Der Förderkompass werde fortlaufend aktualisiert und greife Gesetzesänderungen zeitnah auf. Das neue Angebot stehe Kommunen, kommunalen Eigenbetrieben, Industrie und Gewerbe, landwirtschaftlichen Betrieben, aber auch Forschungseinrichtungen sowie Organisationen und Vereinen kostenlos zur Verfügung. Das Programm gibt zum einen einen kompletten Überblick über verfügbare Förderprogramme von Land, Bund und EU und zum anderen listet es nach Eingabe der Postleitzahl für sechs unterschiedliche Gebäudetypen und gegliedert nach 40 möglichen Bau- und Sanierungsmaßnahmen passende Förderprogramme auf. Außerdem helfe die Landesagentur dabei, geeignete Ansprechpartner bei den Fördermittelgebern und Partner für gemeinsame Projektanträge zu finden. Die Suche beschränke sich auf Anfragen aus dem Postleitzahlenbereich von Rheinland-Pfalz. (me)

www.energieagentur.rlp.de

Stichwörter: Finanzierung, Energieagentur Rheinland-Pfalz



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzierung

EEG-Umlage 2018: Um 1,3 Prozent niedriger als im Vorjahr
[16.10.2017] Die EEG-Umlage sinkt von 6,880 Cent pro Kilowattstunde im Jahr 2017 auf 6,792 Cent pro Kilowattstunde im Jahr 2018. Die Branchenverbände VKU und BDEW sehen hierin einen Beleg für mehr Wettbewerb und Kosteneffizienz, fordern aber gleichzeitig weitere Reformen beim EEG-System sowie bei den Netzentgelten. mehr...
Die EEG-Umlage 2018 beträgt 6,79 Cent pro Kilowattstunde (ct/kWh) und liegt damit leicht unter dem Vorjahreswert von 6,88 ct/kWh.
Rheinland-Pfalz: Förderprogramm für die Wärmewende
[12.10.2017] Mit einem neuen Förderprogramm für Quartierskonzepte will Rheinland-Pfalz die Wärmewende im Land voranbringen. mehr...
MVV Trading: Direktvermarktung digitalisieren
[5.10.2017] Im Zuge einer Konsolidierung unter den Direktvermarktern digitalisiert MVV Trading seine Dienstleistungen in diesem Bereich weiter. Mithilfe des Moduls OptiFlex können etwa Flexibilitäten, die in der Regelleistung nicht zu vermarkten sind, automatisch auf dem Intraday-Markt angeboten werden. mehr...
Windenergie: Finanzierung wird komplexer Bericht
[25.9.2017] Die Windenergie hat in den vergangenen Jahren enorm zugelegt. Dank der Sicherheiten durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz haben die Banken unzählige Projekte finanziert. Mit dem Ausschreibungsverfahren sind die Prognoseberechnungen jedoch aufwendiger geworden. mehr...
Die Berechnung von Projekten im Ausschreibungsverfahren ist für die Banken aufwändiger geworden.
InnovationCity Ruhr: NRW.BANK stellt 400.000 Euro bereit
[21.8.2017] Mit dem Projekt InnovationCity Ruhr sollen die CO2-Emissionen des Industriestandorts Bottrop um die Hälfte reduziert werden. Die NRW.Bank stellt für diese Klimaschutzmaßnahme jetzt weitere 400.000 Euro bereit. mehr...

Suchen...

 Anzeige

Zukunftsforum Energiewende
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Finanzierung:
Sterr-Kölln mbH
79110 Freiburg
Sterr-Kölln mbH

Aktuelle Meldungen