Freitag, 28. April 2017

Stadtwerke Haßfurt:
Innovative Windgas-Anlage läuft


[24.10.2016] Die Power-to-Gas-Anlage der Stadtwerke Haßfurt hat den Regelbetrieb aufgenommen.

Nach einem mehrwöchigen erfolgreichen Testlauf hat der neuartige Windgas-Elektrolyseur der Stadtwerke Haßfurt und des Hamburger Ökoenergieanbieters Greenpeace Energy vergangene Woche (21. Oktober 2016) den Regelbetrieb aufgenommen. Die Power-to-Gas-Anlage wandelt überschüssigen Strom aus dem Bürgerwindpark Sailershäuser Wald sowie aus weiteren Windenergie- und Solaranlagen in erneuerbaren Wasserstoff um (wir berichteten). Stadtwerke-Chef Norbert Zösch sagte bei der Inbetriebnahme: „Wir gehen als innovatives Stadtwerk bei Windgas und mit neuen Technologien im Dienste der Energiewende voran.“ Bislang zögere die Politik, Windgas die nötige Unterstützung zu gewähren. Dabei zeigten Studien, dass Windgas nicht nur im Strombereich unverzichtbar sei, sondern zudem als einzige Technologie die nötigen Kapazitäten bietet, um in Zukunft auch im Verkehrssektor, in der Wärmeversorgung oder in der Chemie-Industrie die CO2-Emissionen drastisch zu senken. (al)

www.greenpeace-energy.de
www.stwhas.de

Stichwörter: Energiespeicher, Greenpeace Energy, Stadtwerke Haßfurt



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Energiespeicher

Stadtwerke Schwäbisch Hall: Speicher für Regelleistung
[18.4.2017] Die Stadtwerke Schwäbisch Hall kaufen ein Batteriespeichersystem zur Vermarktung von Primärregelleistung. mehr...
Schleswig-Holstein: Energiespeicher in der Unterwelt
[18.4.2017] Die Universität Kiel untersucht gemeinsam mit weiteren Forschungseinrichtungen, inwieweit geothermische Speicherpotenziale in das Energienetz Schleswig-Holsteins eingebunden werden können. mehr...
Das Projekt ANGUS untersucht die Nutzung des geologischen Untergrunds als thermischer,  elektrischer und stofflicher Speicher.
Schleswig-Holstein: Land fördert riesigen Stromspeicher
[11.4.2017] In Schleswig-Holstein entsteht ein 50-Megawatt-Energiespeicher, der den Strom aus einem benachbarten Windpark zwischenspeichern wird. Das Land unterstützt das Vorhaben mit zwei Millionen Euro. mehr...
Pumpspeicherkraftwerk Heimbach: Planungen verlangsamt
[11.4.2017] Die Mainzer Stadtwerke haben die Planungen für das Pumpspeicherkraftwerk Heimbach zurückgestellt. Als Grund nennt das Unternehmen die aktuellen politischen Rahmenbedingungen. mehr...
Naturstromspeicher: Neuland betreten Bericht
[29.3.2017] Der weltweit erste Naturstromspeicher entsteht derzeit im baden-württembergischen Gaildorf. Er verbindet Wind- und Wasserkraft und ist besonders wirtschaftlich und umweltschonend. mehr...
Der Naturstromspeicher in Gaildorf kombiniert einen Windpark mit einem Pumpspeicherkraftwerk.