Freitag, 24. März 2017

Baitzer-Heizer-Projekt:
Genossenschaft heizt ein


[10.10.2016] Im Straßendorf Baitz, einem Ortsteil der brandenburgischen Stadt Brück, hat eine Genossenschaft eine Holzhackschnitzelanlage und ein Fernwärmenetz realisiert.

Jetzt hat die Kesseltaufe für die Baitzer Holzhackschnitzelanlage stattgefunden. Das solarunterstützte Holzhackschnitzel-Heizwerk der Genossenschaft Baitzer Heizer ist jetzt im Beisein des brandenburgischen Wirtschafts- und Energieministers Albrecht Gerber (SPD) offiziell in Betrieb genommen worden. Gerber erklärte, dass die hochmoderne Heizungsanlage der Baitzer Heizer ein gutes Beispiel dafür sei, dass die Energiewende Fortschritte macht. Die Genossenschaft Baitzer Heizer wurde im Jahr 2014 gegründet mit dem Ziel, den Ortsteil zentral mit Wärme zu versorgen. Wie das Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg mitteilt, umfasst das jetzt realisierte Baitzer Heizer Projekt den Bau eines Heizhauses mit Holzhackschnitzelkessel und Solarkollektoren sowie ein Fernwärmenetz. Mit der Inbetriebnahme der Anlage werden von nun an 21 Genossenschaftsmitglieder und sieben weitere Interessenten mit Wärme beliefert. Das Energieministerium fördert den Bau des 1.668 Meter langen Wärmenetzes einschließlich der 28 Hausanschlussstationen samt integrierten Wärmepumpen über das RENplus-Programm mit insgesamt 356.000 Euro. Im Förderprogramm RENplus stehen insgesamt 115 Millionen Euro zur Verfügung, wovon 50 Millionen für Speicherprojekte reserviert sind. Rund 92 Millionen davon sind Gelder des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und etwa 23 Millionen sind Landesmittel. Für das Heizhaus gab es Unterstützung über das Landwirtschaftsministerium aus dem Leader-Programm. Dank der modernen Heizanlage sollen jährlich rund 90.000 Liter Heizöl eingespart werden. (me )

www.mwe.brandenburg.de

Stichwörter: Brück, Baitz, Baitzer-Heizer, Genossenschaft, Holzhackschnitzelanlage, Fernwärme, Bioenergiedorf, Albrecht Gerber

Bildquelle: Baitzer Heizer eG

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fernwärme

Rheinland-Pfalz: Dorfwärme Ellern stärkt Wärmewende
[24.3.2017] Im Zuge des Nahwärmeprojekts Dorfwärme Ellern ist im Hunsrück ein Nahwärmenetz für 105 Häuser entstanden. Es wird von einer der größten Solarthermieanlagen des Landes und einer Biomasseanlage gespeist. mehr...
Nürnbrecht: Kaltes Nahwärmenetz ausgezeichnet
[3.3.2017] Das Neubaugebiet Sohnius-Weide in der Gemeinde Nürnbrecht wird seit fünf Jahren mit regenerativer Wärme versorgt. Das Erfolgsrezept: Zentrale Hocheffizienz-Wärmepumpen, ein nicht gedämmtes Wärmenetz, Regenwasser-Zisternen und eine Solarthermieanlage. mehr...
Unscheinbar wirkt das kleine Betriebshäuschen, das mit den Netzpumpen und Wärmetauschern hocheffiziente Technik enthält.
Büsingen: Gemeinde heizt mit Sonne und Holz
[28.2.2017] Büsingen im Landkreis Konstanz ist Energie-Kommune des Monats. Ausgezeichnet wurde die Nahwärmeversorgung der Gemeinde mit Holzhackschnitzel- und Solarthermieanlage. mehr...
Die Heizzentrale und das Solarthermiekollektorenfeld in Büsingen.
Weinheim-Rippenweier: Holzhackschnitzel heizen Neubaugebiet
[27.2.2017] Immer mehr Häuser werden im Neubaugebiet Steingrund Süd in Weinheim-Rippenweier an ein mit Holzhackschnitzeln versorgtes Nahwärmenetz angeschlossen. mehr...
Hamburg: Abwärme für östliche Hafencity
[21.2.2017] Der Kupferproduzent Aurubis wird künftig Hamburgs östliche Hafencity mit Abwärme versorgen. Die Hamburger enercity-Tochter enercity Contracting Nord übernimmt den Wärmetransport und die Versorgung der Fernwärmekunden. mehr...
In der Energiezentrale wird das schwankende industrielle Wärmeaufkommen ausgeglichen.

Suchen...

items GmbH
48155 Münster
items GmbH
euroLighting GmbH
72202 Nagold
euroLighting GmbH
Bsys GmbH
99086 Erfurt
Bsys GmbH
A/V/E GmbH
06112 Halle (Saale)
A/V/E GmbH

Aktuelle Meldungen