EWFachtagung

Samstag, 25. März 2017

Stadtwerke Heidelberg:
Speicherentwürfe ausgezeichnet


[7.10.2016] Die Stadtwerke Heidelberg haben den Architektenwettbewerb für den Bau eines Energiespeichers abgeschlossen. Drei Entwürfe wurden ausgezeichnet.

Gewinner-Entwurf: So könnte er aussehen, der Energie- und Zukunftsspeicher der Stadtwerke Heidelberg. Auf dem Gelände eines ehemaligen Gasspeichers planen die Stadtwerke Heidelberg den Bau eines Energiespeichers. Nach Angaben des kommunalen Versorgers soll das 55 Meter hohe Gebäude einen Wärmespeicher beherbergen und gleichzeitig Raum bieten, um die Energiewende erlebbar und begehbar zu machen. Michael Teigeler, Geschäftsführer der Stadtwerke Heidelberg Energie, erläutert: „Der Wärmespeicher ermöglicht uns eine bessere Kopplung zwischen den Energiesektoren Strom und Wärme – und geht damit genau in die Richtung der aktuellen Energiedebatte.“ Der Bau des Wärmespeichers soll im Jahr 2017 starten. Jetzt wurde der Architektenwettbewerb abgeschlossen. Eine interdisziplinäre Jury hat 14 Entwürfe für den künftigen Energie- und Zukunftsspeicher begutachtet. Drei davon wurden als Preisträger ausgewählt. Der dritte Platz ging an das Büro netzwerkarchitekten aus Darmstadt. Der zweite Platz wurde an v-architekten aus Köln mit Dirk Melzer als Landschaftsarchitekten und Thorsten Goldberg als freischaffendem Künstler vergeben. Der Hauptpreis ging an die Berliner Büros LAVA – Laboratory for visionary architecture Berlin mit den Landschaftsarchitekten A24 Landschaft und Christopher Bauder – white void GmbH für kinetische Lichtkunst. Eine der Varianten wird jetzt zur Umsetzung kommen. „Wir werden nun mit den Preisträgern Gespräche zur Konkretisierung ihres Entwurfs aufnehmen,“ berichtet Michael Teigeler. (al)

www.swhd.de

Stichwörter: Energiespeicher, Stadtwerke Heidelberg

Bildquelle: Stadtwerke Heidelberg

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Energiespeicher

Varel: Hybrider Batteriespeicher entsteht
[21.3.2017] Am niedersächsischen Jadebusen in Varel entsteht eine der größten Batterien Norddeutschlands. Bei dem japanischen Projekt handelt es sich um einen Hybridspeicher aus Lithium-Ionen-Technologie und Natrium-Schwefel-Zellen. mehr...
Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies (Bildmitte), Vertreter von EWE und japanische Partner unterzeichneten die Verträge für den Hybridspeicher in Varel.
Studie: Sektorenkopplung durch Wasserstoff
[21.3.2017] Die Firma GP Joule hat jetzt eine Machbarkeitsstudie zur Nutzung von Windstrom in Wasserstoffbussen an den schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Torsten Albig übergeben. mehr...
Nach Erhalt der Studie geht es für Torsten Albig mit dem Brennstoffzellenbus vom Hauptsitz von GP JOULE in Reußenköge zur Messe New Energy nach Husum.
Energy Storage Europe: Neue Bestmarken
[20.3.2017] Die Messe Energy Storage Europe spiegelt das dynamische Wachstum der Speicherbranche wider. Die Veranstaltung verzeichnet Aussteller- und Besucherrekorde. mehr...
NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft beim Messe-Rundgang auf der Energy Storage Europe 2017.
Engie Deutschland: Batterie für Pumpspeicherkraftwerk
[17.3.2017] Ein Lithium-Ionen-Speicher mit einer Leistung von 12,5 Megawatt soll zusätzliche Regelenergie am Pumpspeicher- und Laufwasserkraftwerk Pfeimd bereitstellen. mehr...
EEG 2017: Befreiungsschlag für Batteriespeicher? Bericht
[16.3.2017] Kurz vor Inkrafttreten wurde das EEG 2017 noch einmal an einigen Stellen korrigiert, geändert und ergänzt. Auch die Regelung zu Stromspeichern wurde erneut überarbeitet. Klar war bereits nach den ersten Entwürfen zum EEG 2017: Für Speicher wird sich einiges tun. mehr...
Das EEG 2017 bringt der Speicherbranche einige Vorteile, setzt aber auch neue Hürden.

Suchen...

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Energiespeicher:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen