Dienstag, 23. Januar 2018
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Politik > Portfolio erweitert

Stadtwerke Itzehoe:
Portfolio erweitert


[14.12.2017] Neue Produkte bieten die Stadtwerke Itzehoe Kunden und Interessenten an. Dazu zählen eine App für die Stadt, Photovoltaikanlagen für Privathaushalte sowie die Umstellung auf 100 Prozent Ökostrom ab Januar 2018.

Die Stadtwerke Itzehoe bauen ihre Leistungen über klassische Tätigkeitsfelder wie Wasser- und Energieversorgung hinaus aus, um auf die dynamischen Entwicklungen des Energiemarktes zu reagieren. Geboten wird nach Angaben des Energieversorgers unter anderem die Umstellung auf 100 Prozent Ökostrom. Laut einer aktuellen Kundenumfrage steige die Nachfrage nach umweltfreundlich erzeugtem Strom. Die Stadtwerke versorgen deshalb alle Kunden ab 1. Januar 2018 unabhängig vom abgeschlossenen Tarif ohne Aufpreis mit nachhaltig erzeugtem Strom aus Wasserkraft. Überdies ermöglicht der Energieversorger Privathaushalten den Einstieg in die Eigenproduktion von umweltfreundlichem Ökostrom: mit einer Photovoltaikanlage der Stadtwerke. Das Versorgungsunternehmen unterstützt und berät die Kunden eigenen Angaben zufolge von der Planung über die Installation bis hin zur regelmäßigen Wartung ihrer Solaranlage. Mit einem Online-Planer können Interessenten ihre Solaranlage individuell konfigurieren sowie Kosten und Sparpotenzial ermitteln. Wer ohne Eigeninvestition Stromkosten sparen möchte, kann die Anlage aber auch für einen monatlichen Festbetrag pachten, so die Stadtwerke weiter.
Der Energieversorger bietet darüber hinaus die Itzehoe-App an. Sie ist im September 2017 gestartet. Seitdem wurde sie nach Angaben der Stadtwerke mehr als 3.000 Mal heruntergeladen; rund 700 Menschen nutzten sie täglich. Etwa 50 Partner verwendeten die Plattform, um beispielsweise ihr Unternehmen sowie Produkte und Angebote transparent darzustellen. (ba)

www.stadtwerke-itzehoe.de
www.stadtwerke-itzehoe.de/stadtwerkeplus/photovoltaik

Stichwörter: Politik, Stadtwerke Itzehoe



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Diehl

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik

PwC-Stadtwerke-Studie: Düstere Aussichten?
[23.1.2018] Der intensive Wettbewerb und der Markteintritt branchenfremder Unternehmen stellt die Stadtwerke vor große Herausforderungen. Laut aktueller PwC-Studie Stadtwerke 2030 sehen die Stadtwerke-Verantwortlichen sinkende Netzrenditen zentrales Risiko. Das hat unmittelbare Auswirkungen auch auf die Kommunen. mehr...
Schleswig-Holstein: Gebündelte Kräfte
[23.1.2018] Der neue Landesverband Erneuerbare Energien Schleswig-Holstein (LEE SH) will die Energiewende im Norden vorantreiben. mehr...
Agora-Studie: Gemischte Energiewende-Bilanz
[12.1.2018] In einer Studie zum Stand der Dinge bei der Energiewende zieht die Denkfabrik Agora eine gemischte Bilanz für das Jahr 2017. Der Ausbau erneuerbarer Energien kommt gut voran, beim Klimaschutz steht das Vorreiterland Deutschland vor dem Scheitern. mehr...
N-ERGIE: Politik sollte mehr Mut beweisen
[10.1.2018] Eine mögliche neue Bundesregierung aus CDU/CSU und SPD hat schon jetzt das Klimaschutzziel aufgegeben, den Treibhausgasausstoß bis 2020 um mindestens 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Für N-ERGIE-Chef Josef Hasler ist das eine politische Bankrotterklärung. mehr...
Josef Hasler, Vorstandsvorsitzender von N-ERGIE: „Arbeitsplätze in der Kohleindustrie gegen den Klimaschutz auszuspielen, ist ein durchsichtiges Manöver.“
Interview: Übertragbares Konzept von EnAHRgie Interview
[10.1.2018] Ein Konzept für den Landkreis Ahrweiler zeigt, wie eine Region bis zum Jahr 2030 die Strom- und Wärmeversorgung auf erneuerbare Energien umstellen kann. Annedore Kanngießer vom Fraunhofer-Institut UMSICHT erklärt im Interview, wie es weitergeht mit dem Projekt EnAHRgie. mehr...
Dr. Annedore Kanngießer

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

e-world
VOLTARIS GmbH
67133 Maxdorf
VOLTARIS GmbH
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
regio iT GmbH
52070 Aachen
regio iT GmbH
SLT Lichtsysteme GmbH
88677 Markdorf
SLT Lichtsysteme GmbH

Aktuelle Meldungen