Montag, 11. Dezember 2017

Fraunhofer UMSICHT:
Effiziente Technologien fürs Wohnen


[20.9.2017] Im Rahmen des Projekts Redox Herne untersucht das Fraunhofer UMSICHT verschiedene Technologien und Verschaltungsmöglichkeiten von Speichern, Photovoltaik, Solarthermie und Wärmepumpen.

Im Herner Stadtteil Sodingen entstehen sieben Modellhäuser mit Eigenversorgung aus regenerativer Energie. Das Fraunhofer UMSICHT vergleicht im Projekt Redox-Herne nachhaltige Energiekonzepte für Wohngebäude. Kernstück ist dabei die Redox-Flow-Batterie. Dazu werden im Herner Stadtteil Sodingen ab 2018 sieben Einfamilienhäuser mit vergleichbaren Rahmenbedingungen gebaut. Unterschiede soll es hingegen bei den Energiestandards – EnEV 40 und EnEV 50 – und der Gebäudetechnik geben. Wie das Fraunhofer UMSICHT meldet, werde es in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Herne und dem Hersteller von Redox-Flow-Batterien Volterion die Verschaltungsmöglichkeiten zukunftsweisender Energietechnologien untersuchen. Zentrale Elemente sind Redox-Flow-Batteriespeicher, die bei Sonne Energie speichern und diese bei Bedarf wieder abgeben.
Gespeist werden die Batterien von PV-Anlagen aus poly- und monokristallinen Solarzellen. Außerdem kommen Wärmepumpensysteme zum Einsatz, zum Teil mit Grabenkollektoren oder mit Wärmegewinnung unterhalb der PV-Module. Die Wärmegewinnung in solchen 2Power-Modulen kühlt die PV-Module und steigert obendrein den Wirkungsgrad der Photovoltaik. Die Wärmepumpensysteme werden sowohl für die Raumwärme als auch für die Trinkwarmwassererzeugung eingesetzt.
Die unterschiedlich konfigurierten Häuser im Projekt Redox Herne werden schließlich mit einem Referenzhaus, das mit einem Lithium-Ionen-Energiespeicher und einer Erdwärmepumpe ausgestattet ist, verglichen. „Wir können auf diese Weise die optimalen Anlagenkonfigurationen für künftige Neu- oder Umbauprojekte aufzeigen und die Eignung der Systemlösungen im normalen saisonübergreifenden Betrieb demonstrieren“, erläutert Joachim Krassowski aus der Abteilung Energiesysteme beim Fraunhofer UMSICHT.
Auch die künftigen Bewohner der Modellhäuser können nach Angaben der Forscher über ihr Nutzerverhalten zur Maximierung des Eigenverbrauchs beitragen. Dies wird anhand zweier komplett identisch ausgestatteter Gebäude untersucht.
Das Projekt Redox Herne wird vom Land Nordrhein-Westfalen und unter Einsatz von Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. (me)

www.umsicht.fraunhofer.de

Stichwörter: Energieeffizienz, Fraunhofer UMSICHT, Redox Herne, Herne

Bildquelle: Stadtwerke Herne

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Energieeffizienz

Rosenheim: Gewässer am Innkraftwerk restrukturieren
[8.12.2017] Die Gewässerrestrukturierung unterhalb des Innkraftwerks Rosenheim geht weiter. Anfang 2018 wird die linke Uferhälfte neu strukturiert. mehr...
Baden-Württemberg: Preise für energieeffizientes Bauen
[5.12.2017] Der erstmals vergebene Contracting-Preis BW soll Bauträger und Projektentwickler zur Nachahmung anregen. Die Preise für energetisch optimiertes Bauen gingen an Wohnungsbauprojekte in Blaustein, Stuttgart und Mannheim. mehr...
Wohngebiet Seepark in Stuttgart-Möhringen: Die Gebäude verbrauchen sehr wenig Energie und sind an ein eigenes, neu verlegtes Wärmenetz angeschlossen.
Serie Kommunales Energiemanagement: Kurs auf die kommunale Wärmewende Bericht
[29.11.2017] Wie können Städte und Gemeinden sowohl Klimaschutzmaßnahmen umsetzen als auch den Gemeindehaushalt entlasten? stadt+werk begleitet das Energieeffizienz-Netzwerk im baden-württembergischen Enzkreis auf seinem Weg, die Energieeffizienzpotenziale seiner kommunalen Liegenschaften zu erschließen. Teil 7 der Serie. mehr...
Verlegung von Nahwärmerohren: Kommunale Gebäude als Kernelement eines Wärmenetzes im Ortsteil.
Stadtwerke Flensburg: Wärme aus dem Kessel
[28.11.2017] Die Stadtwerke Flensburg haben einen Elektroheizkessel in Betrieb genommen. Dieser wandelt überschüssige Strommengen aus erneuerbaren Energien in Wärme um. mehr...
MAN Diesel & Turbo: Stärkster Dieselmotor der Welt
[27.11.2017] MAN Diesel & Turbo hat am Firmensitz in Augsburg den neuen MAN 45/60 mit einer Spitzenleistung von 26 Megawatt präsentiert. Eine Gasvariante des Motors soll folgen. mehr...
Die 20-Zylinder-Version MAN 20V45/60 ist für den Kraftwerkseinsatz konzipiert.

Suchen...

 Anzeige

e-world
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Energieeffizienz:
euroLighting GmbH
72202 Nagold
euroLighting GmbH
SLT Lichtsysteme GmbH
88677 Markdorf
SLT Lichtsysteme GmbH

Aktuelle Meldungen