Sonntag, 19. November 2017

Contracting:
KEA unterstützt BEG


[16.2.2017] Das Kompetenzzentrum Contracting der KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg unterstützt mittelständische Unternehmen, Energiegenossenschaften und Handwerksfirmen beim Einstieg in den Contracting-Markt.

Das Potenzial für Contracting liegt bei kleinen und mittleren Gebäuden noch weitgehend brach. Zu Unrecht, wie das Kompetenzzentrum Contracting der KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg befindet. Denn, der Markt für Energiespar-Contracting wächst seit Jahren kontinuierlich. Besonders in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Berlin und Bremen gebe es zahlreiche Projekte. In der Regel werden allerdings eher große Liegenschaften von wenigen Contractoren saniert. Deshalb seien die Zahl möglicher Projekte in kleinen und mittleren Gebäuden sowie die damit verbundenen Chancen hoch. Und: Das KEA-Komptenzzentrum Contracting gibt Contractoren, die in den Markt einsteigen möchten, Unterstützung in Form von Musterverträgen, Kalkulations-Tools und Kurzchecks für Maßnahmen wie Pumpentausch sowie zur Beleuchtungs- und Heizungserneuerung.
Dass das Potenzial für Energiespar-Contracting in Deutschland hoch ist, belegt auch eine Studie des Wirtschaftsforschungsunternehmens Prognos aus dem Jahr 2013. Demnach könnten rund zehn bis 20 Prozent aller öffentlichen Liegenschaften mit der Dienstleistung energetisch saniert werden, bei Krankenhäusern seien es sogar 40 bis 60 Prozent. Zwar teilen sich derzeit nach Einschätzung von KEA nur rund zehn Unternehmen den Contracting-Markt in Deutschland auf, künftig dürften es jedoch deutlich mehr werden. Laut KEA bieten sich insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen, Energiegenossenschaften und Handwerksbetriebe große Chancen in dem noch weitgehend unerschlossenen Bereich der kleinen und mittleren Liegenschaften. Zum Einstieg böten sich insbesondere abgrenzbare Maßnahmen wie die Beleuchtung oder die Wärmeerzeugung an. Diese Projekte haben sowohl vom Auftragsvolumen her als auch vom Aufwand meist genau die richtige Größe und sind zudem für große Contractoren meist wirtschaftlich nicht interessant genug, informiert die Energieagentur.
Das Kompetenzzentrum Contracting lädt deshalb interessierte Unternehmen dazu ein, Projektvorschläge einzureichen. Gemeinsam könnten dann Eignung und weiteres Vorgehen geklärt werden. Auch stünden Rechenwerkzeuge zur Abschätzung der Einsparpotenziale der Sanierungsmaßnahmen zur Verfügung. Außerdem unterstütze das Kompetenzzentrum Contracting in ersten Pilotprojekten eines neuen Contractors auch bei der Abstimmung mit der Bank. Um Risiken zu reduzieren biete etwa die Bürgschaftsbank Baden-Württemberg in einem neuen Programm Contracting-Bürgschaften eine speziell auf Energiespar-Contracting-Projekte zugeschnittene Bankbürgschaft von bis zu zwei Millionen Euro an. Mit der Bürgschaft könnten sowohl Investitionskredite als auch die Vertragserfüllung abgesichert werden. (me)

www.energiekompetenz-bw.de
www.kea-bw.de

Stichwörter: Energieeffizienz, Finanzierung, Contracting, KEA, Kompetenzzentrum Contracting



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Energieeffizienz

Serie Kommunales Energiemanagement: Die Rolle des Hausmeisters Bericht
[16.11.2017] Wie können Städte und Gemeinden sowohl Klimaschutzmaßnahmen umsetzen als auch den Gemeindehaushalt entlasten? stadt+werk begleitet das Energieeffizienz-Netzwerk im baden-württembergischen Enzkreis auf seinem Weg, die Energieeffizienzpotenziale seiner kommunalen Liegenschaften zu erschließen. Teil 6 der Serie. mehr...
Hausmeisterschulungen sind ein wichtiges Element beim Gebäudeenergie-Management.
Straßenlaternen: 50 Prozent sind sanierungsbedürftig
[30.10.2017] Mehr als die Hälfte der Straßenbeleuchtung in Deutschland ist sanierungsbedürftig. So lautet eine aktuelle Einschätzung der EnergieAgentur.NRW, die jetzt einen Leitfaden zur Straßenbeleuchtung erstellt hat. mehr...
euroLighting: Für Nachhaltigkeit ausgezeichnet
[27.10.2017] Der Leuchtenanbieter euroLighting wurde von seiner Heimatstadt Nagold und dem benachbarten Freudenstadt für die Nachhaltigkeit seiner Produkte ausgezeichnet. mehr...
Geschäftsführer Wolfgang Endrich erhält von IHK-Präsidentin Nordschwarzwald Claudia Gläser die Auszeichnung für die Nachhaltigkeit der euroLighting-Produkte.
Serie Kommunales Energiemanagement: Innenraumbeleuchtung erneuern
[20.10.2017] Wie können Städte und Gemeinden sowohl Klimaschutzmaßnahmen umsetzen als auch den Gemeindehaushalt entlasten? stadt+werk begleitet das Energieeffizienz-Netzwerk im baden-württembergischen Enzkreis auf seinem Weg, die Energieeffizienzpotenziale seiner kommunalen Liegenschaften zu erschließen. Teil 5 der Serie. mehr...
Beim fünften Treffen des Energieeffizienz-Netzwerks im Enzkreis ging es um die Beleuchtung in kommunalen Gebäuden.
Hockenheim: Erste Effizienzhaus Plus Schule
[18.10.2017] Die erste Effizienzhaus Plus Schule wurde jetzt in Hockenheim feierlich eingeweiht. Das Gebäudekonzept fußt auf einer Wärmepumpe in Verbindung mit einem Eisspeicher und einer Photovoltaikanlage. mehr...
Die Louise-Otto-Peter-Schule in Hockenheim wurde als Effizienzhaus Plus Schule gebaut. Sie erzeugt einen jährlichen Überschuss von 4,21 kWh pro Quadratmeter und Jahr.

Suchen...

 Anzeige

Zukunftsforum Energiewende
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Energieeffizienz:
SLT Lichtsysteme GmbH
88677 Markdorf
SLT Lichtsysteme GmbH
euroLighting GmbH
72202 Nagold
euroLighting GmbH

Aktuelle Meldungen