Samstag, 27. Mai 2017

Hochtaunuskreis:
Pfalzsolar baut auf Ex-Hausmülldeponie


[14.11.2016] 4.500 Solarmodule bilden das künftige Photovoltaik-Kraftwerk im Deponiepark Brandholz. Es soll zu Beginn des neuen Jahres in Betrieb gehen.

Auf dem Deponiepark Brandholz müssen die Solarmodule in einem Abstand von 1,6 Metern zum Erdboden angebracht werden. Pfalzsolar, ein Unternehmen der Pfalzwerke-Gruppe, startet jetzt den Bau eines Photovoltaik-Kraftwerks (PV) mit einer Leistung von rund 1,2 Megawatt auf einer ehemaligen Hausmülldeponie im Hochtaunuskreis. Das Besondere: Aufgrund der Beschaffenheit des Deponiekörpers sind strenge bauliche Vorgaben einzuhalten. Max Huber, Leiter Projektentwicklung bei Pfalzsolar, sagt: „Wir haben in der Vergangenheit bereits mehrere PV-Anlagen auf Deponien realisiert und sind mit den Herausforderungen solcher Anlagen bestens vertraut.“ Im Falle des aktuellen Projekts Deponiepark Brandholz ist zwischen den Modulen und dem Grund ein Abstand von 1,6 Metern einzuhalten. „Wir setzen deshalb eine spezielle Unterkonstruktion ein, die einerseits einen verlässlichen Schutz für den Deponiekörper ermöglicht und anderseits eine höchstmögliche Standsicherheit gewährleistet“, erklärt Huber. Für das Projekt arbeitet Pfalzsolar erneut mit dem Unternehmen Rhein Main Deponie (RMD) zusammen. Zu Beginn des Jahres hatte die Betriebsführungstochter von Pfalzsolar bereits die Wartungsverträge für einen Großteil der Bestandsanlagen von RMD übernommen. Damit ist sie für die Überwachung und Instandhaltung von knapp vier Megawatt verantwortlich plus für das neue Projekt. „Mit Pfalzsolar haben wir einen zuverlässigen Partner für unsere PV-Projekte gefunden“ betont Markus Töpfer, Geschäftsführer bei RMD. „Das Thema Umweltschutz ist ein bedeutender Teil unserer Unternehmensstrategie, weshalb uns sehr an einer langfristigen Partnerschaft auf Augenhöhe gelegen ist.“ Das Unternehmen RMD hatte bereits im Jahr 1998 eine PV-Anlage auf betriebseigenen Gebäuden errichtet und gilt damit als Vorreiter. Auch Huber lobt die Zusammenarbeit: „Von den ersten Gesprächen bis heute haben wir die RMD als tollen Projektpartner erlebt, der die Energiewende in der Region mit großem Engagement vorantreibt. Es macht Freude, daran mitzuwirken.“ Das Photovoltaik-Kraftwerk im Deponiepark Brandholz soll zu Beginn des kommenden Jahres in Betrieb gehen. Es umfasst 4.500 Solarmodule, die theoretisch Strom für 300 Haushalte produzieren. Ebenfalls im ersten Quartal 2017 soll dann auch schon das nächste gemeinsame Projekt umgesetzt werden: eine PV-Anlage mit einer Gesamtleistung von 660 Kilowatt-Peak auf zwei RMD-Lagerhallen. (me)

pfalzsolar.de

Stichwörter: Solarthermie, Photovoltaik, Pfalzwerke, Pfalzsolar, RMD, Deponiepark Brandholz, Hochtaunuskreis

Bildquelle: Pfalzsolar GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie

REC Solar / Schneider Electric: Freiflächenprojekte im Paket Bericht
[23.5.2017] Das Photovoltaik-Unternehmen REC Solar und der Elektrotechnik-Konzern Schneider Electric haben ein Paket für 750-kWp-Freiflächenanlagen geschnürt. Die PV-Kraftwerke liegen unterhalb der EEG-Ausschreibungsgrenze und kommen so in den Genuss einer festen EEG-Vergütung. mehr...
Installation einer 750-kWp-Anlage in Achim, Niedersachsen.
BayWa r.e.: Aktueller Energiereport angekündigt
[23.5.2017] Die BayWa-Tochter BayWa r.e. reist mit vollem Gepäck zur Solarmesse Intersolar Europe nach München. Dort will sie nicht nur den aktuellen Energiereport der Öffentlichkeit vorstellen, sondern ihr gesamtes Portfolio aus dem Bereich PV und ein umfangreiches Vortragsprogramm präsentieren. mehr...
Ruhe vor dem Sturm am Stand von BayWa r.e..
Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim: Zehn Millionen für Solarthermieprojekt
[16.5.2017] Die Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim errichten eine der größten Solarthermieanlagen Deutschlands und binden diese in ihren Fernwärmeverbund ein. Das Projekt wird vom Bundesumweltministerium mit 10,4 Millionen Euro gefördert. mehr...
Die Parlamentarische Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter des BMUB überreicht den Zuwendungsbescheid über 10,4 Millionen Euro an die SWLB.
Weingarten: PV-Anlage liefert Mieterstrom
[12.5.2017] In Weingarten haben die Technischen Werke Schussental erstmals in ein Mieterstromprojekt investiert. 30 Wohneinheiten beziehen den Strom vom Dach eines Nullenergiehauses. mehr...
Die Module des Weingartener Mieterstromprojekts hat die Firma IBC SOLAR geliefert.
Kreis Pfaffenhofen a. d. Ilm: Solarkataster online
[10.5.2017] Via Internet können sich Hausbesitzer im Kreis Pfaffenhofen an der Ilm darüber informieren, ob ihr Hausdach für die Nutzung der Sonnenenergie geeignet ist. Diese und weitere Informationen stellt ihnen ein Solarpotenzialkataster zur Verfügung. mehr...
Via Internet lässt sich im Kreis Pfaffenhofen an der Ilm die Eignung eines Hausdachs zur Nutzung von Sonnenenergie ermitteln.

Suchen...

GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH
A/V/E GmbH
06112 Halle (Saale)
A/V/E GmbH
SimpliVity (Germany) GmbH
80807 München
SimpliVity (Germany) GmbH
Bsys GmbH
99086 Erfurt
Bsys GmbH

Aktuelle Meldungen