Freitag, 26. Mai 2017

Niedersachsen:
Verbändeanhörung zu Klimagesetz


[28.10.2016] Ein Entwurf für ein Klimaschutzgesetz in Niedersachsen geht in die Verbändeanhörung. Er enthält unter anderem Ziele, die sich aus dem Pariser Weltklimavertrag ableiten lassen.

Ein Entwurf für ein Klimagesetz in Niedersachsen enthält Klimaschutzziele, die sich aus dem Weltklimavertrag ableiten lassen. Die Landesregierung Niedersachsens hat jetzt in erster Befassung dem von Energieminister Stefan Wenzel (Bündnis 90/Die Grünen) eingebrachten Entwurf eines Klimagesetzes zugestimmt. Wie die Pressestelle der Niedersächsischen Landesregierung mitteilt, geht der Gesetzentwurf nun in die Verbandsbeteiligung. Der Entwurf enthält Klimaschutzziele für das Land, die sich aus dem Pariser Weltklimavertrag ableiten lassen. Auch konkrete Minderungsziele für die Landesverwaltung sind aufgeführt. Zudem wird ein Monitoring vorgeschlagen, um Fortschritte messen zu können, Fehlentwicklungen frühzeitig zu erkennen und Maßnahmen in ihrer Wirkung bewerten zu können. Zweite wichtige Aufgabe des Klimaschutzes ist laut dem Gesetzentwurf die Anpassung an den Klimawandel. Operative Maßnahmen sollen in einem zweiten Schritt in einem integrierten Energie- und Klimaschutzprogramm erarbeitet werden. Der Runde Tisch Energiewende hat die Arbeiten am Gesetzentwurf begleitet. Aus Sicht von Stefan Wenzel hat die UN-Klimakonferenz gezeigt, dass alle Akteure – Nationalstaaten aber auch die regionale und lokale Ebene – Verantwortung übernehmen müssen, um Treibhausgase wirksam zu reduzieren. Wenzel: „Dieser Verantwortung stellen wir uns.“ (me)

www.stk.niedersachsen.de

Stichwörter: Klimaschutz, Politik, Niedersachsen, Stefan Wenzel, Klimaschutzgesetz

Bildquelle: Joujou  / pixelio

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Klimaschutz

Baden-Württemberg: Bericht klimaneutrale Landesverwaltung
[18.5.2017] Das Umweltministerium Baden-Württemberg hat jetzt eine Zwischenbilanz zur klimaneutralen Landesverwaltung vorgelegt. Hauptemittenten sind nach wie vor die Landesliegenschaften. Dienstliche Flugreisen sorgen zudem für eine schlechte Bilanz im Mobilitätsbereich. mehr...
Die Zwischenbilanz klimaneutrale Landesverwaltung zeigt, dass die Landesliegenschaften den höchsten Anteil an den CO2-Emissionen aufweisen.
Beeskow: Für Energieeffizienz ausgezeichnet
[11.5.2017] Vor allem in Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Sachsen haben sich bereits zahlreiche Kommunen für den European Energy Award zertifiziert. Jetzt wurde die Anerkennung erstmals einer Kommune in Brandenburg zuteil. mehr...
Kohlekraft: 40 Prozent Strom, 80 Prozent CO2
[8.5.2017] 40-80 lautet die Zahl des Monats, die der NABU jetzt ausgerufen hat. Die Zahl bezieht sich auf deutsche Kohlekraftwerke, die 40 Prozent des Stroms produzieren, dabei aber 80 Prozent der Treibhausgase in diesem Sektor verursachen. mehr...
Kohlekraftwerke produzieren 40 Prozent des Stroms und stoßen dabei 80 Prozent der Treibhausgase in ihrem Sektor aus.
Emissionshandel: Nur geringer Rückgang der Emissionen
[13.4.2017] Während die deutsche Energiewirtschaft ihre Emissionen im Jahr 2016 um 0,9 Prozent verringern konnte, blieben die Industrieemissionen nahezu unverändert. mehr...
Bei der Stahlproduktion entseht viel klimaschädliches CO2. Siemens und Partner untersuchen im Projekt Carbon2Chem Einsparmöglichkeiten..
Nordrhein-Westfalen: Klimaportal bündelt Aktivitäten
[6.4.2017] Ein neues Informationsportal zum Thema Klima hat das Land Nordrhein-Westfalen freigeschaltet. Darauf sind ab sofort alle Aktivitäten und Angebote des Landes aus den Bereichen Klimaschutz und Klimafolgenanpassung zu finden. mehr...
Neues Klimaportal bündelt Aktivitäten und Angebote des Landes Nordrhein-Westfalen.

Suchen...

Sterr-Kölln mbH
79110 Freiburg
Sterr-Kölln mbH
euroLighting GmbH
72202 Nagold
euroLighting GmbH
IDS GmbH
76275 Ettlingen
IDS GmbH
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH

Aktuelle Meldungen