BDEW

Montag, 24. April 2017

Jahresbilanz SWM:
Keine Gewinnausschüttung


[20.4.2016] Hohe Verluste hatten die Stadtwerke München schon im Dezember 2015 angekündigt. Der jetzt vorliegende Jahresabschluss weist ein Minus von 539 Millionen Euro aus. Die gewohnte Gewinnausschüttung an den städtischen Haushalt entfällt.

Die Stadtwerke München verbuchen für das Geschäftsjahr 2015 ein Minus von 539 Millionen Euro. Wie bereits Anfang Dezember gemeldet (wir berichteten), schließen die Stadtwerke München (SWM) das Geschäftsjahr 2015 negativ ab, die übliche Gewinnausschüttung von 100 Millionen Euro an den städtischen Haushalt wird nicht ausgezahlt. Außergewöhnliche Sonderbelastungen aufgrund der Entwicklung auf den Energiemärkten haben zu bilanziellen Wertberichtigungen und schließlich zu einem Konzernergebnis nach Steuern von minus 539 Millionen Euro geführt, melden die Stadtwerke. Der Umsatz und das operative Ergebnis seien hingegen gestiegen. Während der Umsatz von 6,1 Milliarden Euro im Jahr 2014 auf 6,6 Milliarden Euro im Berichtszeitraum 2015 erhöht werden konnte, ist das EBIT um knapp 30 Prozent auf 472 Millionen Euro angestiegen (2014: 366 Millionen Euro). Als Grund für diese Entwicklung nennen die Stadtwerke einige positive Sondereffekte sowie die erneuerbaren Energien. So hätten im Berichtsjahr allein drei Offshore-Windparks mit SWM-Beteiligung fertig gestellt werden können. Auch das interne Ergebnisverbesserungsprogramm habe sich positiv auf das operative Ergebnis ausgewirkt. Negativ hätten hingegen Wertberichtigungen in dreistelliger Millionenhöhe auf Anlagen zur Stromerzeugung und Gasgewinnung gewirkt. Außerdem habe das Unternehmen aufgrund des derzeit niedrigen Zinsniveaus die Rückstellungen für das Atomkraftwerk Isar II erhöhen müssen. Auch für die nächsten Jahre sei mit einem weiterhin schwierigen Marktumfeld, das heißt rückläufigen Margen im klassischen Kerngeschäft und einem enormen Kapitalbedarf für Zukunftsinvestitionen, zu rechnen. (me)

www.swm.de

Stichwörter: Unternehmen, Stadtwerke München (SWM)

Bildquelle: Stefan Obermeier

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

Mainova: Operative Kraft
[24.4.2017] Die Bilanz von Mainova weist für das Geschäftsjahr 2016 einen bereinigten Jahresüberschuss von rund 100 Millionen Euro aus. mehr...
EWP: Nur noch Ökostrom für Haushalte
[24.4.2017] Energie und Wasser Potsdam stellt auf 100 Prozent Ökostrom um. Dies betrifft sowohl Haushalts- als auch kleine Gewerbekunden. mehr...
Stadtwerke München: Im roten Bereich
[21.4.2017] Rückstellungen für das Kernkraftwerk Isar II verhageln den Stadtwerken München die Bilanz. Im zweiten Jahr in Folge schreibt das kommunale Unternehmen rote Zahlen. mehr...
GASAG: Zukauf soll Wachstum bringen
[19.4.2017] GASAG will das Angebot an Energiedienstleistungen erweitern und übernimmt deshalb einen Spezialisten für erneuerbare Wärme und Kälte. mehr...
ENTEGA: Beteiligung an LED-Start-up
[19.4.2017] Das Darmstädter Energieversorgungsunternehmen ENTEGA beteiligt sich an dem Start-up Luxstream, einem Spezialisten für LED-Beleuchtung. mehr...