Freitag, 24. November 2017

E.ON:
Zählerstände über Alexa abgeben


[26.10.2017] Der Energieanbieter E.ON erweitert die Möglichkeiten des Kundendialogs mit dem Amazon-Sprachassistenten Alexa.

Kundendialog der Zukunft: „Alexa, gehe zu E.ON und gib meinen Zählerstand ein.“ E.ON-Kunden können ab November den Amazon-Sprachassistenten Alexa nutzen, um Zählerstände durchzugeben oder Fragen zur Stromrechnung zu stellen. Besitzer der sprachgesteuerten Geräte können bei Amazon den entsprechenden Skill (Apps für Sprachassistenten) von E.ON herunterladen und aktivieren. Wie der Energiekonzern mitteilt, funktioniert das in der Praxis so. Der Nutzer sagt: „Alexa, gehe zu E.ON und gib meinen Zählerstand ein. 38.500 kWh!“ Die Antwort von Alexa lautet: „Dein neuer Zählerstand ist 38.500 kWh.“ Der aktuelle Zählerstand lande dabei direkt im Abrechnungssystem von E.ON. Im selben Moment werde der neue Wert auch gleich auf seine Plausibilität geprüft. Nach demselben Verfahren lassen sich laut E.ON auch alle weiteren Angelegenheiten klären. Außerdem biete das Unternehmen viele weitere Informationen rund um das Thema Energie an, die über Alexa abgerufen werden können.
Uwe Kolks, Geschäftsführer der E.ON Energie Deutschland, erläutert: „Wir möchten das Leben unserer Kunden einfacher machen. Mit Alexa regelt der Anwender seine Energiefragen wann immer er will – spontan, komfortabel und sicher.“ Der Alexa-Skill soll deshalb Schritt für Schritt um zusätzliche Funktionen erweitert werden. (al)

www.eon.com

Stichwörter: Informationstechnik, E.ON, Kundenservice, Sprachassistent, Alexa

Bildquelle: Amazon

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Informationstechnik

Stadtwerke Langen: Migration auf Markt- und Messlokation
[24.11.2017] Bei den Stadtwerken Langen ist innerhalb von drei Monaten die Umstellung des Stammdatenmodells auf Markt- und Messlokation erfolgt. Dabei stellte der Versorger zugleich die Datenmodelle für den Lieferanten und den Netzbetreiber um. mehr...
Stadtwerke Dreieich: Zertifizierte IT-Sicherheit
[24.11.2017] Die Stadtwerke Dreieich verfügen jetzt über ein zertifiziertes Informationssicherheits-Management-System (ISMS). Bei der Durchführung der umfangreichen IT-Sicherheitsvorkehrungen wurden die Stadtwerke von dem Unternehmen IDS unterstützt. mehr...
Stadtwerke Dreieck sind bei der IT-Sicherheit auf dem neuesten Stand.
Wuppertaler Stadtwerke: Individueller Strommix dank Blockchain
[21.11.2017] Kunden der Wuppertaler Stadtwerke sollen künftig selbst entscheiden können, aus welchen erneuerbaren Quellen sie ihren Strom beziehen. Möglich macht dies die Blockchain-Technologie. mehr...
GWAdriga: Gesteckte Ziele erreicht
[21.11.2017] Über 500.000 intelligente Messsysteme werden nun vom Spezialisten GWAdriga betreut. Die neuen Kunden kommen von außerhalb des Gesellschafterkreises. mehr...
Darmstadt: Basis für Digitalisierung gelegt
[17.11.2017] In Darmstadt baut das Energieunternehmen ENTEGA ein stadtweites LoRaWAN-Netz auf. Das Netz ist die Grundlage für das Internet der Dinge. mehr...
Das LoRaWAN-Netz in Darmstadt soll rund 25 Funkeinheiten umfassen.

Suchen...

 Anzeige

Zukunftsforum Energiewende
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Informationstechnik:
KIRCHNER INGENIEURE
31655 Stadthagen
KIRCHNER INGENIEURE
regio iT GmbH
52070 Aachen
regio iT GmbH
Arvato Systems
33333 Gütersloh
Arvato Systems
items GmbH
48155 Münster
items GmbH

Aktuelle Meldungen