Samstag, 21. Oktober 2017

VKU:
Erklärung zum Digital-Gipfel


[15.6.2017] Im Zuge des Digital-Gipfels hat der VKU die Rolle kommunaler Unternehmen bei der Umsetzung der Digitalisierung hervorgehoben und die Bedeutung der Digitalisierung für kommunale Unternehmen erneut unterstrichen.

Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) begrüßt, dass die Bundesregierung mit dem Digitalgipfel 2017 (12. - 13. Juni 2017, Ludwigshafen) den Dialog zur Digitalisierung fortgesetzt hat. Der Branchenverband macht außerdem darauf aufmerksam, dass sich kommunale Unternehmen in Deutschland als Gestalter der digitalen Transformation in den Regionen verstehen. Sie verfolgten gemeinwohlorientierte Ziele und nutzten die Digitalisierung, um Städte und Gemeinden klimagerecht, energie- und ressourceneffizient sowie lebenswert zu gestalten und gleichzeitig die Wertschöpfung vor Ort zu stärken.
Im Sinne einer modernen Daseinsvorsorge engagierten sich immer mehr kommunale Unternehmen im Glasfaserausbau und ebneten so den Weg in die Gigabit-Gesellschaft. Dadurch ermöglichten sie erst die Teilhabe an den Chancen der Digitalisierung und stärkten die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Deutschland.
Die Digitalisierung biete der Kommunalwirtschaft aber auch neue Perspektiven. Dies betreffe sowohl die Optimierung von Prozessen als auch die Möglichkeit, neue Dienstleistungen wie Smart-Home-Lösungen oder virtuelle Kraftwerke anzubieten. Hierbei arbeiteten kommunale Unternehmen verstärkt mit Start-ups zusammen. (me)

www.vku.de

Stichwörter: Informationstechnik, Digitalisierung, Digital-Gipfel, VKU



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Informationstechnik

Friedrichsdorf: Mit IT zehn Tonnen CO2 einsparen
[19.10.2017] Insgesamt acht Kommunen hat die Deutsche Umwelthilfe im Rahmen des Projekts GreenITown über einen Zeitraum von drei Jahren begleitet. Jetzt wurde die hessische Stadt Friedrichsdorf für ihr Engagement als GreenITown-Modellkommune ausgezeichnet. mehr...
Emmendingen: GreenITown spart tonnenweise CO2
[17.10.2017] Durch kurzfristig anwendbare Optimierungen an ihrer Verwaltungs-IT ist es der Stadt Emmendingen gelungen, mehr als zehn Tonnen CO2 pro Jahr einzusparen. Als Modellkommune der Deutschen Umwelthilfe kann sie anderen Kommunen ein Vorbild sein. mehr...
Emmendingen spart als Modellkommune der Deutschen Umwelthilfe durch Maßnahmen an der Verwaltungs-IT zehn Tonnen CO2 pro Jahr ein.
Internet der Dinge: Betriebssystem von Siemens
[12.10.2017] Siemens treibt die digitale Transformation der Energiewirtschaft weiter voran. Auf der European Utility Week 2017 in Amsterdam stellte der Technologiekonzern die Plattform MindSphere for Energy in den Mittelpunkt des Messeauftritts. mehr...
Das Internet der Dinge wird auch für Energieversorger und Netzbetreiber eine immer größere Rolle spielen.
rku.it: SMGWA-Infrastrukturen zertifiziert
[12.10.2017] Mit der Zertifizierung seiner IT-Infrastruktur gemäß Messstellenbetriebsgesetz kann der IT-Dienstleister rku.it nun neue Angebote im Bereich Smart Metering entwickeln. mehr...
E.ON / ENEL: Strom über die Blockchain handeln
[10.10.2017] Bereits seit dem Jahr 2016 erforscht E.ON einen dezentralen Energie-Großhandel auf Basis eines Peer-to-Peer-Austauschs. Jetzt hat der Konzern erstmals Strom mit dem italienischen Energieunternehmen ENEL via Blockchain gehandelt. mehr...

Suchen...

 Anzeige

Zukunftsforum Energiewende
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Informationstechnik:
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH
KIRCHNER INGENIEURE
31655 Stadthagen
KIRCHNER INGENIEURE
rku.it GmbH
44629 Herne
rku.it GmbH
Barthauer Software GmbH
38126 Braunschweig
Barthauer Software GmbH
Arvato Systems
33333 Gütersloh
Arvato Systems

Aktuelle Meldungen