BDEW

Montag, 11. Dezember 2017

Stadtwerke Bamberg:
Ökostrom aus Wasserkraft


[27.4.2016] Die Stadtwerke Bamberg stellen um auf 100 Prozent Ökostrom. Dieser stammt aus Wasserkraftwerken in Frankreich, Skandinavien, Österreich und der Schweiz.

Europäische Nachbarländer liefern den regenerativen Strom aus Wasserkraft, den die Stadtwerke Bamberg ihren Kunden künftig ausschließlich anbieten. Die Stadtwerke Bamberg haben als erstes Stadtwerk in Oberfranken ihre komplette Stromlieferung für Privat- und Firmenkunden auf 100 Prozent Ökostrom umgestellt. Dabei garantiert das Unternehmen stabile Preise bis mindestens März 2017. Wie die Stadtwerke Bamberg mitteilen, stammt der Ökostrom aus Wasserkraftwerken in Frankreich, Skandinavien, Österreich und der Schweiz. Mit dem Wechsel auf komplett regenerativ erzeugten Strom sei das Stadtwerk ein wesentlicher Motor für die regionalen Klimaschutzziele, die eine Energieautarkie der Stadt Bamberg bis zum Jahr 2035 vorsehen. Bereits in der Vergangenheit habe man die regenerative Stromproduktion konsequent ausgebaut. So haben die Stadtwerke nach eigenen Angaben im Jahr 2015 knapp eine Viertelmillion Euro in den Windpark Bucheck bei Gefrees (Landpark Bayreuth) investiert. Derzeit bauten die Stadtwerke als Partner der Energieallianz Bayern einen weiteren Windpark im unterfränkischen Oerlenbach. Ende des Jahres soll hier der erste Strom produziert werden. Stadtwerke-Kunden können außerdem in regionale Bürgerenergiesolaranlagen investieren. Im Wärmebereich setzen die Stadtwerke auf den Ausbau des Fernwärmenetzes und die Errichtung weiterer Blockheizkraftwerke. Die Busflotte der Stadtwerke zähle zu den ökologischsten in ganz Bayern, zudem betreibe man eine Erdgastankstelle und ein Netz an Stromtankstellen. Rund 350 Millionen Kilowattstunden liefern die Stadtwerke Bamberg jährlich an ihre Kunden. Im Vergleich zum durchschnittlichen Strommix in Deutschland lassen sich laut dem Energieversorger durch den Umstieg auf Ökostrom jährlich über 170.000 Tonnen CO2 einsparen. (me)

www.stadtwerke-bamberg.de

Stichwörter: Wasserkraft, Stadtwerke Bamberg, Ökostrom

Bildquelle: STWB Stadtwerke Bamberg GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Wasserkraft

RENEXPO Interhydro: Verbände wollen Druck machen
[28.11.2017] Die Bedeutung der Wasserkraft für Europa soll stärker herausgestellt werden. Dazu treffen sich europäische Wasserkraft-Verbände auf der Fachmesse RENEXPO Interhydro in Salzburg. mehr...
Wasserkraftwerk Eglisau in der Schweiz: Verbände wollen die Bedeutung der Wasserkraft für Europa stärker herausstellen.
Stadtwerke Trier: Partnersuche eingestellt
[7.11.2017] Die Stadtwerke Trier haben die Partnersuche für ein Pumpspeicherkraftwerk an der Mosel eingestellt. Die aktuellen gesetzlichen Rahmenbedingungen lassen vorerst keine weiteren Aktivitäten zu, meldet der kommunale Versorger. mehr...
RENEXPO Interhydro: Quo vadis Pumpspeicherkraftwerke?
[11.10.2017] Über die Bedeutung von Pumpspeicherkraftwerken für das Energiesystem der Zukunft diskutieren namhafte Referenten auf der dritten Internationalen Konferenz Pumpspeicherkraftwerke, die am ersten Messetag der RENEXPO Interhydro stattfindet. mehr...
Kampagne: (K)Eine Welt ohne Wasserkraft?!
[15.9.2017] Im Vorfeld der Wasserkraft-Kongressmesse RENEXPO Interhydro hat sich ein breites Bündnis für die Wasserkraft formiert. Mit der Kampagne (K)Eine Welt ohne Wasserkraft?! will es deren Bedeutung für eine zukunftsfähige Energieversorgung unterstreichen. mehr...
Kreis Ravensburg: Kleine Wasserkraft spielt große Rolle
[31.8.2017] Ab sofort wird die kleine Wasserkraft in Baden-Württemberg wieder gefördert. Davon könnte der Landkreis Ravensburg profitieren, befinden sich hier doch viele solcher Anlagen. Eine Informationsveranstaltung im Herbst soll Orientierung geben. mehr...

Suchen...

 Anzeige

e-world
Arvato Systems
33333 Gütersloh
Arvato Systems
Sterr-Kölln mbH
79110 Freiburg
Sterr-Kölln mbH
regio iT GmbH
52070 Aachen
regio iT GmbH
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH

Aktuelle Meldungen