Montag, 22. Januar 2018

Lade-Infrastruktur:
Ultraschnelle Säulen


[8.1.2018] Europas erste öffentliche Ultra-Schnellladestation ist in Betrieb gegangen. Mit Ladeleistungen von 175 kW und 350 kW können E-Autos in fünf Minuten für 100 Kilometer Reichweite laden.

Mit Ladeleistungen von 175 kW und 350 kW können E-Autos in fünf Minuten für 100 Kilometer Reichweite laden. Das Unternehmen Allego hat im Rahmen des Projekts Ultra-E im unterfränkischen Kleinostheim nahe der Autobahn A3 Europas erste öffentlich zugängliche Ultra-Schnellladesäulen installiert. Wie der E-Mobility-Spezialist mitteilt, können dort vier E-Autos parallel zunächst mit einer Ladeleistung von 175 Kilowatt (kW) geladen werden. Im Frühjahr 2018 sollen die Ladestationen noch einmal aufgerüstet werden, sodass anschließend an zwei Anschlüssen sogar mit bis zu 350 kW geladen werden könne. Die neue Generation von Elektroautos könnte an den Ladestationen in nur fünf Minuten eine Reichweite von 100 Kilometern laden, heißt es in der Pressemeldung.
Nach Angaben von Allego sind die Schnellladesäulen Teil eines länderübergreifenden Netzwerks. Das Unternehmen bestücke derzeit eine durch die Niederlande, Belgien und Deutschland führende Strecke bis hin zur österreichischen Grenze mit 21 Ultra-Schnellladestationen. Allega-Chef Ulf Schulte erklärt: „Die Ultra-Schnellladestationen sind für viele aktuelle und künftige E-Autotypen ausgelegt. Sie eignen sich besonders für die neuen Langstrecken-E-Autos, die ab 2018 auf den Markt kommen.“
Das Projekt Ultra-E wird laut Allego von einer Allianz aus Energieunternehmen, Fahrzeugherstellern, Automobilzulieferern, einer Roaming-Plattform und öffentlichen Institutionen getragen. Neben Allego als Koordinator engagieren sich Audi, BMW, Renault, die Initiative Bayern Innovativ sowie die Unternehmen Hubject, Smatrics und der Energieerzeuger Verbund. Für den Ausbau der Ultra-E-Strecke stehe ein Gesamtbudget von 13 Millionen Euro zur Verfügung. Das Projekt werde über das EU-Förderprogramm Connecting Europe Facility teilfinanziert. (al)

www.allego.eu/de/
Informationen zum Projekt Ultra-E (Deep Link)

Stichwörter: Elektromobilität, Allego, Schnellladesäulen

Bildquelle: Allego GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Diehl

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

Osnabrück: Erste elektrische Buslinie
[16.1.2018] Der niederländische Bushersteller VDL Bus & Coach ist Systemlieferant für die Elektrifizierung des Nahverkehrs in Osnabrück. Noch in diesem Jahr sollen 13 Elektro-Busse in der Innenstadt fahren. mehr...
Noch in diesem Jahr sollen 13 Elektro-Busse in der Osnabrücker Innenstadt fahren.
Westnetz: Kostenlos ans Netz
[16.1.2018] Neukunden von Westnetz, die der netzdienlichen Steuerung einer Ladeeinrichtung für Elektrofahrzeuge zustimmen, erhalten den Netzanschluss kostenlos. Damit will der Verteilnetzbetreiber den Aufbau einer privaten Infrastruktur für E-Mobilität voranbringen. mehr...
GASAG: Abrechnung per Ladekabel
[15.1.2018] In Zusammenarbeit mit dem Unternehmen ubitricity bietet GASAG seinen Kunden ein intelligentes Ladekabel mit Mobilstromvertrag für E-Fahrzeuge an. mehr...
GASAG und ubitricity bieten auch die Installation privater Ladepunkte an.
Baden-Württemberg: E-Fahrzeuge flächendeckend laden
[8.1.2018] Ein flächendeckendes Ladenetz für Elektrofahrzeuge will das Land Baden-Württemberg schaffen und sucht per Förderaufruf nach einem Konsortium für die Umsetzung. mehr...
München: 150 Ladesäulen in Betrieb
[18.12.2017] Bis Ende 2019 sollen insgesamt 550 öffentliche Ladesäulen in München stehen. Jetzt haben die Stadtwerke München ihre 150. Station in der bayerischen Landeshauptstadt installiert. mehr...
An allen Ladestationen der Stadtwerke München fließt Ökostrom.