BDEW

Dienstag, 23. Januar 2018

conexio:
Tagung zur Zukunft der Stromnetze


[29.11.2017] Das Unternehmen conexio lädt zur Tagung „Zukünftige Stromnetze für Erneuerbare Energien“ nach Berlin ein. Der Beirat besteht aus verschiedenen Akteuren der Energiewirtschaft.

Die zweitägige Veranstaltung „Zukünftige Stromnetze für Erneuerbare Energien“ (30. bis 31. Januar 2018) bringt unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie Entscheider aus Energiewirtschaft, Technik, Wissenschaft und Politik zusammen, um über die Herausforderungen der Energiewende für die Zukunft der Stromnetze zu beraten. Wie der Veranstalter conexio mitteilt, zeichnet sich die Tagung durch die Auswahl an Referenten und die technologieoffene Diskussion zu aktuellen Themen aus. Die Basis hierfür bilde der aus vielfältigen Akteuren der Energiebranche bestehende Beirat.
Eröffnet wird die Veranstaltung, die im Steigenberger Hotel am Kanzleramt in Berlin stattfindet, mit folgender Fragestellung: Welche Wirkung hat die Sektorenkopplung auf die Stromnetze – stellt sie eine Ent- oder eine Belastung der Netze dar? Auf die Eröffnungssitzung folgen Vorträge zur Gestaltung von Flexibilitätsmärkten und eine Diskussionsrunde, die sich mit den aktuellen Megatrends und deren Auswirkungen auf die Netze befasst. Neben Einschätzungen der Umweltforschung, Übertragungs- und Verteilungsnetzbetreiber sowie der Bundesnetzagentur wird die Verhaltensforschung einen elementaren Platz einnehmen. Dabei soll analysiert werden, wie Konsum- und Verhaltensmuster Trends verändern oder neue hervorrufen.
Weitere aktuelle Themen aus Technik und Stabilität von Übertragungsnetzen, Verteilungsnetzplanung und Netzintegration sowie Sektorenkopplung werden am Ende der Konferenz durch die Diskussion verschiedener Sichtweisen auf die künftige Bereitstellung und Vergütung von Systemdienstleistungen abgerundet. Noch bis 4. Dezember können die Tickets zum Frühbucher-Preis erworben werden, meldet der Veranstalter. (sav)

Weitere Informationen und Anmeldung (Deep Link)

Stichwörter: Smart Grid, Netze, Conexio GmbH, Sektorenkopplung, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Diehl

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Netze | Smart Grid

Netzausbau: Formelle Beteiligung am Projekt Ultranet
[18.1.2018] Im Abschnitt zwischen Mannheim-Wallstadt und Philippsburg ist beim Gleichstromprojekt Ultranet die Beteiligung der Öffentlichkeit am Genehmigungsverfahren gestartet. Bis Mitte März können Bürger, Kommunen und Träger öffentlicher Belange ihre Stellungnahmen abgeben. mehr...
Energienetze Mittelrhein: Mammutprojekt Zählertausch
[16.1.2018] Im Netzgebiet von Energienetze Mittelrhein ist der Einbau intelligenter Messeinrichtungen gestartet. Bis zum Jahr 2035 werden rund 245.000 Zähler gegen Smart Meter ausgetauscht. mehr...
Niedersachsen: Energie für NRW
[11.12.2017] In Niedersachsen wurde der Bau der 380-kV-Höchstspannungsleitung begonnen, die Windstrom nach Nordrhein-Westfalen transportieren soll. Im Rahmen des Projekts wird auch der Einsatz von Erdkabeln im Drehstromnetz erprobt. mehr...
In Niedersachsen wurde der Bau der 380-kV-Höchstspannungsleitung begonnen, die Windstrom nach Nordrhein-Westfalen transportieren soll.
Aachen: Smart Grid in Planung
[7.12.2017] Eine neue Datenfunk-Infrastruktur zur Steuerung von Energienetzen soll im Großraum Aachen aufgebaut werden. Dazu kooperieren die regionalen Netzbetreiber Infrawest und regionetz mit den Unternehmen NetAachen und 450connect. mehr...
Projekt Designetz: Energiewende zu Ende denken
[29.11.2017] Das Projekt Designetz geht in die Umsetzungsphase. In den kommenden vier Jahren soll aus 30 Einzelprojekten wie smarten Verteilnetzen, Energiespeichern oder digitalen Steuerungen ein innovatives Gesamtkonzept für das Energiesystem der Zukunft gebildet werden. mehr...
Startschuss für die Umsetzungsphase des Projekts Designetz.

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

e-world

Aktuelle Meldungen