Montag, 11. Dezember 2017

Stadtwerke Gütersloh:
Windpark beliefert Bürger vor Ort


[6.10.2017] An dem neuen Windpark der Stadtwerke Gütersloh können sich die Bürger sowohl per Sparbrief beteiligen als auch den Strom direkt aus den drei Windkraftanlagen beziehen.

Am Windpark Gütersloh können sich die Bürger nicht nur per Sparbrief beteiligen, sie werden außerdem direkt aus den drei Windrädern mit Ökostrom beliefert. Auch am neuen Windpark Gütersloh können sich, wie schon an verschiedenen Projekten zuvor, die Bürger in Gütersloh über Sparbriefe und eine Energiegenossenschaft beteiligen. Das Gütersloher Engagement für Bürgerbeteiligung lobte jetzt auch Nils Boenigk, stellvertretender Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE): „Die Energiewende passiert dort, wo wir leben und arbeiten. Daher ist es wichtig, dass möglichst viele Menschen sich aktiv am Umbau unserer Energieversorgung beteiligen können.“
Wie die AEE meldet, bildet das im Jahr 2013 beschlossene Klimaschutzkonzept die Grundlage für die vielen verschiedenen Energieprojekte in der 98.000-Einwohnerstadt. Neben einer öffentlichen Förderung hatten dieses auch die Stadtwerke Gütersloh mitfinanziert. Die aufgelisteten Maßnahmen wurden später in ein Klimaschutzprogramm überführt. Das identifizierte Investitionsvolumen übertraf dann aber die finanziellen Mittel der Stadtwerke deutlich. Deshalb wurden durch Sparbriefe und eine Energiegenossenschaft bereits Projekte mit einem Gesamtvolumen von fast zehn Millionen Euro umgesetzt.
Das jüngste Projekt ist der Windpark Gütersloh. „Der Windpark ist das neueste Projekt der bisher so fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen Kommune und kommunalem Stadtwerk“, erklärte Bürgermeister Henning Schulz (CDU). „Als Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Gütersloh ist es mir wichtig, gemeinsam zukunftsweisende Entwicklungen bei der Energieversorgung voranzubringen. Dazu gehört eine klimafreundliche Energieversorgung.“
An dem Windpark können sich die Bürger nicht nur über einen Sparbrief beteiligen. Die Sparer werden auch mit Strom aus dem Windpark beliefert. Dazu wurde eine rund 4,5 Kilometer lange Anbindung bis zum Umspannwerk Domhof an der zentral gelegenen Weberei verlegt. Von der dort errichteten Übergabestation wird der Windstrom direkt ins Gütersloher Netz eingespeist und an die Haushalte weitergeleitet. Der Bürger könne sich entsprechend sicher sein, dass er auch tatsächlich aus der unmittelbaren Nachbarschaft beliefert werde.
Insgesamt produzieren die drei Windräder mit einer Höhe von 170 Metern und einem Rotordurchmesser von 120 Metern Strom für 5.000 Haushalte. Damit können laut AEE jährlich rund 5.100 Tonnen CO2 eingespart werden. (me)

www.unendlich-viel-energie.de
www.stadtwerke-gt.de
www.guetersloh.de

Stichwörter: Windenergie, Beteiligung, Gütersloh, Stadtwerke Gütersloh

Bildquelle: Agentur für Erneuerbare Energien (AEE)

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Windenergie

DEW21: Vollwartung für Windpark Alsleben
[4.12.2017] GE Renewable Energy übernimmt weiterhin die Wartung für den Windpark Alsleben. Das Unternehmen hat eine entsprechende Ausschreibung des Dortmunder Versorgers DEW21 für sich entschieden. mehr...
Windpark Alsleben: DEW21 vergibt Vollwartungsvertrag an GE Renewable Energy.
BNetzA: Fadenriss bei Windkraft vermeiden
[30.11.2017] Um einen kontinuierlichen Ausbau der Windkraft an Land zu gewährleisten, hat die Bundesnetzagentur den Höchstwert für Angebote nicht aus den Ausschreibungsergebnissen errechnet, sondern selbst festgelegt. mehr...
Vattenfall: Großauftrag an Siemens-Gamesa
[30.11.2017] Vattenfall kauft 113 Windturbinen der Acht-Megawatt-Klasse von Siemens. Die Anlagen kommen in drei Offshore-Windparks in Nord- und Ostsee zum Einsatz. mehr...
Offshore-Windpark: Für drei neue Offshore-Windparks kauft Vattenfall 113 Windturbinen der Acht-Megawatt-Klasse von Siemens.
Naturstromspeicher: Anlage ist TÜV-geprüft
[28.11.2017] Die einzelnen Komponenten des Naturstromspeichers Gaildorf wurden vom TÜV Süd bautechnisch geprüft. Das innovative Konzept des Projekts stellte die Prüfer vor besondere Herausforderungen. mehr...
Die einzelnen Komponenten des Naturstromspeichers Gaildorf wurden vom TÜV Süd bautechnisch geprüft.
Ausschreibungen: Marktverzerrung durch Bürgerenergie-Privileg
[24.11.2017] Kommt der Ausbau der Windenergie bald ins Stocken? Das befürchtet jedenfalls der Bundesverband WindEnergie nach der Bekanntgabe der Ergebnisse der dritten Ausschreibungsrunde für Windenergie an Land. Auch der BDEW fordert umgehende Änderungen am Ausschreibungssystem. mehr...
Der Bundesverband WindEnergie befürchtet, dass der Ausbau der Windenergie bald ins Stocken kommt.

Suchen...

 Anzeige

e-world
regio iT GmbH
52070 Aachen
regio iT GmbH
A/V/E GmbH
06112 Halle (Saale)
A/V/E GmbH
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
Barthauer Software GmbH
38126 Braunschweig
Barthauer Software GmbH
VOLTARIS GmbH
67133 Maxdorf
VOLTARIS GmbH

Aktuelle Meldungen