EUROFORUM

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Stadtwerke Rostock:
Vom Gaswerk zur Sonnenenergie


[9.10.2017] Auf dem ältesten Energieerzeugungsstandort Rostocks haben die Stadtwerke jetzt die drittgrößte Photovoltaikanlage der Hansestadt in Betrieb genommen. Damit soll das ehemalige Gaskraftwerksgelände ökologisch wiederbelebt werden.

Feierliche Inbetriebnahme des neuen Rostocker Photovoltaikkraftwerks. Die Stadtwerke Rostock haben jetzt auf dem ersten Energieerzeugungsstandort Rostocks die drittgrößte Photovoltaikanlage der Hansestadt in Betrieb genommen. Oliver Brünnich, Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Rostock, sagt: „Wir setzen damit ein weiteres Signal für die Energiewende vor Ort, für den Weg der Stadtwerke hin zum Ausbau der umweltfreundlichen Energieerzeugung.“
Die Bauarbeiten auf dem ehemaligen Gelände des Gaswerks begannen im Juli 2017. Die Solarmodule produzieren auf einer Gesamtfläche von 8.000 Quadratmetern von nun an 740 Megawattstunden Strom pro Jahr. Wie die Stadtwerke melden, entspricht dies dem durchschnittlichen Verbrauch von 231 Haushalten oder der Energiemenge, die nötig wäre, um die Erde 142 Mal mit einem E-Golf zu umrunden oder 5,7 Millionen Kilometer zu fahren. Pro Jahr spare die Photovoltaikanlage 339 Tonnen Kohlenstoffdioxid ein.
Auf dem Gelände in der Bleicherstraße habe die Gasanstalt im Jahr 1856 die Produktion für die Straßenbeleuchtung der Hansestadt aufgenommen – damals noch für 25.000 Einwohner. Im Zuge der Stadtentwicklung sei das Gaskraftwerk in den Jahren 1908 und 1915 erweitert worden, bis es fünf Jahre nach einem schweren Brand mit großen Schäden in der Ölspaltungsanlage im Jahr 1968 stillgelegt wurde. Die 1990 gegründeten Stadtwerke Rostock nahmen die Anlage endgültig außer Betrieb, 2008 erfolgte der Abriss. Das über die Jahre in Anspruch genommene Gaswerk-Areal wurde mit einer doppelten Spundwand saniert. Jetzt – so die Stadtwerke – soll der historische Ort mit der Inbetriebnahme der Photovoltaikanlage modern und ökologisch wiederbelebt werden. (me)

www.swrag.de

Stichwörter: Solarthermie, Photovoltaik, Stadtwerke Rostock

Bildquelle: Joachim Kloock

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie

Solarer Mieterstrom: Großes Potenzial in Metropolen
[13.10.2017] Laut einer aktuellen Analyse könnten auf den Dachflächen der Großstädte Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von rund 1,1 Gigawatt Peak zusätzlich installiert werden. Viele Mieter könnten so von preiswertem Solarstrom profitieren. mehr...
Berlin: Auf den Dachflächen der Großstädte könnten Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von rund 1,1 Gigawatt Peak zusätzlich installiert werden.
Detmold: Sonnenkraftwerk schützt Deponie
[9.10.2017] Die EnergieAgentur.NRW hat jetzt ein Sonnenkraftwerk mit Modellcharakter in Detmold zum Projekt des Monats Oktober 2017 prämiert. Die Anlage liefert nicht nur 8.000 Megawattstunden Strom pro Jahr, sondern schützt zugleich eine Abfalldeponie vor Sickerwasser. mehr...
Transformation des Energiesystems: Symposium zur Rolle der Solarthermie
[5.10.2017] Auch 2018 lädt Conexio zum Solarthermie-Symposium nach Bad Staffelstein ein. Hier soll die Rolle der Solarthermie für das Energiesystem der Zukunft diskutiert werden. mehr...
Photovoltaische Solarenergie: Symposium präsentiert Innovationen
[4.10.2017] Das PV-Symposium in Bad Staffelstein zeigt Lösungsansätze für eine Energieversorgung basierend auf Photovoltaik auf. mehr...
Schweich: Lokale Partner übernehmen Solaranlage
[31.8.2017] montanSOLAR hat den 2016 fertiggestellten Photovoltaikpark Klüsserath projektiert und jetzt an die Gemeinde, die Stadtwerke Trier und zwei Energiegenossenschaften veräußert. mehr...
Die Photovoltaik-Anlage Klüsserath wurde auf dem Gelände einer ehemaligen Kiesgrube errichtet.

Suchen...

 Anzeige

Zukunftsforum Energiewende
items GmbH
48155 Münster
items GmbH
rku.it GmbH
44629 Herne
rku.it GmbH
IDS GmbH
76275 Ettlingen
IDS GmbH
A/V/E GmbH
06112 Halle (Saale)
A/V/E GmbH

Aktuelle Meldungen