Mittwoch, 18. Oktober 2017

E.ON:
Aufsichtsrat stellt personelle Weichen


[29.9.2017] Johannes Teyssen soll E.ON auch in den kommenden Jahren führen. Dies beschloss der Aufsichtsrat des Essener Energiekonzerns in seiner jüngsten Sitzung. Das Gremium zeigte sich zufrieden mit der Entwicklung des Unternehmens seit der Aufspaltung.

Johannes Teyssen soll E.ON auch in den kommenden Jahren führen. Der Aufsichtsrat des Unternehmens E.ON hat in seiner Sitzung am heutigen Freitag (29. September 2017) ein Resümee der vergangenen 15 Monate nach der Aufspaltung des Energiekonzerns in die zwei unabhängigen Unternehmen E.ON und Uniper gezogen. Nach Auffassung des Gremiums ist die neue E.ON seitdem mit der Transformation des Unternehmens sehr gut vorangekommen. Deutlich schneller als geplant sei die Verschuldung um rund 4,5 Milliarden auf rund 21,5 Milliarden Euro zurückgeführt worden. Auch die politischen Risiken seien mit der Einigung über die Finanzierung der Zwischen- und Endlagerung von Abfällen aus Kernkraftwerken nun erheblich geringer. Gleichzeitig habe E.ON die Eigenkapitalquote zum Halbjahr 2017 auf neun Prozent um sieben Prozentpunkte im Vergleich zum Ende des letzten Jahres anheben können. Durch ein Kostensenkungsprogramm könnten schon im Jahr 2017 rund 100 Millionen Euro gespart werden, 2018 rechnet der Konzern mit Einsparungen von etwa 300 Millionen Euro.
Aufsichtsratsvorsitzender Karl-Ludwig Kley zog ein positives Fazit: „E.ON hat in den vergangenen fünfzehn Monaten hervorragend gearbeitet und sich ebenso wie Uniper erfolgreich neu aufgestellt. Die Entwicklung der Aktienkurse ist erfreulich. Die früheren E.ON-Aktionäre haben seit der Abspaltung von Uniper rund 45 Prozent an Wert gewonnen, wenn sie beide Aktien gehalten haben.“ Derzeit arbeite der Vorstand an einer Strategie für zukünftiges Wachstum und attraktive Dividenden. Den vom Vorstand vorgeschlagenen grundsätzlichen Prinzipien der zukünftigen Strategie und einer erhöhten Ausschüttungsquote hatte der Aufsichtsrat bereits zugestimmt.
Der Aufsichtsrat stellte auch personellen Weichen. Das derzeitige Vorstandsteam unter Leitung von Johannes Teyssen soll E.ON auch in den nächsten Jahren führen. Teyssen erklärte: „Wir haben den Anspruch, für unsere Eigentümer ein nachhaltiges und attraktives Investment zu sein. In der neuen Energiewelt stellen wir die Kunden konsequent in den Mittelpunkt. Sie werden ihre Chancen in einer grüneren, dezentraleren und digitalen Energiewelt mit uns besser nutzen können.“ (al)

www.eon.com

Stichwörter: Unternehmen, E.ON,

Bildquelle: E.ON SE

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

MVV / DC-Datacenter-Group: Gemeinsam Rechenzentren betreiben
[18.10.2017] Das Mannheimer Energieunternehmen MVV und die Firma DC-Datacenter-Group aus Rheinland-Pfalz wollen künftig gemeinsam Rechenzentren für Dritte planen und betreiben. Dazu hat MVV jetzt 25,1 Prozent der Anteile an dem Rechenzentrums-Spezialisten mit Sitz in Wallmenroth erworben. mehr...
Stadtwerk am See: Bürger zahlen zehn Millionen Euro ein
[12.10.2017] Die Beteiligung der Bürger am Stadtwerk am See war erfolgreich. Innerhalb weniger Monate wurden Anteile in Höhe von zehn Millionen Euro gezeichnet. mehr...
Stadtwerke am See: Hunderte Bürger und Kunden haben sich an dem Regionalversorger beteiligt.
MVV Energie: Keine weiteren Anteile für EnBW
[11.10.2017] Eine Resolution gegen den geplanten Kauf weiterer MVV-Aktien durch EnBW hat der Gemeinderat der Stadt Mannheim verabschiedet. mehr...
Mannheimer Gemeinderat lehnt weitere Beteiligung der EnBW an MVV Energie kategorisch ab.
DONG Energy: Namenswechsel zu Ørsted geplant
[9.10.2017] Da sich das dänische Energieunternehmen DONG Energy künftig ganz auf die Erzeugung erneuerbarer Energien konzentrieren will, plant es, seinen Namen Danish Oil and Natural Gas abzustreifen. Dafür will es den Namen Ørsted annehmen. mehr...
Berliner Stadtwerke: Wir sind das Volt
[6.10.2017] Mit der Kampagne "Wir sind das Volt!" bewerben die Berliner Stadtwerke ihr Ökostromprodukt und weisen auf die Erfolge des jungen Unternehmens beim Ausbau der erneuerbaren Energien hin. Allein in den kommenden sechs Jahren will der Energieversorger weitere 230 Millionen Euro in die Energiewende investieren. mehr...
Berliner Stadtwerke starten neue Werbekampagne zur Vermarktung ihres Ökostroms.

Suchen...

 Anzeige

Zukunftsforum Energiewende
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Unternehmen:

Aktuelle Meldungen