BDEW

Samstag, 16. Dezember 2017

Wertingen:
Verdichterstation sichert Gasversorgung


[26.9.2017] Eine neue Verdichterstation in Wertingen soll die Gastransportkapazität in Süddeutschland erhöhen.

Der Fernleitungsnetzbetreiber bayernets startet jetzt mit dem Bau der Verdichterstation Wertingen im Ortsteil Prettelshofen. Die neue Verdichterstation im Landkreis Dillingen an der Donau entsteht an einem Netzknoten, an dem die bereits bestehenden Gasleitungen Nordumgehung (Amerdingen-Wertingen-Anwalting-Finsing) und CEL (Vohburg-Wertingen-Senden) zusammenlaufen. Wie bayernets meldet, liegt die Baugenehmigung seit dem Frühjahr 2017 vor. Im kommenden Jahr soll die Verdichterhalle errichtet werden. 2019 werde dann die Montage der Verdichter erfolgen und die Station könne in Betrieb genommen werden.
Die Verdichterstation Wertingen ist Bestandteil des Netzentwicklungsplans Gas. Sie soll den zukünftigen Gastransportbedarf im Netzgebiet von bayernets sowie in den angrenzenden Netzgebieten sicherstellen, informiert bayernets. Damit sichere das Unternehmen die Deckung des Gasbedarfs im süddeutschen Raum. So sorge die neue Verdichterstation für eine Erhöhung der Transportkapazität zwischen den Fernleitungsnetzbetreibern Open Grid Europe, terranets bw und bayernets sowie den österreichischen Untergrundspeichern 7Fields und Haidach. Die Fernleitungsnetzbetreiber bayernets und Open Grid Europe investieren jeweils mit einem Anteil von 55 beziehungsweise 45 Prozent insgesamt 107 Millionen Euro. Beide Unternehmen seien außerdem an der Gasleitung Nordumgehung beteiligt. (me)

www.bayernets.de
www.open-grid-europe.com

Stichwörter: Erdgas, bayernets, Open Grid Europe



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Erdgas

Studie: Windgas verhindert Dunkelflaute
[15.12.2017] Eine aktuelle Studie kommt zu dem Ergebnis, dass erneuerbares Gas für die notwendige Flexibilität in einem klimaneutralen Energiesystem sorgen kann. mehr...
DVGW: Mehr Gas geben
[30.11.2017] Ein Fuel-Switch von der Kohleverstromung zum verstärkten Einsatz von Gaskraftwerken könnte jährlich 110 Millionen Tonnen CO2 einsparen. mehr...
Michael Riechel, Präsident des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches (DVGW) und Thüga-Vorstandschef.
Zukunft Erdgas: Ludwig Möhring führt Aufsichtsrat
[21.9.2017] Ludwig Möhring ist an die Spitze des Aufsichtsrats von Zukunft Erdgas gewählt worden. mehr...
Bonn: Riechel ist neuer DVGW-Präsident
[20.9.2017] Das DVGW-Bundespräsidium hat jetzt Michael Riechel zum neuen Präsidenten des Vereins des Gas- und Wasserfaches (DVGW) ernannt. mehr...
Das neue Präsidium des DVGW.
DVGW: Sektorale Netzplanung aufgeben
[12.9.2017] Eine stärkere Kopplung der Sektoren, die sich auch in einer gemeinsamen Planung der Strom und Gasnetze niederschlagen soll, fordert jetzt der DVGW. Die Forderung ist das Ergebnis eines seit Mai 2017 geführten Expertendialogs. mehr...
Podiumsdiskussion zum Energie-Impuls am 06.09.2017 in Berlin.