BDEW

Samstag, 16. Dezember 2017

Windpark Söhrewald/Niestetal:
Erwartungen übertroffen


[25.9.2017] Der Windpark Söhrewald/Niestetal hat erneut die Erwartungen übertroffen und 3,2 Millionen Kilowattstunden mehr Strom eingespeist als geplant. Dabei sei das Windjahr 2016 mit 83 Prozent unterdurchschnittlich gewesen.

Der Windpark Söhrewald speist ins Kasseler Netz ein und versorgt darüber mehr als 16.000 Haushalte. Trotz eines unterdurchschnittlichen Windjahres hat der Windpark Söhrewald/Niestetal im Jahr 2016 die Erwartungen bei der Windausbeute und der Gewinnausschüttung übertroffen: statt der kalkulierten 45 Millionen Kilowattstunden (kWh) waren es tatsächlich 48,2 Millionen kWh. Markus Jungermann, einer der beiden Geschäftsführer der Windparkgesellschaft, sagt: „Das Windjahr 2016 war in unserer Region mit 83 Prozent im Vergleich zu den Jahresmittelwerten bei den Erträgen eher schwach. Dass wir trotzdem mehr Strom produziert haben, zeigt, dass unsere Planungen und Erwartungen eher zurückhaltend sind. Im Ergebnis können so 750.000 Euro an die Gesellschafter ausgeschüttet werden.“
Wie die Städtischen Werke Kassel melden, ist in der Ausschüttung ein Gewinnvortrag aus dem Vorjahr enthalten. Daneben erhalten die Kommunen Söhrewald, Niestetal und Kassel rund 175.000 Euro an Gewerbesteuer aus dem Betrieb des Windparks. Die Gewinne verbleiben so nahezu vollständig in der Region.
Man ist aber nicht nur mit dem Ergebnis, sondern auch mit dem Betrieb der sieben Anlagen an den beiden Standorten im Söhrewald und in Niestetal zufrieden, informieren die Betreiber. Es habe weder nennenswerte Störungen noch Ausfälle gegeben. Zum Windpark gehört außerdem die Freiflächen-Photovoltaikanlage Sandershäuser Berg mit Ost-West-Ausrichtung. Diese habe anstatt der geplanten 600.000 kWh 650.000 kWh erzeugt.
Im überdurchschnittlichen Windjahr 2015 lagen die Erträge aus dem Windpark mit 57,4 Millionen Kilowattstunden sogar noch höher. Lars Rotzsche, ebenfalls Geschäftsführer der Gesellschaft Windpark Söhrewald/Niestetal und bei den Städtischen Werken aus Kassel der leitende Windplaner, erläutert: „Jedes Windjahr ist anders. Deshalb kalkulieren wir grundsätzlich konservativ und mit ausreichenden Sicherheitsabschlägen. So reduzieren wir Risiken und erbringen die prognostizierten Erträge.“
Geplant, projektiert und gebaut haben den Windpark Söhretal/Niestetal die Städtischen Werke. Sie halten derzeit noch 25,1 Prozent der Anteile an der Windgesellschaft. Weitere Anteilseigner sind die Bürgerenergiegenossenschaften Kassel & Söhre, Niestetal DEiN, KaufungerWald und Waldhessen, die Gemeinde Fuldabrück, die Gemeindewerke Lohfelden, die Stadtwerke Bad Sooden-Allendorf, Eschwege und Witzenhausen sowie Thüga Erneuerbare Energien. (me)

www.sw-kassel.de

Stichwörter: Windenergie, Städtische Werke Kassel, Windpark Söhretal/Niestetal

Bildquelle: Städtische Werke AG

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Windenergie

Bundesnetzagentur: Wind- und Solarparks ausgeschrieben
[12.12.2017] Die Bundesnetzagentur schreibt Windenergieanlagen mit einem Gesamtvolumen von 700 Megawatt und Solarparks mit 200 Megawatt aus. An der Ausschreibung für Windparks dürfen - anders als bisher - nur Bewerber mit genehmigten Anlagen teilnehmen. mehr...
DEW21: Vollwartung für Windpark Alsleben
[4.12.2017] GE Renewable Energy übernimmt weiterhin die Wartung für den Windpark Alsleben. Das Unternehmen hat eine entsprechende Ausschreibung des Dortmunder Versorgers DEW21 für sich entschieden. mehr...
Windpark Alsleben: DEW21 vergibt Vollwartungsvertrag an GE Renewable Energy.
BNetzA: Fadenriss bei Windkraft vermeiden
[30.11.2017] Um einen kontinuierlichen Ausbau der Windkraft an Land zu gewährleisten, hat die Bundesnetzagentur den Höchstwert für Angebote nicht aus den Ausschreibungsergebnissen errechnet, sondern selbst festgelegt. mehr...
Vattenfall: Großauftrag an Siemens-Gamesa
[30.11.2017] Vattenfall kauft 113 Windturbinen der Acht-Megawatt-Klasse von Siemens. Die Anlagen kommen in drei Offshore-Windparks in Nord- und Ostsee zum Einsatz. mehr...
Offshore-Windpark: Für drei neue Offshore-Windparks kauft Vattenfall 113 Windturbinen der Acht-Megawatt-Klasse von Siemens.
Naturstromspeicher: Anlage ist TÜV-geprüft
[28.11.2017] Die einzelnen Komponenten des Naturstromspeichers Gaildorf wurden vom TÜV Süd bautechnisch geprüft. Das innovative Konzept des Projekts stellte die Prüfer vor besondere Herausforderungen. mehr...
Die einzelnen Komponenten des Naturstromspeichers Gaildorf wurden vom TÜV Süd bautechnisch geprüft.

Suchen...

 Anzeige

e-world
Sterr-Kölln mbH
79110 Freiburg
Sterr-Kölln mbH
KIRCHNER INGENIEURE
31655 Stadthagen
KIRCHNER INGENIEURE
Arvato Systems
33333 Gütersloh
Arvato Systems
rku.it GmbH
44629 Herne
rku.it GmbH

Aktuelle Meldungen