Samstag, 16. Dezember 2017

Energiegenossenschaften:
Neugründungen weiter rückläufig


[21.9.2017] Laut einer Jahresumfrage des Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbands hat sich die Zahl der Neugründungen bei Energiegenossenschaften im Jahr 2016 gegenüber dem Vorjahr mehr als halbiert.

Energiegenossenschaften wollen wieder verstärkt in Photovoltaik investieren. Die Zahl der Neugründungen von Energiegenossenschaften hat sich im Jahr 2016 gegenüber dem Vorjahr von 40 auf 19 halbiert. In seiner Jahresumfrage kommt der Deutsche Genossenschafts- und Raiffeisenverband (DGRV) auf eine Gesamtzahl von 831 Energiegenossenschaften, die seit dem Jahr 2006 gegründet wurden. Wie das Netzwerk Energiewende Jetzt meldet, ist mit 93 Prozent immer noch die Stromerzeugung das mit Abstand wichtigste Geschäftsfeld.
Aus der Umfrage geht außerdem hervor, dass fast jede dritte Energiegenossenschaft (31 Prozent) für 2017 keine Investitionen geplant hat. Mehr als die Hälfte (57 Prozent) will jedoch in den Bereich Photovoltaik investieren, im Jahr 2015 seien dies nur vier von zehn Genossenschaften gewesen. In vielen anderen Bereichen, vor allem bei der Windenergie, sei das Engagement jedoch rückläufig. Ausnahmen sind Elektromobilität und Speicher. Hier wollen sieben bis zehn Prozent der befragten Genossenschaften tätig werden. Gut zwei Drittel der befragten Genossenschaften konnten laut der Jahresumfrage im Jahr 2016 eine Dividende auszahlen, die durchschnittliche Höhe habe bei 3,84 Prozent gelegen.
Ein weiteres Ergebnis: 95 Prozent der insgesamt 167.000 Mitglieder sind Privatpersonen. Dies unterstreicht noch einmal die Bedeutung der Bürgerbeteiligung an der Energiewende. (me)

www.energiegenossenschaften-gruenden.de
DGRV-Jahresumfrage 2016 (PDF; 447 KB) (Deep Link)

Stichwörter: Politik, Netzwerk Energiewende Jetzt

Bildquelle: Energiewende Jetzt

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik

Stadtwerke Itzehoe: Portfolio erweitert
[14.12.2017] Neue Produkte bieten die Stadtwerke Itzehoe Kunden und Interessenten an. Dazu zählen eine App für die Stadt, Photovoltaikanlagen für Privathaushalte sowie die Umstellung auf 100 Prozent Ökostrom ab Januar 2018. mehr...
Baden-Württemberg: Bericht zu erneuerbaren Energien
[14.12.2017] Der jährliche Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien in Baden-Württemberg liegt vor. Ein Ergebnis: Der Anteil der erneuerbaren Energien an der Bruttostromerzeugung ist auf rund 25 Prozent gestiegen. mehr...
EnBW: Service-Standort Emden
[12.12.2017] Emden dient der EnBW Offshore Service GmbH als neuer Stützpunkt und Service-Standort für die Windparks in der Nordsee. Mit dem Bau der Service-Station wird im Frühjahr 2018 begonnen. mehr...
DVGW: Förderung für Power to X
[8.12.2017] Mit einem Zertifikatesystem soll die Markteinführung von Technologien zur Sektorkopplung gefördert werden. Einen entsprechenden Vorschlag hat die Power-to-X-Allianz erarbeitet. mehr...
Schleswig-Holstein / Hessen: Millionen für E-Mobilität
[8.12.2017] Für den Ausbau der Elektromobilität werden sowohl Hessen wie Schleswig-Holstein mehrere Millionen Euro zur Verfügung stellen. mehr...

Suchen...

 Anzeige

e-world

Aktuelle Meldungen