Freitag, 17. November 2017
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Windenergie > Ausbaudeckel anheben

Offshore-Windenergie:
Ausbaudeckel anheben


[14.9.2017] Die norddeutschen Offshore-Länder und Städte fordern jetzt gemeinsam mit Branchenvertretern eine Erhöhung des Ausbaupfades für die Offshore-Windenergie. Dazu haben sie gemeinsam den Cuxhavener Appell 2.0 verfasst.

Die Wirtschafts- und Energieminister sowie die Senatoren der norddeutschen Länder Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Bremen haben gemeinsam mit Vertretern der „Offshore-Städte“ sowie der Branche jetzt den Cuxhavener Appell 2.0 unterzeichnet. In einem Elf-Punkte-Papier fordern die Unterzeichner die Regierung dazu auf, die Rahmenbedingungen für den Offshore-Ausbau zu verbessern. Wie das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr meldet, habe bereits der erste gemeinsame Appell im August 2013 die politische Diskussion über die Entwicklung der Offshore-Energie in Deutschland maßgeblich geprägt.
Seitdem habe die Offshore-Windenergie erfreuliche Fortschritte gemacht. Die Ergebnisse der ersten Ausschreibungsrunde im Mai dieses Jahres, nämlich eine deutliche Kostensenkung bei der Offshore-Windenergie, hätten die Wettbewerbsfähigkeit der Offshore-Windenergie unter Beweis gestellt. Der Cuxhavener Appell 2.0 benenne nun die aktuellen Herausforderungen der Branche. Initiator sei das Land Niedersachsen gewesen.
Die Unterzeichner fordern mitunter den weiteren Ausbau der Stromnetze, eine deutliche Anhebung des Ausbaupfads für die Offshore-Windenergie, eine frühzeitige Ausschreibung der noch vorhandenen Anschlusskapazitäten, eine zusätzliche Ausschreibung, durch die der drohende Fadenriss in den Jahren 2020 bis 2025 vermieden werden kann, Anpassungen im Planungs-, Umwelt- und Verfahrensrecht für eine Beschleunigung des Ausbaus der Hafeninfrastruktur, ein ambitioniertes Forschungs- und Entwicklungsprogramm des Bundes, die Schaffung von Testmöglichkeiten für Prototypen und innovative Komponenten von Offshore-Projekten sowie die Anpassung regulatorischer Rahmenbedingungen. (me)

www.mw.niedersachsen.de
Zum Download des Cuxhavener Appells 2.0 (PDF; 0,37 MB) (Deep Link)

Stichwörter: Windenergie, Offshore



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Windenergie

Aachen Nord: Das fünfte Windrad im Park
[23.10.2017] Der Windpark Aachen Nord ist fertiggestellt. Er umfasst die ersten fünf Windräder auf Aachener Stadtgebiet. mehr...
Handrup: Bürgerwindpark in Betrieb
[12.10.2017] Der Strom des Bürgerwindparks Handrup wird vom Spezialisten e2m vermarktet. Der Anschluss an das virtuelle Kraftwerk von e2m verlief reibungslos. mehr...
Stadtwerke Münster: Fünf neue Windräder
[10.10.2017] Die Stadtwerke Münster bauen ihre Erzeugungskapazität mit fünf neuen Windrädern weiter aus. mehr...
Mit einem symbolischen Knopfdruck haben die Stadtwerke Münster die erste von fünf neuen Windenergieanlagen eingeweiht.
Stadtwerke Gütersloh: Windpark beliefert Bürger vor Ort
[6.10.2017] An dem neuen Windpark der Stadtwerke Gütersloh können sich die Bürger sowohl per Sparbrief beteiligen als auch den Strom direkt aus den drei Windkraftanlagen beziehen. mehr...
Am Windpark Gütersloh können sich die Bürger nicht nur per Sparbrief beteiligen, sie werden außerdem direkt aus den drei Windrädern mit Ökostrom beliefert.
wpd: Verfassungsbeschwerde eingereicht
[5.10.2017] Der Projektentwickler wpd mit Sitz in Bremen kann den 2013 genehmigten Offshore-Windpark Kaikas nicht bauen, da das Windenergie-auf-See-Gesetz das Projekt von der Teilnahme an Ausschreibungen ausschließt. wpd wehrt sich. mehr...

Suchen...

 Anzeige

Zukunftsforum Energiewende
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
euroLighting GmbH
72202 Nagold
euroLighting GmbH
GWAdriga GmbH & Co. KG
10719 Berlin
GWAdriga GmbH & Co. KG
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
A/V/E GmbH
06112 Halle (Saale)
A/V/E GmbH

Aktuelle Meldungen