EUROFORUM

Mittwoch, 22. November 2017

Energetische Quartiersentwicklung:
Ein Schlüsselthema der Wärmewende


[28.8.2017] Auf einer Veranstaltung der Energieagentur Rheinland-Pfalz zur energieeffizienten Quartiersentwicklung stellte Energiestaatssekretär Thomas Griese vier Millionen Euro aus Landesmitteln für Maßnahmen des Wärmekonzepts in Aussicht.

Das Wärmekonzept des Landes Rheinland-Pfalz. „Die energetische Quartiersentwicklung ist ein Schlüsselthema der Wärmewende“ sagte Energiestaatssekretär Thomas Griese jetzt bei der Veranstaltung Lösungsraum Quartier? Chancen und Hemmnisse nachhaltiger Quartiersentwicklung der Landesenergieagentur in Mainz. Immerhin hat der Wärmemarkt deutschlandweit einen Anteil von rund 40 Prozent an den energiebedingten CO2-Emissionen. Griese erklärte entsprechend: „So ist die Umstellung der Wärmeversorgung auf erneuerbare Energien sowie die Umsetzung von Effizienzmaßnahmen gerade in Gebäuden entscheidend.“ Nach den Worten des Staatssekretärs könne durch die gesamtheitliche Betrachtung ganzer Quartiere in energetischen Konzepten sowie deren Umsetzung eine große Schubkraft für den Klimaschutz erreicht werden.
„Wollen wir unsere energie- und klimapolitischen Ziele erreichen, müssen wir den Wärmebereich zum Schwerpunkt machen. Das Wärmekonzept für Rheinland-Pfalz rüstet unser Land für die Wärmewende“, sagte Griese. Es bündele Maßnahmen von energetischer Quartiers- und Gebäudesanierung, über Nahwärmenetze bis hin zur Verknüpfung von Strom und Wärme vor Ort.
Städte und Gemeinden seien Schlüsselakteure bei der energieeffizienten Quartiersentwicklung. Deshalb wolle das Land die Kommunen künftig bei der Erstellung solcher Quartierskonzepte finanziell unterstützen, weitere Förderung gebe es vom Bund. Eine Förderrichtlinie sei derzeit in der Abstimmung. Außerdem fordere das Land die Einstellung von Sanierungsmanagern, die die spätere Umsetzung der Konzepte begleiten sollen.
Insgesamt will Rheinland-Pfalz in den Jahren 2017 und 2018 knapp vier Millionen Euro Landesmittel für Maßnahmen des Wärmekonzepts aufwenden. Ergänzt durch 1,9 Millionen Euro aus EU-Mitteln stünden damit in dem Bundesland rund zehn Millionen Euro Fördermittel im Wärmebereich zur Verfügung. (me)

www.mueef.rlp.de
Wärmekonzept des Landes Rheinland Pfalz (PDF; 2,8 MB) (Deep Link)

Stichwörter: Fernwärme, Rheinland-Pfalz

Bildquelle: Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fernwärme

Vattenfall: Riesen-Tauchsieder für Berlin
[9.11.2017] Fast 100 Millionen Euro investiert der Energiekonzern Vattenfall in den Bau von Europas größter Power-to-Heat-Anlage in Berlin. mehr...
Vattenfall Wärme-Chef Gunther Müller (l.) und Staatssekretär Stefan Tidow mit zwei Mitarbeiterkindern beim Ersten Spatenstich für die neue Power-to-Heat-Anlage.
Neubrandenburger Stadtwerke: Grüne Fernwärme statt Erdgas
[8.11.2017] In die grüne Fernwärmeversorgung Neubrandenburgs wollen die Stadtwerke mehr als 20 Millionen Euro investieren. Geplant sind unter anderem die Modernisierung einer Gasturbine, ein neuer Kurzzeitwärmespeicher und der Umbau eines Aquiferspeichers zu einer Geothermieanlage. Langfristig will sich der Energieversorger von der Erdgasabhängigkeit lösen. mehr...
MVV: 100 Millionen für Nachhaltigkeit
[8.11.2017] Rund 100 Millionen Euro investiert das Energieunternehmen MVV in sein abfallbefeuertes Heizkraftwerk im Mannheimer Norden. Das Kraftwerk soll nicht nur an das bestehende Fernwärmenetz angeschlossen, sondern auch um ein Verfahren zur Phosphorrückgewinnung erweitert werden. mehr...
Landkreis Groß-Gerau: Wärmewende mit Konzept
[6.11.2017] Die Agentur für Erneuerbare Energien hat den Landkreis Groß-Gerau als Energie-Kommune ausgezeichnet. Insbesondere die vorbildliche Wärmeplanung und das regelmäßige Energie-Monitoring fielen dabei ins Gewicht. mehr...
STEAG Fernwärme: MEAG übernimmt Minderheitsbeteiligung
[26.10.2017] Die Vermögensverwaltung MEAG übernimmt 49 Prozent der Anteile an STEAG Fernwärme. Die STEAG-Tochter will nun ihre Wachstumsziele im Fernwärmegeschäft schneller erreichen. mehr...
STEAG Fernwärme betreibt ein rund 660 Kilometer langes Fernwärmenetz im Ruhrgebiet.

Suchen...

 Anzeige

Zukunftsforum Energiewende

Aktuelle Meldungen