Euroforum

Montag, 21. August 2017
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Politik > Deutsche wollen Ausbau

Erneuerbare Energien:
Deutsche wollen Ausbau


[9.8.2017] Eine aktuell von der Agentur für Erneuerbare Energien in Auftrag gegebene Umfrage zeigt: 95 Prozent der Deutschen halten den weiteren Ausbau der Erneuerbaren für wichtig bis außerordentlich wichtig.

Die Deutschen wollen den schnellen Ausbau der Erneuerbaren. In einer repräsentativen Umfrage haben jetzt 95 Prozent der Befragten den Ausbau der Erneuerbaren als wichtig bis außerordentlich wichtig bewertet. Die Befragung wurde vom Marktforschungsinstitut Kantar Emnid im Auftrag der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) durchgeführt. Nils Boenigk, stellvertretender Geschäftsführer der AEE, kommentiert: „Das Ergebis der Umfrage beweist, wie breit der gesellschaftliche Konsens ist, der die Energiewende in Deutschland trägt. 95 Prozent sind ein deutliches Votum an die kommende Bundesregierung, den Ausbau der erneuerbaren Energien entschlossen voranzutreiben.”
Ein weiteres Ergebnis: Die Bürger akzeptieren auch Erneuerbare-Energien-Anlagen in ihrer Nachbarschaft. So äußerten sich 65 Prozent der Umfrageteilnehmer positiv gegenüber Anlagen in einem Umkreis von bis zu fünf Kilometern zu ihrem Wohnort. Der Zustimmungswert steigt sogar, sobald die Menschen bereits Erfahrungen mit solchen Anlagen haben. Entsprechend stimmten 72 Prozent der Umfrageteilnehmer Solarparks im Wohnumfeld zu und 94 Prozent, wenn sich tatsächlich eine Anlage in unmittelbarer Umgebung des Befragten befindet. Die Zustimmungswerte für Kohlekraft lagen hingegen im einstelligen Bereich, informiert die AEE.
Zukunftssicherheit und Klimaschutz sind die Themen, die die Befragten dabei bewegen. So stimmten 75 Prozent der Teilnehmer der Aussage zu, dass die Erneuerbaren zu einer sicheren Zukunft für Kinder und Enkel beitragen. 72 Prozent bejahten außerdem den Satz, dass die Energie aus Sonne, Wind, Biomasse und Co. das Klima schützt. Zur Finanzierung des weiteren Ausbaus erneuerbarer Energien zeigte sich die Mehrheit der Befragten bereit und hielt den aktuellen Beitrag von 20 Euro per EEG-Umlage je Dreipersonenhaushalt für angemessen. 37 Prozent halten den Beitrag hingegen für zu hoch, acht Prozent sind bereit, mehr für den Ausbau der erneuerbaren Energien zu bezahlen. (me)

www.unendlich-viel-energie.de

Stichwörter: Politik, AEE

Bildquelle: Agentur für Erneuerbare Energien e.V.

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik

Handlungsleitfaden: Erneuerbare in Naturlandschaften
[18.8.2017] Ein Forschungsvorhaben hat drei Jahre lang die Auswirkungen Erneuerbarer-Energien-Anlagen sowie die Wirkweise von Steuerungsmöglichkeiten in Naturschutzgebieten untersucht. Die Forschungsaktivitäten wurden jetzt in einem Leitfaden zusammengefasst. mehr...
Nationale Naturlandschaften (NNL) und erneuerbare Energie - Ein Handlungsleitfaden.
BDEW-Umfrage: Multiplikatoren bewerten Erdgas gut
[17.8.2017] Erdgas hat grünes Potenzial und spielt auch in Zukunft eine wichtige Rolle sagt die Mehrheit der befragten Meinungsbildner in einer BDEW-Umfrage zum Energieträger Erdgas. mehr...
Schleswig-Holstein/Mecklenburg-Vorpommern: Rein rechnerisch mit Ökostrom autark
[4.8.2017] Ein neues Hintergrundpapier zum Stromsektor in den Bundesländern zeigt, dass sich bereits zwei Bundesländer komplett selbst mit Ökostrom versorgen können – zumindest rein rechnerisch. mehr...
Zusammensetzung des Strommixes in den Bundesländern.
Erneuerbare Energien: Netzausbau hält nicht Schritt
[31.7.2017] Aktuelle Berechnungen zeigen: Erneuerbare Energien decken inzwischen 35 Prozent des Strombedarfs in Deutschland. Den größten Beitrag leistet Onshore-Windkraft. Die höchste Zuwachsrate erzielte eine andere regenerative Quelle. mehr...
Onshore-Windkraft ist der größte Erzeuger von Ökostrom.
Energiepolitik: Auf dem Weg in die Irre Interview
[25.7.2017] Die Doktrin der stromgeführten Energiewende gefährdet das Ziel der dezentralen Versorgung und benachteiligt die kommunalen Unternehmen, sagt Constantin H. Alsheimer. stadt+werk sprach mit dem Mainova-Chef über aktuelle energiepolitische Entwicklungen. mehr...
Mainova-Chef Constantin H. Alsheimer: Verteilnetzbetreiber und Betreiber von KWK-Anlagen sollen offensichtlich geschwächt werden.

Suchen...

regio iT GmbH
52070 Aachen
regio iT GmbH
SimpliVity (Germany) GmbH
80807 München
SimpliVity (Germany) GmbH
SLT Lichtsysteme GmbH
88677 Markdorf
SLT Lichtsysteme GmbH
Barthauer Software GmbH
38126 Braunschweig
Barthauer Software GmbH
GWAdriga GmbH & Co. KG
10719 Berlin
GWAdriga GmbH & Co. KG

Aktuelle Meldungen