Euroforum

Montag, 21. August 2017

Bielefeld/Verl:
Zwei Stadtwerke betreiben Windpark


[7.8.2017] Die drei Schwachwind-Anlagen des Windparks Hasselbach haben jetzt offiziell den Betrieb aufgenommen. Realisiert haben das Wind-Cluster die Stadtwerke Bielefeld und die Stadtwerke Gütersloh im Süden der Stadt Bielefeld sowie auf angrenzenden Flächen der Stadt Verl.

Drei Schwachwind-Anlagen vom Typ Vestas V126 bilden den Windpark Hasselbach. Die Stadtwerke Bielefeld und die Stadtwerke Gütersloh haben jetzt den Windpark Hasselbach im Bielefelder Süden sowie auf dem angrenzenden Gebiet der Stadt Verl offiziell in Betrieb genommen. Wie die Stadtwerke Bielefeld melden, konnten die drei Windräder in nur fünf Monaten Bauzeit errichtet werden. Und das, obwohl das Projekt im Februar witterungsbedingt gewackelt habe.
Der Windpark Hasselbach liefert jährlich rund 21,9 Millionen Kilowattstunden Strom und kann damit zirka 7.800 Haushalte versorgen. Nach Angaben der Stadtwerke können so 14.700 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden. Beide Partner haben eigenen Angaben zufolge rund 16 Millionen Euro in das Projekt investiert.
Die drei Windräder sind vom Typ Vestas V126. Es handelt sich hierbei um Schwachwind-Anlagen, die laut den Stadtwerken auch im Binnenland eine hervorragende Energieausbeute erzielen. Die Windmühlen haben einen Rotordurchmesser von 126 Metern und erreichen damit eine Gesamthöhe von 200 Metern. Die Nabenhöhe liegt bei 137 Metern, die Nennleistung beträgt 3,3 Megawatt.
Der Windpark Hasselbach ist das zweite Kooperationsprojekt dieser Art zwischen den Stadtwerken Bielefeld und Gütersloh. Zuvor hatten sie bereits gemeinsam den Windpark OWL mit fünf Windenergieanlagen nahe des Gewerbeparks Aurea an der Autobahn A2 errichtet. Insgesamt können so bereits über 20.000 Haushalte mit Windstrom versorgt werden, informieren die Stadtwerke. (me)

www.stadtwerke-bielefeld.de

Stichwörter: Windenergie, Stadtwerke Bielefeld, Stadtwerke Gütersloh, Bielefeld, Verl, Windpark Hasselbach

Bildquelle: Stadtwerke Gütersloh

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Windenergie

Stadtwerke Krefeld: Über die Stadtgrenzen hinaus denken
[21.8.2017] Die Stadt Krefeld hat keine eigenen Flächen für den Bau von Windrädern. Deshalb haben die Stadtwerke jetzt in eine Windkraftanlage in Wachtendonk investiert. mehr...
Auch en miniature macht das Windrad Wachtendonk eine gute Figur.
Mittlerer Oberrhein: Teilregionalplan Windenergie in Kraft
[17.8.2017] Nach fünf Jahren ohne Plan hat die Region Mittlerer Oberrhein nun wieder einen Teilregionalplan zur Windenergie. Darin sind zwölf Vorranggebiete vorgesehen. mehr...
Übersichtsplan mit Vorranggebieten.
2. Ausschreibungsrunde Wind an Land: Erneut von Bürgerenergie geprägt
[16.8.2017] Auch in der zweiten Ausschreibungsrunde Wind an Land gehen 95 Prozent des Zuschlagvolumens an Bürgerenergiegesellschaften. Der Bundesverband Windenergie warnt vor einem Abriss des Ausbaus in den Jahren 2019/2020. mehr...
Die nach dem EEG definierten Bürgerenergiegesellschaften und der Osten Deutschlands sind die Gewinner der zweiten Ausschreibungsrunde Wind an Land.
Windpark Rieste: Zwei weitere Gesellschafter mit an Bord
[11.8.2017] Die Stadtwerke Osnabrück haben jetzt knapp 25 Prozent ihrer Anteile am Windpark Rieste an zwei kommunale Bieter verkauft. mehr...
Neue Gesellschafterstruktur des Windparks Rieste festschreiben.
Stadelhofen-Titting: N-ERGIE will Windpark öffnen
[10.8.2017] Der Windpark Stadelhofen-Titting steht kurz vor der Fertigstellung. Die gleichnamige Eigentümergesellschaft gehört bislang zu 100 Prozent dem Unternehmen N-ERGIE Regenerativ. Weitere Stadt- und Gemeindewerke sollen sich aber schon bald beteiligen. mehr...
Kurz vor Fertigstellung: der Windpark Stadelhofen Titting im Landkreis Eichstätt.

Suchen...

A/V/E GmbH
06112 Halle (Saale)
A/V/E GmbH
Bsys GmbH
99086 Erfurt
Bsys GmbH
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH

Aktuelle Meldungen