Sonntag, 21. Januar 2018

FairEnergie:
Erdgastankstellen CO2-neutral betreiben


[7.8.2017] Damit das Fahren von Erdgasfahrzeugen noch umweltfreundlicher wird, engagiert sich FairEnergie jetz in einem internationalen Klimaschutzprojekt. Durch die hier eingesparten CO2-Emissionen fahren Erdgaskunden unterm Strich kohlendioxidfrei.

Seit dem 1. August 2017 werden die Erdgastankstellen von FairEnergie, einer Tochter der Stadtwerke Reutlingen, Kohlendioxidneutral betrieben. Dazu setzt das Unternehmen gemeinsam mit der gemeinnützigen Organisation myclimate Kohlendioxid-Kompensationsmaßnahmen um. Wie der Reutlinger Energieversorger meldet, kann so ein Volumen von 1.100 Tonnen CO2 pro Jahr ausgeglichen werden.
Konkret engagiert sich FairEnergie in einem internationalen, zertifizierten Klimaschutzprojekt von myclimate. Nach Angaben des kommunalen Unternehmens erfüllt das Projekt höchste international anerkannte Standards (Gold Standard) und leistet neben einer Reduktion von Treibhausgasen einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung vor Ort. Auf diese Weise werde nicht nur der jährliche Ausstoß der gesamten FairEnergie-Erdgasflotte mit über 140 Fahrzeugen neutralisiert, sondern auch der von privaten und gewerblichen Nutzern der Erdgastankstellen.
Auch den Ladestrom für Elektrofahrzeuge erzeugt FairEnergie CO2-frei aus Wasserkraft. Kunden steht in Kooperation mit dem Netzwerk ladenetz.de ab Anfang August eine neue Ladekarte zur Verfügung, informieren die Stadtwerke. Mit der neuen FairStromEmobil-Ladekarte können Inhaber über bestehende Roaming-Kooperationen deutschlandweit an über 1.000 Ladepunkten und international an mehr als 10.000 Ladepunkten Strom tanken. An allen zum Ladenetz-Verbund gehörenden Ladesäulen tanken Kunden dabei zu den günstigen Konditionen von FairEnergie, informiert das Unternehmen. (me)

www.reutlingen.de

Stichwörter: Erdgas, FairEnergie, Stadtwerke Reutlingen



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Diehl

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Erdgas

Thyssengas: Plädoyer für grünes Gas
[18.12.2017] Die Power-to-Gas-Technologie bietet eine hervorragende Möglichkeit, den Strom- mit dem Gasbereich zu koppeln, sagt Thyssengas-Chef Thomas Gößmann und fordert Pilotprojekte im industriellen Maßstab. mehr...
Thyssengas-Chef Thomas Gößmann fordert Power-to-Gas-Pilotprojekte im industriellen Maßstab.
Studie: Windgas verhindert Dunkelflaute
[15.12.2017] Eine aktuelle Studie kommt zu dem Ergebnis, dass erneuerbares Gas für die notwendige Flexibilität in einem klimaneutralen Energiesystem sorgen kann. mehr...
DVGW: Mehr Gas geben
[30.11.2017] Ein Fuel-Switch von der Kohleverstromung zum verstärkten Einsatz von Gaskraftwerken könnte jährlich 110 Millionen Tonnen CO2 einsparen. mehr...
Michael Riechel, Präsident des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches (DVGW) und Thüga-Vorstandschef.
Wertingen: Verdichterstation sichert Gasversorgung
[26.9.2017] Eine neue Verdichterstation in Wertingen soll die Gastransportkapazität in Süddeutschland erhöhen. mehr...
Zukunft Erdgas: Ludwig Möhring führt Aufsichtsrat
[21.9.2017] Ludwig Möhring ist an die Spitze des Aufsichtsrats von Zukunft Erdgas gewählt worden. mehr...