IQPC

Montag, 21. August 2017

Nordhessen:
Fünf Landkreise bauen E-Mobilität aus


[3.8.2017] Fünf Landkreise in Nordhessen bringen die Elektromobilität in der Region voran: Hersfeld-Rotenburg, Kassel, Werra-Meißner, Schwalm-Eder und Waldeck-Frankenberg.

Die fünf nordhessischen Landkreise Hersfeld-Rotenburg, Kassel, Werra-Meißner, Schwalm-Eder und Waldeck-Frankenberg wollen gemeinsam die Elektromobilität in der Region verankern. Ziel ist es, Ladestationen für Elektroautos, E-Bikes und das Car Sharing von Elektromobilen voranzubringen und auch in den Öffentlichen Personennahverkehr zu integrieren. Startschuss für das Projekt war ein Auftakttreffen der Lenkungsgruppe. Diese besteht aus den Landräten der fünf Landkreise oder deren Vertretern sowie aus vier Vertretern der LEADER-Regionen Knüll, Kellerwald-Edersee, Mitteleres Fuldatal und Hersfeld-Rotenburg. Der Fachdienst Dorf- und Regionalentwicklung des Landkreises Waldeck-Frankenberg wird die Federführung innehaben.
Für das Vorhaben soll zunächst die Ist-Situation in Nordhessen analysiert werden. Hieraus sollen später konkrete Bedarfe abgeleitet werden. Wie der Landkreis Kassel meldet, will die Lenkungsgruppe ein Unternehmen für eine solche Studie beauftragen. Insgesamt 100.000 Euro stehen für die Erstellung des Konzepts zur Verfügung. 80.000 Euro stellt das Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI) bereit, die Landkreise tragen zusätzlich einen Eigenanteil von jeweils 4.000 Euro. Abgeschlossen werden soll das Projekt bis Ende 2018.
Friedrich Schäfer, Kreisbeigeordneter des Landkreises Waldeck-Frankenberg, sagte: „Mit dem aktuellen Entschluss der Briten, Diesel- und Benzinautos bis 2040 zu verbieten, hat Großbritannien kürzlich die Pflöcke für die Verankerung der E-Mobilität für sich eingeschlagen. Deutschland und Nordhessen haben noch Nachholbedarf in Sachen Elektromobilität.“ Besonders wichtig sei es dabei, einen Blick in die Zukunft zu werfen und die dynamische Entwicklung im Bereich der E-Mobilität zu beobachten, betonte der Erste Kreisbeigeordnete des Werra-Meißner-Kreises Rainer Wallmann. Es gelte nicht nur, eine einheitliche Ladeinfrastruktur in der Region zu schaffen, sondern auch den Markt in Sachen E-Mobilität im Blick zu haben. „Energiewende bedeutet auch gleichzeitig eine Mobilitätswende“, ergänzte der Kasseler Landrat Uwe Schmidt. Das Projekt stelle daher eine gute Basis dar, um nachhaltiger in Sachen Mobilität agieren zu können. Darüber hinaus bekräftigte der Kreisbeigeordnete des Landkreises Hersfeld-Rotenburg Jürgen Schäfer, dass das Vorhaben beispielhaft sei im Bereich der interkommunalen Zusammenarbeit: „Mobilität geht über Kreisgrenzen hinaus.“ (me)

www.landkreiskassel.de
www.hef-rof.de
www.werra-meissner-kreis.de
www.schwalm-eder-kreis.de
www.landkreis-waldeck-frankenberg.de

Stichwörter: Elektromobilität, Hersfeld-Rotenburg, Kassel, Werra-Meißner, Schwalm-Eder, Waldeck-Frankenberg



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

Bochum: Eine Stadt stellt ihren Fuhrpark um
[18.8.2017] Kommunale Partner in Bochum haben jüngst auf einer Pressekonferenz über ihre Fortschritte im Bereich E-Mobilität informiert. Das Resultat: Alle tun etwas. mehr...
Gemeinsames Engagement für die Elektromobilität: Die kommunalen Partner in Bochum.
Hessen: Siemens baut E-Highway
[16.8.2017] Bis Ende 2018 will Siemens eine zehn Kilometer lange Teststrecke auf der A5 in Hessen mit einem Oberleitungssystem für Hybrid-Lkws ausstatten. Auftraggeber ist das Land Hessen. mehr...
Der E-Highway versorgt Lkw über eine Oberleitung mit Strom.
N-ERGIE: 233.000 Euro Förderung erhalten
[14.8.2017] 160 Lademöglichkeiten für Emobile hat N-ERGIE in Nordbayern bereits geschaffen, jetzt sollen weitere 40 hinzukommen. Dafür hat der Energieversorger aus Nürnbeg jetzt einen Förderbescheid in Höhe von 233.000 Euro erhalten. mehr...
Mellrichstädter Höhe Ost: 200. Schnellladesäule in Betrieb
[10.8.2017] 200 Schnellladestationen aus dem E-Tankstellenprogramm sind bereits in Betrieb. Bis Ende des Jahres sollen es 400 werden. Für 2020 sind dann flächendeckend sogar 5.000 schnelle E-Ladepunkte vorgesehen. mehr...
Staatssekretärin Dorothee Bär eröffnet die 200. E-Schnellladesäule an der Autobahnraststätte Mellrichstädter Höhe Ost.
Geiselwind: E.ON errichtet ultraschnelle Ladestation
[3.8.2017] Die Unternehmen E.ON und CLEVER wollen europaweit ein Netz von Schnellladestationen für E-Fahrzeuge errichten. mehr...
Dorothee Bär (l.), Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), überreicht den Förderbescheid.

Suchen...

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Elektromobilität:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen