ETP

Samstag, 23. September 2017

enercity:
Die Mobilitätswende einleiten


[3.7.2017] Seit 20 Jahren leisten die Stadtwerke Hannover gemeinsam mit sechs Kommunen Unterstützung bei Klimaschutzaktivitäten. Drei Jahre lang soll jetzt ein Großteil des Geldes aus dem dafür eingerichteten proKlima-Fonds an Projekte zum Ausbau der Ladeinfrastruktur für die Elektromobilität gehen.

Die Stadtwerke Hannover wollen gemeinsam mit sechs Kommunen die Region Hannover zum Vorreiter in Sachen Elektromobilität machen. Die Stadtwerke Hannover (enercity) haben mit ihrem Klimafonds proKlima seit fast 20 Jahren Klimaschutzprojekte auf den Weg gebracht. Außerdem an dem Fonds beteiligt sind die Städte Hannover, Laatzen, Langenhagen, Hemmingen, Ronnenberg und Seelze. Jetzt wollen enercity und die an proKlima beteiligten Kommunen einen erheblichen Teil des proKlima-Etats drei Jahre lang in den Ausbau einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur für E-Mobilität stecken. Damit soll Hannover zum Vorreiter bei der E-Mobilität werden und seine Klimaschutzziele erreichen. enercity werde selbst investieren, sich mit dieser E-Mobilitätsoffensive aber zugleich um Bundesfördermittel bemühen.
Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok (SPD) sagt: „Die Landeshauptstadt treibt alles voran, was die Nutzung elektrisch angetriebener Fahrzeuge forciert – für den privaten und öffentlichen Verkehr ebenso wie zum Beispiel für den immer dichter werdenden Lieferverkehr in der Stadt. Mit dem Ausbau einer Ladeinfrastruktur in Hannover schafft enercity dafür eine wesentliche Voraussetzung.“ Susanna Zapreva, Vorstandsvorsitzende der Stadtwerke Hannover, kündigte bereits an, nach dem Sommer konkrete Pläne vorzustellen. Zapreva: „Das Thema E-Mobilität ist ein wesentlicher Pfeiler unserer Unternehmensstrategie. Die Verfügbarkeit von Ladeinfrastruktur wird in Hannover kein Hindernis für die Elektromobilität sein.“ Auch der Vorsitzende des proKlima-Kuratoriums Philipp Kreisz begrüßt den Schritt: „proKlima bleibt in seinen bisherigen Arbeitsfeldern weiterhin aktiv, zu denen auch enercity weiterhin einen Teil beiträgt. Mit dem vorübergehend neuen Schwerpunkt E-Mobilität erreicht proKlima das für den Klimaschutz wichtige Feld der Mobilität.“ (me)

www.enercity.de

Stichwörter: Elektromobilität, enercity, Hannover, Laatzen, Langenhagen, Hemmingen, Ronnenberg, Seelze

Bildquelle: Stadtwerke Hannover AG (enercity)

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

Nordrhein-Westfalen: Stadtwerke gründen TankE-Netzwerk
[22.9.2017] Zu einem neuen Netzwerk für den Ausbau der E-Ladeinfrastruktur und die Schaffung einheitlicher Abrechnungsmöglichkeiten haben sich Stadtwerke in Nordrhein-Westfalen formiert. mehr...
smartlab / Trianel: E-Ladeinfrastruktur einfach betreiben
[20.9.2017] smartlab und Trianel vertiefen ihre Zusammenarbeit bei der Betriebsführung von E-Ladeinfrastrukturen. mehr...
BDEW: 10.700 E-Ladepunkte in Deutschland
[19.9.2017] Der BDEW hat jetzt neue Zahlen zur Ladeinfrastruktur für E-Autos veröffentlicht. Insgesamt 10.700 Ladepunkte stehen an 4.730 Ladesäulen in Deutschland bereits zur Verfügung. mehr...
SWM / MVG: 100. Elektroladesäule in München
[19.9.2017] Die Stadtwerke München und die Münchener Verkehrsgesellschaft setzen die Vorgaben der Landeshauptstadt schneller um als vorgesehen. Anstatt der 100 geplanten Ladesäulen für 2017 wollen sie bis Jahresende 150 Ökostrom-Ladesäulen am Netz haben. Aktuell errichten sie den 100. Ladepunkt. mehr...
An den E-Ladepunkten in München fließt 100-prozentiger Ökostrom.
ADS-TEC: Bei Bedarf schnell laden
[18.9.2017] Anfang Oktober stellt die Firma ADS-TEC ein gemeinsam mit der Porsche Engineering Group entwickeltes Schnellladesystem mit integriertem Speicher, den High Power Charger, vor. Mit der neuen Technologie können Elektrofahrzeuge auch an leistungsbegrenzten Verteilnetzen schnell geladen werden. mehr...

Suchen...

 Anzeige

Zukunftsforum Energiewende
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Elektromobilität:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen