Sonntag, 25. Juni 2017

Online-Broschüre:
Klimaaktive Kommune 2016


[15.6.2017] Das Bundesumweltministerium und das Difu haben jetzt eine Online-Broschüre über die Sieger des Wettbewerbs Klimaaktive Kommune 2016 veröffentlicht.

Die Online-Broschüre Ausgezeichnete Praxisbeispiele ist aus dem Wettbewerb Klimaaktive Kommune entstanden und soll zum Nachahmen anregen. Die neue Broschüre Ausgezeichnete Praxisbeispiele stellt die neun prämierten Projekte des Bundeswettbewerbs Klimaaktive Kommune 2016 vor. Ausgezeichnet wurden die Städte Arnsberg, Emden, Ettlingen, Jena, Karlsruhe und Uebigau-Wahrenbrück sowie die Landkreise Ebersberg, Elbe-Elster und Enzkreis. Wie das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) meldet, zeichnen sich die Gewinner durch vielseitige Kooperationen und die Motivation von Akteuren zu mehr Klimaschutz und CO2-Vermeidung aus. Erstmals habe außerdem bei dem seit dem Jahr 2009 ausgelobten Wettbewerb die Anpassung an die Folgen des Klimawandels im Fokus gestanden.
Ziel sei es, anderen Städten, Gemeinden und Landkreisen Ideen und Anregungen zum eigenen Handeln in diesen Bereichen zu geben. Deshalb heiße es auch ausdrücklich: Nachahmen erlaubt. Ein weiteres Ziel sei es, den interkommunalen Austausch zu fördern, weshalb zu jedem Projekt gleich der passende Ansprechpartner genannt werde.
Der Wettbewerb Klimaaktive Kommune – früher Kommunaler Klimaschutz – wird gemeinsam vom Difu und dem Bundesumweltministerium (BMUB) ausgelobt. Bekanntgabe und Auszeichnung der diesjährigen Gewinner werden im Rahmen der nächsten Kommunalen Klimakonferenz am 22. und 23. Januar 2018 in Berlin erfolgen. (me)

Ausgezeichnete Praxisbeispiele (PDF; 8,7 MB) (Deep Link)
www.klimaschutz.de/kommunen
www.difu.de

Stichwörter: Klimaschutz, BMUB, Difu, Klimaaktive Kommune 2016

Bildquelle: Difu/BMUB

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Klimaschutz

Serie Kommunales Energie-Management: Schätze heben im Netzwerk
[14.6.2017] Wie können Städte und Gemeinden sowohl Klimaschutzmaßnahmen umsetzen als auch den Gemeindehaushalt entlasten? stadt+werk begleitet das Energieeffizienz-Netzwerk im Enzkreis auf seinem Weg, die Energieeffizienzpotenziale kommunaler Liegenschaften wirtschaftlich zu erschließen. Teil 1 der Serie. mehr...
Treffen des kommunalen Energieeffizienz-Netzwerk im Enzkreis.
Rhein-Neckar-Kreis: Rekordbeitritt zum Klimapakt
[31.5.2017] Alle Kommunen des Landkreises Rhein-Neckar sind gleichzeitig dem Klimaschutzpakt Baden-Württemberg beigetreten. mehr...
Baden-Württemberg: Bericht klimaneutrale Landesverwaltung
[18.5.2017] Das Umweltministerium Baden-Württemberg hat jetzt eine Zwischenbilanz zur klimaneutralen Landesverwaltung vorgelegt. Hauptemittenten sind nach wie vor die Landesliegenschaften. Dienstliche Flugreisen sorgen zudem für eine schlechte Bilanz im Mobilitätsbereich. mehr...
Die Zwischenbilanz klimaneutrale Landesverwaltung zeigt, dass die Landesliegenschaften den höchsten Anteil an den CO2-Emissionen aufweisen.
Beeskow: Für Energieeffizienz ausgezeichnet
[11.5.2017] Vor allem in Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Sachsen haben sich bereits zahlreiche Kommunen für den European Energy Award zertifiziert. Jetzt wurde die Anerkennung erstmals einer Kommune in Brandenburg zuteil. mehr...
Kohlekraft: 40 Prozent Strom, 80 Prozent CO2
[8.5.2017] 40-80 lautet die Zahl des Monats, die der NABU jetzt ausgerufen hat. Die Zahl bezieht sich auf deutsche Kohlekraftwerke, die 40 Prozent des Stroms produzieren, dabei aber 80 Prozent der Treibhausgase in diesem Sektor verursachen. mehr...
Kohlekraftwerke produzieren 40 Prozent des Stroms und stoßen dabei 80 Prozent der Treibhausgase in ihrem Sektor aus.

Suchen...

regio iT GmbH
52070 Aachen
regio iT GmbH
Bsys GmbH
99086 Erfurt
Bsys GmbH
IDS GmbH
76275 Ettlingen
IDS GmbH
Sterr-Kölln mbH
79110 Freiburg
Sterr-Kölln mbH
SLT Lichtsysteme GmbH
88677 Markdorf
SLT Lichtsysteme GmbH

Aktuelle Meldungen