Freitag, 15. Dezember 2017

smartlab:
Zwei neue Gesellschafter mit an Bord


[2.6.2017] Die Stadtwerke-Kooperation Thüga und der Energiedienstleister erdgas schwaben verstärken von nun an den Gesellschafterkreis des Elektromobilitätsanbieters smartlab.

Am 11. April 2017 tagte die Gesellschafterversammlung von smartlab. Die smartlab Innovationsgesellschaft wurde im Jahr 2010 von den Stadtwerken Aachen, Duisburg und Osnabrück gegründet. Jetzt sind der Energiedienstleister erdgas schwaben und die Stadtwerke-Kooperation Thüga in den Gesellschafterkreis eingestiegen. Damit hat smartlab nun insgesamt fünf Gesellschafter. Wie smartlab meldet, wird sich erdgas schwaben mit zehn und Thüga mit 15,1 Prozent an dem Unternehmen beteiligen. Über den Kaufpreis haben die Gesellschafter Stillschweigen vereinbart. Nach Freigabe durch das Bundeskartellamt sei der Anteilserwerb jetzt vollzogen worden.
smartlab entwickelt Dienstleistungen, Produkte und Konzepte für Elektromobilität und steht hinter dem Stadtwerke-Verbund ladenetz.de und der Roaming-Plattform e-clearing.net. Die zwei zusätzlichen Gesellschafter sollen vor allem das derzeit starke Wachstum bei ladenetz.de weiter voranbringen. Mark Steffen Walcher, Geschäftsführer von smartlab, erläutert: „Wir haben dieses Jahr schon über 25 neue Stadtwerke-Partner bei ladenetz.de gewonnen und das nicht zuletzt durch den sehr positiven Einfluss von erdgas schwaben und Thüga.“ Bereits im März sei ein Rahmenvertrag geschlossen worden, der für die Partner der Thüga-Gruppe einheitliche Konditionen beim Beitritt zum Stadtwerke-Verbundladenetz.de beinhaltet.
Die Vorstände der drei Gründungsmitglieder haben zudem erklärt, dass mit Thüga und erdgas schwaben zwei Unternehmen gewonnen wurden, die ebenfalls kommunal geprägt sind und damit perfekt und nachhaltig zur smartlab und zum Gesellschafterkreis passen. Regionale Energieversorger seien nach wie vor bestens in der Lage, Ladeinfrastruktur auszubauen und neue Geschäftsmodelle für die elektromobile, klimaschonende Zukunft zu entwickeln.
Aber auch die neuen Gesellschafter freuen sich über den Beitritt. „Für die Unternehmen der Thüga-Gruppe ist Elektromobilität ein strategisches Handlungsfeld mit langfristiger Ausrichtung. Das Dienstleistungsangebot der smartlab mit den wesentlichen Produkten ladenetz.de und e-clearing.net sowie deren Know-how aus Forschungsprojekten im Bereich E-Mobilität hat uns überzeugt“, sagt Gerhard Holtmeier, Mitglied des Vorstandes der Thüga Aktiengesellschaft. Mit der Beteiligung an smartlab erweitere Thüga ihr Lösungsportfolio im Bereich E-Mobilität. Und auch Geschäftsführer Klaus-Peter Dietmayer von erdgas schwaben bestätigt: „Als regionale Energiedienstleister wollen wir unseren Kunden Elektromobilität im rundrumsorglos Paket anbieten und das heißt ganz klar: Ladesäulen schnell und einfach finden, bequem laden und klimaschonend weiterfahren mit 100 Prozent Ökostrom aus heimischer Wasserkraft.“ (me)

www.smartlab-gmbh.de

Stichwörter: Elektromobilität, smartlab, Thüga, erdgas schwaben

Bildquelle: Andreas Kamps/ smartlab Innovationsgesellschaft mbH

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

Kassel: Umweltamt fährt elektrisch
[14.12.2017] Das Umwelt- und Gartenamt der Stadt Kassel ersetzt seine Pkw-Flotte nach und nach durch Elektrofahrzeuge. Die ersten zwei E-Autos wurden jetzt in Betrieb genommen. mehr...
Kasseler Umwelt- und Gartenamt erhält Elektroautos.
Trianel: Neue E-Mobility-Plattform
[11.12.2017] Mit der Software-Lösung be.ENERGISED erweitert Trianel das Angebot für Stadtwerke zum Management von Lade-Infrastrukturen. mehr...
Mit der Software-Lösung be.ENERGISED erweitert Trianel das Angebot für Stadtwerke zum Management von Lade-Infrastrukturen.
BayWa/Hubject: Mehr Ladepunkte für BayWa Tankkarte
[8.12.2017] Besitzer einer BayWa-Tankkarte können ab Anfang 2018 auch die Lade-Infrastruktur intercharge des Unternehmens Hubject nutzen. mehr...
Sachsen: Studie zu Ladeinfrastruktur
[6.12.2017] Eine jetzt veröffentlichte Studie prognostiziert den Bedarf für öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur im Freistaat Sachsen. mehr...
Köln: Land fördert E-Busse
[5.12.2017] Bis zum Jahr 2021 wollen die Kölner Verkehrs-Betriebe ein Viertel der Busflotte auf elektrischen Betrieb umstellen. Das Land NRW fördert die Beschaffung der E-Busse mit rund 13 Millionen Euro. mehr...
Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die Beschaffung von weiteren 50 emissionsfreien E-Bussen bei den Kölner Verkehrs-Betrieben (KVB).