Sonntag, 24. September 2017

VKU:
Ladesäulenverordnung schafft Vielfalt


[15.5.2017] Der Verband kommunaler Unternehmen begrüßt die Novelle der Ladesäulenverordnung. Sie schaffe Vielfalt im Zugang zur Ladeinfrastruktur, was wiederum die Nutzerakzeptanz steigere.

Der Bundesrat hat jetzt die Erste Änderungsverordnung der Ladesäulenverordnung beschlossen. Diese setzt die Vorgaben der europäischen Richtlinie über den Aufbau der Infrastruktur für alternative Kraftstoffe um. Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) begrüßt den damit geschaffenen, langfristig verbindlichen Rechtsrahmen und kündigte an, dass kommunale Unternehmen auch künftig einen wesentlichen Beitrag zum Aufbau der Ladeinfrastruktur leisten werden.
Den Stadtwerken stünden nun viele Ausgestaltungsmöglichkeiten zum so genannten punktuellen Aufladen zur Verfügung. So könnten sie Strom im Rahmen bestimmter Dienstleistungen kostenlos abgeben oder auch Bargeld- und Kartenzahlung sowie den Zugang über Smartphone-Apps und mobile Web-Seiten anbieten. Damit werde der Zugang zur Infrastruktur erleichtert, was die Nutzerakzeptanz steigere. Zudem hätten die Unternehmen und ihre Kunden einen großen Gestaltungsspielraum für die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle.
Bevor weitere gesetzliche Vorgaben gemacht werden, sollte laut dem VKU der Erfolg der Maßnahmen umfassend geprüft werden. (me)

www.vku.de

Stichwörter: Elektromobilität, VKU



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

Nordrhein-Westfalen: Stadtwerke gründen TankE-Netzwerk
[22.9.2017] Zu einem neuen Netzwerk für den Ausbau der E-Ladeinfrastruktur und die Schaffung einheitlicher Abrechnungsmöglichkeiten haben sich Stadtwerke in Nordrhein-Westfalen formiert. mehr...
smartlab / Trianel: E-Ladeinfrastruktur einfach betreiben
[20.9.2017] smartlab und Trianel vertiefen ihre Zusammenarbeit bei der Betriebsführung von E-Ladeinfrastrukturen. mehr...
BDEW: 10.700 E-Ladepunkte in Deutschland
[19.9.2017] Der BDEW hat jetzt neue Zahlen zur Ladeinfrastruktur für E-Autos veröffentlicht. Insgesamt 10.700 Ladepunkte stehen an 4.730 Ladesäulen in Deutschland bereits zur Verfügung. mehr...
SWM / MVG: 100. Elektroladesäule in München
[19.9.2017] Die Stadtwerke München und die Münchener Verkehrsgesellschaft setzen die Vorgaben der Landeshauptstadt schneller um als vorgesehen. Anstatt der 100 geplanten Ladesäulen für 2017 wollen sie bis Jahresende 150 Ökostrom-Ladesäulen am Netz haben. Aktuell errichten sie den 100. Ladepunkt. mehr...
An den E-Ladepunkten in München fließt 100-prozentiger Ökostrom.
ADS-TEC: Bei Bedarf schnell laden
[18.9.2017] Anfang Oktober stellt die Firma ADS-TEC ein gemeinsam mit der Porsche Engineering Group entwickeltes Schnellladesystem mit integriertem Speicher, den High Power Charger, vor. Mit der neuen Technologie können Elektrofahrzeuge auch an leistungsbegrenzten Verteilnetzen schnell geladen werden. mehr...

Suchen...

 Anzeige

Zukunftsforum Energiewende
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Elektromobilität:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen