Dienstag, 22. August 2017

Bremen:
swb investiert in Hybridregelkraftwerk


[3.5.2017] Ein neuartiger Hybridspeicher bestehend aus Batterie, Elektro-Kessel und Wärmespeicher soll künftig überschüssige Energie für die Fernwärmeversorgung im Bremer Osten bereitstellen.

Das neue Hybridspeicherkraftwerk soll am Kraftwerksstandort Hastedt entstehen. Seine zentrale Lage ist günstig für eine Anbindung an die Fernwärme. Der Aufsichtsrat des Energieversorgungsunternehmens für Bremen und Bremerhaven swb hat jetzt grünes Licht für den Bau eines Hybridregelkraftwerks (HyReK) am Standort Hastedt gegeben. Knapp zehn Millionen Euro will der Energieversorger in den Hybridspeicher mit einer Leistung von 230 Megawatt (MW) Wärme und 15 MW Strom investieren. Der Hybridspeicher soll nach einem neuartigen Konzept die Sektoren Strom und Wärme koppeln. So wird er laut swb in der Lage sein, seine überschüssige Stromproduktion in Form von Wärme für die Fernwärmeversorgung bereitzustellen. Ermöglichen wird dies ein zugeschalteter Elektro-Kessel. Es wird also nicht mehr nur eine Batterie geladen, sondern die Energie wird außerden in Wärme umgewandelt.
Obendrein kann die Wärme, die nicht im Fernwärmenetz gebraucht wird, in einem bereits in Bau befindlichem Wärmespeicher zwischengespeichert werden. Damit kann die Produktion von Strom und Wärme entkopplet werden. Wie die Stadtwerke melden, können moderne Batteriespeicher entsprechend als zentrales Bindeglied wirken, um die stetig zunehmende schwankende Erzeugung aus erneuerbaren Energien mit den verschiedenen Verbraucher-Lastprofilen im Gleichgewicht zu halten. (me)

www.swb-gruppe.de
www.bremen.de

Stichwörter: Energiespeicher, Bremen, swb

Bildquelle: swb AG

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Energiespeicher

WEMAG: Batteriespeicher schafft Schwarzstart
[16.8.2017] Die erste Phase einer Schwarzstarttestreihe hat das WEMAG-Batteriekraftwerk in Schwerin-Lankow erfolgreich abgeschlossen. Perspektivisch wollen die Projektpartner das Schwarzstartkonzept schon bald zur Marktreife bringen. mehr...
Freuen sich im Batteriespeicher über den Erfolg der Phase 1:
Power-to-Gas: Wirkungsgrad von bis zu 77 Prozent
[9.8.2017] 13 Partner der Thüga-Gruppe haben in den vergangenen fünf Jahren die Power-to-Gas-Technologie auf dem Mainova-Gelände in Frankfurt am Main erforscht. Das Ergebnis: die Demonstrationsanlage erzielte einen Wirkungsgrad von bis zu 77 Prozent. mehr...
Einspeiseeinheit der Power-to-Gas-Anlage in Frankfurt am Main.
Chemnitz: Größter Batteriespeicher Sachsens
[4.8.2017] Das Unternehmen eins und die Stadtwerkekooperation Thüga haben in Chemnitz Sachsens größten Batteriespeicher in Betrieb genommen. Das Kraftwerk stellt zehn Megawatt Primärregelleistung bereit. mehr...
Der Gebäudeintegrierte Batteriespeicher in Chemnitz stellt 10 MW Regelleistung bereit.
Tesvolt: Speicherkonfigurator ist online
[27.7.2017] Auf der Website von Tesvolt können die Kunden jetzt die optimale Konfiguration für einen Stromspeicher zur Kappung von Lastspitzen ermitteln. mehr...
Hochvolt-Lithiumspeichersystem von Tesvolt.
Stadtwerke Heidelberg: Meilenstein für den Klimaschutz
[19.7.2017] Mit einem Energiespeicher wollen die Stadtwerke Heidelberg den Anteil erneuerbarer Energien bei der Wärmeversorgung weiter erhöhen. Mit einem symbolischen Spatenstich geht das Projekt jetzt in die Bauphase. mehr...

Suchen...

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Energiespeicher:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen