BDEW

Freitag, 15. Dezember 2017

Keymile:
Effizient zum optischen Glasfasernetz


[26.4.2017] Mit dem so genannten MileGate 3510 erweitert Keymile sein Lösungsangebot für passive optische Netze. Die Lösung soll Betreibern von Breitband-Netzen den kosteneffizienten Aufbau von Glasfasernetzen ermöglichen.

Der so genannte MileGate 3510 von Keymile soll es ermöglichen, neue optische Glasfasernetze kosteneffizient aufzubauen. Erstmals hat jetzt das Unternehmen Keymile den so genannten MileGate 3510 vorgestellt, ein Knotenpunkt zwischen Gigabit Passive Optical Network (GPON) und Optical Line Termination (OLT). Das neue GPON-Mitglied der MileGate-Produktfamilie bietet laut Keymile in einem Sechs-HE-Subrack eine Portdichte von bis zu 96 GPON-Ports. Zu den Vorteilen zählen unter anderem eine hohe Skalierbarkeit und ein minimaler Energieverbrauch. Damit eigne sich der MileGate 3510 für den kosteneffizienten Aufbau neuer optischer Glasfasernetze. Der GPON-OLT-Knoten werde zentral vom Keymile-Netz-Management-System UNEM verwaltet. Mit MileGate 3510 können Netzbetreiber mit passiven optischen Infrastrukturen Glasfasernetze bis in die Haushalte (FTTH) oder Gebäude (FTTB) aufbauen. Bei einem Splitting-Faktor von 1 zu 128 seien Netzbetreiber in der Lage, über einen Knoten bis zu 12.288 Kunden anzuschließen. Aufgrund der flexiblen Hardware-Konfiguration können sie laut Unternehmensangaben aber passive Splitter in einem Stadtviertel, einer Wohnanlage oder einer Siedlung auch in anderen Relationen nutzen, etwa 1 zu 64, 1 zu 32 oder 1 zu 16. (ve)

www.keymile.com

Stichwörter: Breitband, Keymile, MileGate 3510, Glasfaser

Bildquelle: Keymile

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband

EWE: Glasfaser-Kooperation mit Telekom
[13.12.2017] Für den Aufbau eines Glasfasernetzes in Niedersachsen, NRW und Bremen wollen die Deutsche Telekom und EWE ein Joint Venture gründen. Mit Investitionen von bis zu zwei Milliarden Euro soll das Gemeinschaftsunternehmen vor allem ländliche Regionen ans Glasfasernetz anschließen. mehr...
Vereinbarten den gemeinsamen Glasfaserausbau: EWE-Marktvorstand Michael Heidkamp (l.) und Telekom-Vorstandsvorsitzender Tim Höttges.
Stadtwerke Neubrandenburg: Gigabit für Schulen
[11.12.2017] Die Stadtwerke Neubrandenburg statten die Schulen der Stadt Neubrandenburg und des Kreises Mecklenburgische Seenlandschaft (MSE) mit Breitband-Anschlüssen im Gigabit-Bereich aus. mehr...
Schleswig-Holstein: Eine Bank entwickelt weiter Bericht
[23.11.2017] Den Weg zur Gigabit-Gesellschaft unterstützt die Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) nicht nur mit einem Förderdarlehen. Sie steht den überwiegend kommunalen Akteuren auch beratend und vermittelnd zur Seite. mehr...
Den Weg zur Gigabit-Gesellschaft unterstützt die Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) nicht nur mit einem Förderdarlehen.
Stadtwerke Bad Nauheim: Glasfaser im Kreis
[22.11.2017] Das örtliche Glasfasernetz haben die Stadtwerke Bad Nauheim zum Ring geschlossen. Die Lage der Stadt erlaubt die Verbindung mit zwei Backbones. mehr...
Unna: Schnelles Netz mit Versatel
[21.11.2017] Die Stadtwerke Unna kooperieren mit dem Telekommunikationsanbieter 1&1 Versatel, um das kommunale Glasfasernetz weiter auszubauen. mehr...