Mittwoch, 24. Mai 2017

Schnellladestationen:
Fastned expandiert nach Deutschland


[24.4.2017] Die Firma Fastned aus den Niederlanden baut Schnellladesäulen an Autobahnraststätten – jetzt auch in Deutschland. E-Autos sollen hier binnen 15 Minuten für die nächsten 500 Kilometer ertüchtigt werden.

In den Niederlanden gibt es bereits 60 Schnellladestationen von Fastned. Das niederländische Unternehmen für Schnellladesäulen Fastned hat sich erste Verträge für insgesamt 14 Standorte in Deutschland gesichert. Hier will Fastned überdachte Ladestationen bauen, die mit mehreren Schnellladesäulen ausgestattet sind. Dabei soll neueste Technik der nächsten Generation Elektroautos das Laden mit 150 bis 350 kW ermöglichen. Wie das Unternehmen meldet, wird es die ersten diskriminierungsfreien Schnellladesäulen nach Deutschland bringen, an denen E-Mobile sämtlicher Automarken aufgeladen werden können. Mehrere Fahrzeuge könnten hier gleichzeitig in nur 15 Minuten mit Ökostrom für eine Reichweite von 500 Kilometern versorgt werden. Das Unternehmen hat angekündigt, die neuen Stationen in Betrieb nehmen zu wollen, noch bevor die E-Fahrzeuge Audi Q6 e-tron, Volkswagen I.D., Porsche Mission E, Tesla Model 3 oder der Jaguar I-PACE auf den Markt kommen.
In den Niederlanden hat Fastned bereits 60 solcher Ladestationen auf Autobahnraststätten realisiert, insgesamt hat es die Rechte für 201 Raststätten. Das monatliche Wachstum der Firma liegt bei zehn Prozent. Auch mit deutschen Partnern plant das Unternehmen weitere Anschlüsse. Ziel der Firma sei die Entwicklung eines europaweiten Netzwerks. Michiel Langezaal, CEO von Fastned, sagt: „Wir sind Zeugen der Autowende. Diese Wende wird dazu führen, dass wir anstatt Tankstellen kundenfreundliche Schnellladestationen benötigen, an denen Elektroautos zügig geladen werden und die Fahrerinnen und Fahrer ihre Reise ohne Zeitverlust fortsetzen können.“ Fastnet baue genau solche Stationen.
Bislang arbeitet das Unternehmen mit der Kommune Limburg an der Lahn, der Hotelkette Van der Valk und der Lutzenberger Projektentwicklung lu.pe zusammen. Marius Hahn, Bürgermeister der Stadt Limburg an der Lahn, sagt: „Wir freuen uns über das Engagement von Fastned in Limburg. Mit Fastned stoßen wir in neue Dimensionen vor, um die Elektromobilität zwischen den Ballungsräumen Frankfurt und Köln attraktiver zu machen.“ Die Schnellladestation stärke zudem das Gewerbegebiet am ICE-Bahnhof. Auch Vincent van der Valk, Direktor von Van der Valk Deutschland, zeigt sich erfreut: „Sowohl unsere Van-der-Valk-Hotels als auch die Ladestationen von Fastned sind für Menschen gedacht, die unterwegs sind. Unsere Hotels stehen nahe der wichtigen Verkehrsachsen, was für Fastned ebenfalls interessant war und ist.“ Und Elmar Lutzenberger von lu.pe betont: „Seit 2001 entwickeln wir Komplettlösungen für die verkehrsorientierte Versorgungsinfrastruktur links und rechts von Autobahnen. Inzwischen wird es immer deutlicher: Elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden fester Bestandteil der zukünftigen Mobilität sein.“ (me)

www.fastned.de

Stichwörter: Elektromobilität, Fastned

Bildquelle: Fastned

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

Stadtwerke München: 50 neue E-Autos für die Flotte
[22.5.2017] Die Stadtwerke München setzen verstärkt auf E-Mobilität: 50 Fahrzeuge mit Elektroantrieb haben sie jetzt in ihren Fuhrpark aufgenommen. mehr...
Stadtwerke Tübingen: Zwei Hybridbusse als Übergangslösung
[17.5.2017] Die Stadtwerke Tübingen haben erstmals zwei Hybridbusse in den Tübinger Linienverkehr integriert. Ziel ist die Umstellung auf voll elektrische Busse. In bisherigen Tests konnten diese jedoch noch nicht überzeugen. mehr...
Die Stadtwerke Tübingen haben zwei gebrauchte Hybridbusse des Typs Mercedes-Benz Citaro O 530 GDH von der Hamburger Hochbahn übernommen.
Bitkom: Chancen für E-Autos als Firmenwagen
[16.5.2017] Eine Befragung von mehr als 500 Industriebetrieben hat ergeben: In den kommenden zehn Jahren ist mit Elektroautos in den Firmenflotten zu rechnen. mehr...
Landkreis Bamberg: E-Carsharing mit BMW i3
[15.5.2017] Im Landkreis Bamberg soll die Bevölkerung für Elektromobilität sensibilisiert werden. Jetzt startete das Carsharing-Projekt „E-mobil Landkreis Bamberg“. mehr...
Landrat Johann Kalb und die Bürgermeister kreisangehöriger Gemeinden mit den Elektoautos.
VKU: Ladesäulenverordnung schafft Vielfalt
[15.5.2017] Der Verband kommunaler Unternehmen begrüßt die Novelle der Ladesäulenverordnung. Sie schaffe Vielfalt im Zugang zur Ladeinfrastruktur, was wiederum die Nutzerakzeptanz steigere. mehr...

Suchen...

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Elektromobilität:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen