Sonntag, 23. Juli 2017

Landkreis Eichstätt:
Vorzeigeprojekt Wind im Wald


[21.4.2017] Im oberbayerischen Landkreis Eichstätt entsteht ein großer Wald-Windpark. Der Bau wird von umfangreichen Ausgleichsmaßnahmen begleitet.

Spatenstich im neuen Wald-Windpark Workerszeller Forst. Mit einem symbolischen Spatenstich wurde Anfang April 2017 der Bau des neuen Windparks Workerszeller Forst auf der Gemarkung der Gemeinde Schernfeld im oberbayerischen Landkreis Eichstätt offiziell eingeläutet. Nach Angaben des Projektentwicklers Ostwind handelt es sich um ein Gemeinschaftswerk, das zwei benachbarte Gemeinden, Landkreise und Regierungsbezirke in der Umsetzung der regionalen Energiewende vereint.
Der neue Wald-Windpark umfasst fünf Nordex-Anlagen vom Typ N131 mit einer Leistung von jeweils 3,3 Megawatt (MW), die pro Jahr rund 33,5 Millionen Kilowattstunden Windstrom erzeugen können. Zusammen mit dem benachbarten Windpark Reichertshüll im mittelfränkischen Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen werden laut Ostwind ab Herbst 2017 insgesamt 16 Windenergieanlagen rund 36.000 Haushalte mit klimafreundlichem Strom versorgen, was dem rechnerischen Bedarf von zwei Dritteln aller Haushalte im Landkreis Eichstätt entspreche.
Wie das Unternehmen Ostwind weiter mitteilt, ist der Bau des Windparks mit umfangreichen ökologischen Ausgleichsmaßnahmen verbunden. Geschäftsführer Rolf Bungart erklärte, dass dafür rund 200.000 Euro pro Anlage ausgegeben werden. Die Planung des Windparks Workerszeller Forst belege, dass es möglich sei, den Wald für die Windkraft zu nutzen, ohne dass die Belange des Natur- und Artenschutzes zu kurz kommen. „Es handelt sich um ein Vorzeigeprojekt dafür, dass Wind und Wald zwei ideale Partner im Zusammenspiel von erneuerbaren Energien und Klimaschutz sind“, hob Bungart beim Spatenstich hervor. (al)

www.ostwind.de

Stichwörter: Windenergie, Ostwind, Landkreis Eichstätt

Bildquelle: OSTWIND-Gruppe

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Windenergie

Naturstromspeicher: Windturbinen-Umrichter für Pumpspeicher
[11.7.2017] Der Naturstromspeicher Gaildorf soll künftig Regelenergie zur Verfügung stellen. Die dazu notwendigen Komponenten liefert das Unternehmen ABB. mehr...
Baufortschritt beim Naturstromspeicher Gaildorf: Windkrafttürme speichern das Wasser in ihrem Inneren.
Reinhardswald: Freie Bahn für Windräder in Nordhessen
[6.7.2017] Dem Bau von 20 Windrädern im Reinhardswald steht vorerst nichts mehr im Wege. Die Energiegenossenschaft Reinhardswald und Hessen Forst haben im Beisein der hessischen Umweltministerin Priska Hinz (Bündnis 90/Die Grünen) einen entsprechenden Erstattungsvertrag unterzeichnet. mehr...
Die hessische Umweltministerin Priska Hinz freut sich, dass die Wertschöpfung der Windparks Langenberg und Farrenplatz in der Region bleibt.
Netzwerk Energiewende Jetzt: Überlegungen zur Schein-Bürgerenergie
[29.6.2017] In einer aktuellen Meldung beschäftigt sich das Netzwerk Energiewende Jetzt mit dem Verdacht, dass es sich bei den vielen bezuschlagten Bürgerenergiegesellschaften der ersten Ausschreibung Wind an Land um Schein-Bündnisse handelt. mehr...
Haben Windprojektierer mit Strohmännern Bürgerenergiegesellschaften gegründet, fragt sich Rainer Lange vom Netzwerk Energiewende Jetzt.
Siemens Gamesa: Schwimmende Windparks entwickeln
[28.6.2017] Vor der Küste Schottlands entsteht aktuell der weltweit größte schwimmende Windpark. Die Turbinen baut das Windenergie-Unternehmen Siemens Gamesa, das in Sachen schwimmende Windräder eng mit dem norwegischen Konzern Statoil zusammenarbeitet. mehr...
Hessen: 1.000 Windräder produzieren Strom
[23.6.2017] Am kommenden Samstag wird in Gemünden das tausendste Windrad in Hessen offiziell eingeweiht. Betreiber sind der Landkreis Waldeck-Frankenberg und die Stadtwerke Frankenberg sowie eine kommunale Gesellschaft aus Bad Wildungen. Auch Bürger können sich beteiligen. mehr...
In Hessen produzieren mittlerweile 1.000 Windräder Strom.

Suchen...

Aktuelle Meldungen