Euroforum

Sonntag, 24. September 2017

Stadtwerke Iserlohn / Mark-E:
Windkraft von der Versetalsperre


[4.4.2017] Das Windrad an der Versetalsperre ist in Betrieb. Eigentümer ist die Projektgesellschaft Windkraft Versetalsperre, an der die Stadtwerke Iserlohn und Energieversorger Mark-E die Geschäftsanteile halten. Geplant ist die Beteiligung weiterer Stadtwerke.

Die Projektgesellschaft Windkraft Versetalsperre hat jetzt die Windkraftanlage an der Versetalsperre am Standort Berghahn bei Lüdenscheid in Betrieb genommen. Gesellschafter sind mit einem Anteil von 70 Prozent die Stadtwerke Iserlohn und mit einem Anteil von 30 Prozent der regionale Energieversorger Mark-E mit Sitz in Hagen.
Das Windrad wird mit einer Leistung von drei Megawatt und einer Gesamthöhe von 195 Metern Strom für zirka 2.000 Haushalte produzieren. Wie die Stadtwerke Iserlohn melden, rechnen sie mit einem jährlichen Ertrag von 7,5 Millionen Kilowattstunden.
Die Investitionssumme für das Projekt betrage fünf Millionen Euro. Laut einer aktuellen Meldung planen die Gesellschafter, weitere Stadtwerke an dem Projekt zu beteiligen. Klaus Weimer, Geschäftsführer des Mehrheitsgesellschafters Stadtwerke Iserlohn, sagt: „Wir freuen uns, dass wir hier ein regionales und interkommunales Projekt mit benachbarten Stadtwerken realisiert haben. Ziel ist es, kurzfristig noch zwei oder drei lokale Partner in den Gesellschafterkreis aufzunehmen.“
Der Geschäftsführer der Projektgesellschaft, Thomas Armoneit, lobt die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten. „Trotz widriger Witterungsbedingungen konnte das Team den Projektzeitplan einhalten und damit auch die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für das Projekt positiv bestätigen.“ Mark-E errichtet die Infrastruktur, hat den Bau und die Inbetriebnahme durch den Anlagenlieferanten Enercon begleitet und wird auch künftig die technische Betriebsführung übernehmen. Die Stadtwerke Iserlohn verantworten die Projektfinanzierung und die kaufmännische Betriebsführung. (me)

www.stadtwerke-iserlohn.de
www.mark-e.de

Stichwörter: Windenergie, Stadtwerke Iserlohn, Mark-E, Lüdenscheid



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Windenergie

Offshore-Windenergie: Ausbaudeckel anheben
[14.9.2017] Die norddeutschen Offshore-Länder und Städte fordern jetzt gemeinsam mit Branchenvertretern eine Erhöhung des Ausbaupfades für die Offshore-Windenergie. Dazu haben sie gemeinsam den Cuxhavener Appell 2.0 verfasst. mehr...
enercity: Ausweitung des Windgeschäfts
[5.9.2017] Mit dem Erwerb des Projektentwicklers Ventotec will enercity zu einem der führenden Akteure auf dem deutschen Onshore-Windmarkt werden. Sein Windparkportfolio würde sich mit einem Schlag mehr als verdoppeln. mehr...
Windenergie an Land: EEG-Fördersätze sinken ab 2018
[5.9.2017] Windenergieanlagen an Land erhalten ab 2018 2,4 Prozent weniger EEG-Förderung. Das hat die Bundesnetzagentur jetzt infolge des erhöhten Zubaus bekannt gegeben. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Unternehmen warnen vor Abstandsregel
[4.9.2017] In einem offenen Brief protestieren 61 Unternehmen gegen die geplanten Einschränkungen der Windenergie durch die neue CDU-/FDP-Landesregierung in Nordrhein-Westfalen. mehr...
61 Unternehmen warnen: Eine Abstandsregelung von 1.500 Metern und ein umfassendes Waldverbot gefährden die Energiewende in Nordrhein-Westfalen.
BayWa r.e.: Services für Windparks
[1.9.2017] Das Unternehmen BayWa r.e. bietet eine ganze Palette an technischen Dienstleistungen für Betreiber von Windparks an. Diese stellt das Tochterunternehmen des BayWa-Konzerns jetzt auf der Fachmesse Husum Wind vor. mehr...
Standkonzept von BayWa r.e.: Auf der Messe Husum Wind belegt BayWa r.e. den Stand 2D10 in Halle 2.

Suchen...

 Anzeige

Zukunftsforum Energiewende

Aktuelle Meldungen