Montag, 20. November 2017

bayernets:
Investitionen in die Gasinfrastruktur


[22.3.2017] Der Gasnetzbetreiber bayernets mit Sitz in München optimiert seine Unternehmensfinanzen. Eine Fremdkapitalfinanzierung in Höhe von 208 Millionen Euro und eine Kapitalerhöhung über rund 139 Millionen Euro sollen künftige Investitionen ermöglichen.

Der Fernleitungsnetzbetreiber bayernets investiert in seine Gasinfrastruktur. Dazu stärkt das Unternehmen seine Finanzkraft mit einer Unternehmensfinanzierung in Höhe von 347 Millionen Euro.
Dabei umfasst die Fremdkapitalfinanzierung ein Volumen in Höhe von knapp 208 Millionen Euro. Wie bayernets mitteilt, stellt die Europäische Investitionsbank allein einen Finanzierungsanteil von 30 Millionen Euro zur Verfügung. Das überwiegende Finanzierungsvolumen von rund 178 Millionen Euro übernehme ein Bankenkonsortium bestehend aus Bayerischer Landesbank, Commerzbank, Landesbank Baden-Württemberg und SEB.
Außerdem festige bayernets die vorhandene Eigenkapitalausstattung im Rahmen einer Kapitalerhöhung. Dem Unternehmen werden insgesamt Eigenkapitalmittel in Höhe von rund 139 Millionen Euro zugeführt. So wird etwa der bisherige Alleingesellschafter Bayerngas künftig als Mehrheitsgesellschafter von bayernets nur noch 59,1 Prozent der Anteile halten. Hinzu kommen die Stadtwerke München (SWM) mit Unternehmensanteilen in Höhe von 32,4 Prozent und die Stadtwerke Augsburg mit Anteilen in Höhe von 8,5 Prozent. (me)

www.bayernets.de

Stichwörter: Finanzierung, Gasinfrastruktur, bayernets



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzierung

Energieeffizienzprogramme: Stadtwerke werden Privaten gleichgestellt
[10.11.2017] Auch Stadtwerke können jetzt Fördermittel für Energieeffizienzberatung beantragen. Eine entsprechende Entscheidung des Bundeswirtschaftsministeriums wird vom Verband kommunaler Unternehmen begrüßt. mehr...
Bürgerwerke: Crowdfunding-Kampagne gestartet
[23.10.2017] Die Bürgerwerke wollen neues Kapital über die Crowdfunding-Plattform wiwin.de einwerben. Mit insgesamt 500.000 Euro wollen sie neue Mitglieder und Kunden gewinnen sowie in die Entwicklung neuer Angebote investieren. mehr...
Gemeinsam wachsen wollen die Bürgerwerke jetzt mit einer Crowdfunding-Kampagne.
EEG-Umlage 2018: Um 1,3 Prozent niedriger als im Vorjahr
[16.10.2017] Die EEG-Umlage sinkt von 6,880 Cent pro Kilowattstunde im Jahr 2017 auf 6,792 Cent pro Kilowattstunde im Jahr 2018. Die Branchenverbände VKU und BDEW sehen hierin einen Beleg für mehr Wettbewerb und Kosteneffizienz, fordern aber gleichzeitig weitere Reformen beim EEG-System sowie bei den Netzentgelten. mehr...
Die EEG-Umlage 2018 beträgt 6,79 Cent pro Kilowattstunde (ct/kWh) und liegt damit leicht unter dem Vorjahreswert von 6,88 ct/kWh.
Rheinland-Pfalz: Förderprogramm für die Wärmewende
[12.10.2017] Mit einem neuen Förderprogramm für Quartierskonzepte will Rheinland-Pfalz die Wärmewende im Land voranbringen. mehr...
MVV Trading: Direktvermarktung digitalisieren
[5.10.2017] Im Zuge einer Konsolidierung unter den Direktvermarktern digitalisiert MVV Trading seine Dienstleistungen in diesem Bereich weiter. Mithilfe des Moduls OptiFlex können etwa Flexibilitäten, die in der Regelleistung nicht zu vermarkten sind, automatisch auf dem Intraday-Markt angeboten werden. mehr...