Freitag, 15. Dezember 2017

Offshore-Windpark Butendiek:
Erfolgreich refinanziert


[13.3.2017] Die Eigentümer des Windparks Butendiek konnten jetzt dessen Refinanzierung erfolgreich abschließen.

Die Eigentümer des Windparks Butendiek haben jetzt den erfolgreichen Abschluss der Refinanzierung des Offshore-Projekts bekannt gegeben. Wie der Miteigentümer und Projektentwickler wpd meldet, beläuft sich die Höhe der für die Refinanzierung aufgenommenen und vorrangig besicherten Kredite auf mehr als 950 Millionen Euro. Sie seien von einem Konsortium nationaler und internationaler Banken zusammen mit der Europäischen Investitionsbank (EIB) zu attraktiven Konditionen zur Verfügung gestellt worden.
Michael Dedieu, Vorsitzender des Butendiek-Investitionsausschusses und Gesellschafter beim Miteigentümer Marguerite Fund freut sich über den positiven Projektverlauf: „Der Erfolg von Butendiek – einerseits der reibungslos verlaufene Bau des Windparks als auch andererseits der sehr gut laufende Betrieb des Parks – war die Grundlage für die erfolgreich durchgeführte Refinanzierung.“ Helge Rau, Leiter des Bereichs Mergers und Acquisitions bei wpd fügt hinzu: „Das Paket war attraktiv für die Banken, so dass die Transaktion signifikant überzeichnet war.“
wpd betreibt die 80 Offshore-Anlagen vor der Insel Sylt und war verantwortlicher Projekt-Manager während der Entwicklungs- und Bauphase. Die Arbeiten am Windpark begannen im März 2014, schon elf Monate später konnte die erste Windkraftanlage in Betrieb genommen werden, informiert der Projektierer. Seit Sommer 2015 versorgt der Windpark rund 370.000 Haushalte mit Strom. Die Gesamtinvestitionssumme des Parks lag bei 1,3 Milliarden Euro. (me)

www.wpd.de

Stichwörter: Finanzierung, Windenergie, Butendiek, wpd



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzierung

Energieeffizienzprogramme: Stadtwerke werden Privaten gleichgestellt
[10.11.2017] Auch Stadtwerke können jetzt Fördermittel für Energieeffizienzberatung beantragen. Eine entsprechende Entscheidung des Bundeswirtschaftsministeriums wird vom Verband kommunaler Unternehmen begrüßt. mehr...
Bürgerwerke: Crowdfunding-Kampagne gestartet
[23.10.2017] Die Bürgerwerke wollen neues Kapital über die Crowdfunding-Plattform wiwin.de einwerben. Mit insgesamt 500.000 Euro wollen sie neue Mitglieder und Kunden gewinnen sowie in die Entwicklung neuer Angebote investieren. mehr...
Gemeinsam wachsen wollen die Bürgerwerke jetzt mit einer Crowdfunding-Kampagne.
EEG-Umlage 2018: Um 1,3 Prozent niedriger als im Vorjahr
[16.10.2017] Die EEG-Umlage sinkt von 6,880 Cent pro Kilowattstunde im Jahr 2017 auf 6,792 Cent pro Kilowattstunde im Jahr 2018. Die Branchenverbände VKU und BDEW sehen hierin einen Beleg für mehr Wettbewerb und Kosteneffizienz, fordern aber gleichzeitig weitere Reformen beim EEG-System sowie bei den Netzentgelten. mehr...
Die EEG-Umlage 2018 beträgt 6,79 Cent pro Kilowattstunde (ct/kWh) und liegt damit leicht unter dem Vorjahreswert von 6,88 ct/kWh.
Rheinland-Pfalz: Förderprogramm für die Wärmewende
[12.10.2017] Mit einem neuen Förderprogramm für Quartierskonzepte will Rheinland-Pfalz die Wärmewende im Land voranbringen. mehr...
MVV Trading: Direktvermarktung digitalisieren
[5.10.2017] Im Zuge einer Konsolidierung unter den Direktvermarktern digitalisiert MVV Trading seine Dienstleistungen in diesem Bereich weiter. Mithilfe des Moduls OptiFlex können etwa Flexibilitäten, die in der Regelleistung nicht zu vermarkten sind, automatisch auf dem Intraday-Markt angeboten werden. mehr...