IQPC2

Samstag, 23. September 2017

Hamburg Energie:
Erster Windpark im Hafen


[1.3.2017] Der Hamburger Hafen wird zum Kraftwerk: Hamburg Energie hat dort den ersten Windpark in Betrieb genommen. Weitere Anlagen sind bereits geplant.

Erster Windpark im Hamburger Hafen wurde in Betrieb genommen. Hamburg Energie hat am vergangenen Freitag (24. Februar 2017) einen neuen Windpark in Betrieb genommen. Wie der kommunale Energieversorger meldet, gehören die drei Windräder mit einer Gesamthöhe von fast 200 Metern zu den größten in der Freien und Hansestadt. Das Besondere: Die Anlagen stehen mitten im Hamburger Hafen auf dem Gelände der Aluminiumhütte des Unternehmens Trimet. Aufgrund des Standorts mussten nach Angaben von Hamburg Energie besondere Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden. So seien technische Einrichtungen wie Brandschutzlösungen in den Anlagen verbaut worden, um höchste Sicherheit für die Bereiche an den Produktionshallen der Aluminiumhütte zu schaffen. Auch umfassende Maßnahmen zum Schutz vor Eisabwurf mussten getroffen werden. Bei Eisschlaggefahr stoppen die Rotoren automatisch und die Maschinenhäuser drehen in eine sichere Parkposition, heisst es in der Meldung.
Bei der Inbetriebnahme sagte Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz (SPD): „Die neue Windkraftanlage ist ein weiterer Leuchtturm der Windhauptstadt Hamburg. Mit diesem Projekt stellen der Energieversorger Hamburg Energie, die Wirtschaft und die Stadt Hamburg unter Beweis, wie ernst wir es mit der Energiewende meinen.“ Michael Beckereit, Geschäftsführer von Hamburg Energie, erklärte: „Das war für alle Beteiligten ein ungewöhnliches Projekt. Unser besonderer Dank gilt Trimet und Siemens Wind Power, ohne deren Engagement wir die Windenergieanlagen an dieser Stelle nicht hätten realisieren können.“ Nach den Worten von Beckereit sollen noch in diesem Jahr auf dem Gelände des Stahlkonzerns Arcelor Mittal drei weitere Windenergieanlagen im Hamburger Hafen errichtet werden. Über 50 Prozent des Strombedarfs der rund 100.000 Kunden von Hamburg Energie würden dann in eigenen regenerativen Anlagen erzeugt. (al)

www.hamburgenergie.de

Stichwörter: Windenergie, Siemens, Hamburg Energie

Bildquelle: Hamburg Energie

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Windenergie

Offshore-Windenergie: Ausbaudeckel anheben
[14.9.2017] Die norddeutschen Offshore-Länder und Städte fordern jetzt gemeinsam mit Branchenvertretern eine Erhöhung des Ausbaupfades für die Offshore-Windenergie. Dazu haben sie gemeinsam den Cuxhavener Appell 2.0 verfasst. mehr...
enercity: Ausweitung des Windgeschäfts
[5.9.2017] Mit dem Erwerb des Projektentwicklers Ventotec will enercity zu einem der führenden Akteure auf dem deutschen Onshore-Windmarkt werden. Sein Windparkportfolio würde sich mit einem Schlag mehr als verdoppeln. mehr...
Windenergie an Land: EEG-Fördersätze sinken ab 2018
[5.9.2017] Windenergieanlagen an Land erhalten ab 2018 2,4 Prozent weniger EEG-Förderung. Das hat die Bundesnetzagentur jetzt infolge des erhöhten Zubaus bekannt gegeben. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Unternehmen warnen vor Abstandsregel
[4.9.2017] In einem offenen Brief protestieren 61 Unternehmen gegen die geplanten Einschränkungen der Windenergie durch die neue CDU-/FDP-Landesregierung in Nordrhein-Westfalen. mehr...
61 Unternehmen warnen: Eine Abstandsregelung von 1.500 Metern und ein umfassendes Waldverbot gefährden die Energiewende in Nordrhein-Westfalen.
BayWa r.e.: Services für Windparks
[1.9.2017] Das Unternehmen BayWa r.e. bietet eine ganze Palette an technischen Dienstleistungen für Betreiber von Windparks an. Diese stellt das Tochterunternehmen des BayWa-Konzerns jetzt auf der Fachmesse Husum Wind vor. mehr...
Standkonzept von BayWa r.e.: Auf der Messe Husum Wind belegt BayWa r.e. den Stand 2D10 in Halle 2.

Suchen...

 Anzeige

Zukunftsforum Energiewende
VOLTARIS GmbH
67133 Maxdorf
VOLTARIS GmbH
A/V/E GmbH
06112 Halle (Saale)
A/V/E GmbH
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen