Sonntag, 25. Juni 2017

Dresden:
Drewag erweitert Wärmespeicher


[28.2.2017] Der Dresdner Energieversorger Drewag erhöht die Speicherkapazität des Wärmespeichers im Innovationskraftwerk Reick um mehr als das Doppelte.

Der Dresdner Energieversorger Drewag setzt im Innovationskraftwerk Reick weiterhin auf eine Flexiblilisierung der Erzeugungsanlagen und investiert dazu über acht Millionen Euro in die Erweiterung der vorhandenen Wärmespeicheranlage. Wie Drewag mitteilt, wird deren Speicherkapazität von derzeit 6.600 Kubikmeter um 7.800 Kubikmeter erhöht und somit mehr als verdoppelt. Mit dem Ausbau bereite das Unternehmen das Fernwärmenetz auf die Zukunft vor und ermögliche so perspektivisch auch die Aufnahme und Speicherung grüner Wärme aus erneuerbaren Energien. Das Unternehmen stelle sich damit den Zielvorgaben der Bundesregierung für die zukünftige Ausgestaltung der Energieversorgungslandschaft. Das Bauvorhaben werde mit einer Förderung nach dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz aktiv unterstützt.
Bereits heute sind Wärmespeicher ein wesentlicher Flexibilitätsbaustein im Verbund der Drewag-Erzeugungsanlagen, informiert das Energieversorgungsunternehmen. Ohne dieselben seien 90 Prozent der KWK-Jahreswärmeerzeugung überhaupt nicht nutzbar. Im Vergleich zur getrennten Produktion von Strom und Wärme spare Drewag so jährlich über 812.000 Tonnen CO2 ein und leiste schon heute einen hohen Beitrag zum Klimaschutz.
In den vergangenen Jahren hatte Drewag bereits mehrfach am Standort des Innovationskraftwerks Reick in die Dresdner Energieversorgung investiert. So wurde etwa im Jahr 2014 eine Photovoltaikanlage errichtet, die ohne eine Vergütung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz wirtschaftlich betrieben wird. Die Anlage decke vor allem in den Sommermonaten einen wesentlichen Anteil des Energiebedarfs des Kraftwerks, im Winter übernehme dies eine kleine Dampfturbine in Kraft-Wärme-Kopplung. Darüber hinaus ging im Jahr 2015 ein Zwei-Megawatt-Batteriespeicher (wir berichteten) in Betrieb. (me)

www.drewag.de

Stichwörter: Energiespeicher, A/V/E, Fernwärme, Drewag, Dresden, Innovationskraftwerk Reick



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Energiespeicher

brine4power: EWE plant größte Batterie der Welt
[23.6.2017] EWE Gasspeicher, eine Tochter des Energieversorgers EWE, plant gemeinsam mit der Friedrich Schiller Universität Jena die größte Batterie der Welt. Sie beruht auf dem Redox-Flow-Prinzip, das auf Salzkavernen-Maßstab übertragen werden soll. mehr...
Konzept für die weltweit größte Batterie.
Roland Berger-Studie: Kosten für Energiespeicher sinken
[20.6.2017] Das Beratungsunternehmen Roland Berger erwartet im Zuge sinkender Kosten einen starken Ausbau des Speicherangebots. Und rät: Unternehmen sollten schon jetzt neue Geschäftsmodelle entwickeln. mehr...
Speichertechnologien werden neue Geschäftsmodelle anstoßen.
Pumpspeicher: Stiefkinder der Energiewende
[7.6.2017] Vattenfall Wasserkraft strukturiert den Betrieb seiner Pumpspeicher neu. Zwei Speicher sollen dabei nur noch im Übergangsbetrieb laufen. Parallel ist ein massiver Stellenabbau vorgesehen. mehr...
Der Anlagenbetrieb im Pumpspeicherwerk Wendefurth soll optimiert werden.
Power-to-Heat: Neuer Riese in Berlin geplant
[7.6.2017] Der Energiekonzern Vattenfall investiert knapp 100 Millionen Euro in die größte deutsche Power-to-Heat-Anlage am Standort Berlin-Spandau. mehr...
ALDI SÜD: Filialen bilden virtuelles Kraftwerk
[31.5.2017] Der Discounter ALDI SÜD und der Energiekonzern EnBW testen in einem Pilotprojekt die Speicherung selbst erzeugten Solarstroms. Dazu werden Kraftwerke und Speicher zu einem virtuellen Kraftwerk verbunden. mehr...
Solaranlagen auf ALDI SÜD-Filialen werden mit einem Batteriespeicher gekoppelt.