EVU

Donnerstag, 23. März 2017

Badenova:
Kleine Lösung macht weniger Wind


[1.3.2017] Badenova-Wärmeplus reduziert die Planungen für einen Windpark im Schwarzwald. Das Unternehmen regiert damit auf Kritiker und will für einen Ausgleich der Interessen sorgen.

Auf dem Hohenlochen im Schwarzwald will das Unternehmen Badenova-Wärmeplus einen Windpark bauen. Wie die Tochter des Freiburger Energieversorgers Badenova jetzt mitteilt, sollen statt sechs Windrädern nur vier errichtet werden. Die Reduzierung sei gemeinsam mit der Gemeinde Oberwolfach und der Stadt Hausach getroffen worden. Damit würden die Bedenken jener Bürger und Gemeinderäte ernst genommen, die sich für eine kleinere Lösung zugunsten eines verminderten Flächenverbrauchs ausgesprochen hatten. Badenova-Wärmeplus-Geschäftsführer Klaus Preiser erklärt: „Unsere Projekte bereiten wir stets mit äußerster Sorgfalt vor und sind um einen Ausgleich der Interessen bemüht. Wir legen an uns selbst hohe Nachhaltigkeitsmaßstäbe an, mehr als das, was vom Gesetzgeber gefordert ist.“ Der Genehmigungsantrag für den Windpark soll in den nächsten Wochen beim Landratsamt Ortenau eingereicht werden. Da weniger Anlagen geplant werden, sinken allerdings für Betreiber, Standortgemeinden und Verpächter die Erträge. (al)

www.badenovawaermeplus.de

Stichwörter: Windenergie, Badenova,



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Windenergie

Windindustrie: Ein starker Beschäftigungsfaktor
[23.3.2017] Die Erneuerbaren schaffen Beschäftigung, allen vorweg die Windindustrie mit mehr als 150.000 Beschäftigten im Jahr 2016 in Deutschland. Während die Fertigung tatsächlich überwiegend im Norden erfolgt, verteilen sich die Stellen in der Zulieferindustrie dabei über das ganze Land. mehr...
122.400 Beschäftigte arbeiteten im Jahr 2015 in der Onshore- und 20.500 in der Offshore-Windindustrie.
Offshore-Windparks: Kosten sinken drastisch
[23.3.2017] Immer leistungsstärkere Anlagen lassen die Kosten für Offshore-Windparks deutlich sinken. Laut dem Wirtschaftsprüfungsunternehmen PwC wird die Einspeisevergütung für Offshore-Windräder auf unter zehn Cent je Kilowattstunde fallen. mehr...
Ausschreibungen: Das Risiko des Scheiterns Bericht
[22.3.2017] Die Umstellung auf Ausschreibungen bringt für Windparkentwickler höhere Risiken, geringere Margen und längere Kapitalbindung. Kommunen und Bürgerenergiegenossenschaften sollten deshalb bei Windenergieprojekten mit finanzkräftigen Partnern kooperieren. mehr...
EEG 2017: Für Windkraftanlagen gelten nun neue Regeln.
Naturstrom: Windpark im Kreis Bamberg erweitert
[20.3.2017] Die Bürgerenergiegesellschaft Naturstrom hat ihren Windpark im Landkreis Bamberg um vier Anlagen erweitert. Weitere Investitionen in Erneuerbare-Energien-Anlagen sollen noch in diesem Jahr getätigt werden. mehr...
Der Naturstrom-Windpark zwischen Scheßlitz und Königsfeld wurde um vier Anlagen erweitert.
WindEurope: EU-Daten über Windstrom
[17.3.2017] Tagesaktuelle Daten über die Windstromeinspeisung in EU-Ländern sind jetzt auf der Website von WindEurope zu finden. mehr...

Suchen...

IDS GmbH
76275 Ettlingen
IDS GmbH
rku.it GmbH
44629 Herne
rku.it GmbH
Sterr-Kölln mbH
79110 Freiburg
Sterr-Kölln mbH
VOLTARIS GmbH
67133 Maxdorf
VOLTARIS GmbH

Aktuelle Meldungen